Pfirsich - Gesund, fruchtig, süß

Nicht nur seine weiche Haut mit den feinen Härchen, sondern auch der unvergleichliche, süße Geschmack machen den Pfirsich zur wohl verführerischsten aller Früchte. Pfirsich-Saison ist von Mitte Mai bis Ende September, weshalb der Duft von Pfirsich bei vielen Menschen wohlige Erinnerungen an lange, heiße Sommertage weckt. Kein Wunder, schließlich ist ein frischer Pfirsich mit seinem hohen Wasseranteil eine perfekte Erfrischung ohne viele Kalorien. Auch als Marmelade, Kompott, Melba-Dessert, Torte oder saftiger Pfirsichkuchen erfreut sich die Steinfrucht großer Beliebtheit.

Pfirsich: Kalorien und Nährstoffe

Ein durchschnittlicher Pfirsich wiegt etwa 125 bis 150 Gramm. In 100 Gramm Pfirsich stecken etwa 40 kcal, 87 Gramm Wasser sowie Kalium, Kalzium, Magnesium und die Vitamine A, B1, B2 und C. Der hohe Wassergehalt macht dieses Obst besonders an warmen Tagen zu einer gesunden, süßen und fruchtigen Alternative zu klebrigen, fetten Naschereien.

Beim Essen empfiehlt es sich, den rohen Pfirsich zu schneiden und die einzelnen Scheibchen zu verspeisen. Da Pfirsiche sehr saftig sind, kommt es beim direkten Hineinbeißen oft zu Kleckereien. Beim Pfirsich-Schneiden sollte man zunächst vorsichtig senkrecht um den Kern rundherum schneiden. Dann lässt sich die Frucht mit der Hand in zwei Teile brechen, wobei der Kern in einer der beiden Hälften stecken bleibt. Von dort lässt er sich dann leicht entfernen, so dass der Pfirsich in Scheiben geschnitten werden kann.

Beim Kauf von Pfirsichen leicht gegen die Haut drücken: Ist sie sehr hart, sollte die Frucht noch nicht verzehrt werden, kann aber bereits gekauft werden, um zu Hause nachzureifen. Sehr weiche Früchte mit leicht schrumpeliger Haut sind oft schon überreif und faulen schnell.

Herkunft sowie Anbau von Pfirsichen

Pfirsiche wachsen an niedrigen Bäumen, die zur Familie der Rosengewächse gehören. Sie lieben ein mildes, sonniges Klima sowie tiefe, nährstoffreiche Sandböden. Groß und schön werden die Früchte jedoch nur bei ausreichender Bewässerung. Die meisten Pfirsiche werden aus Italien, Frankreich, Spanien oder Griechenland nach Deutschland importiert. Das größte Pfirsich-Anbauland ist jedoch China, wo die Bäumchen schon vor 4000 Jahren wegen ihrer schönen Blüten kultiviert wurden.

Auch in Deutschland können Pfirsiche in gemäßigten Weinbauregionen an sonnigen, windstillen Orten angebaut werden. Weltweit gibt es etwa 3000 verschiedene Pfirsich-Sorten, wobei die behaarten Pfirsiche von den glattschaligen Nektarinen unterschieden werden. Außerdem werden Pfirsiche aufgrund der Farbe ihres Fruchtfleisches unterschieden. Dieses kann gelb, weiß oder rötlich sein.

Pfirsichbowle mit Alkohol

Für eine fruchtig-frische Pfirsichbowle eignen sich am besten Dosen-Pfirsiche, da deren Saft eine tolle Bereicherung für das Getränk ist. Dazu aus drei großen Dosen die Pfirsiche entnehmen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Saft aus den Dosen aufheben. Nun 4 EL Zucker über das Fruchtfleisch streuen und mit 1/8 Liter Cognac beträufeln. Nach zwei Stunden die Früchte in eine große Bowleschüssel geben und mit einer Flasche Weißwein und dem Pfirsichsaft übergießen. Über Nacht ziehen lassen, dann kurz vor dem Servieren mit Sekt aufgießen.

Rezept für Pfirsich-Melba

Ein Klassiker unter den Pfirsich-Rezepten ist das sommerlich-süße Dessert Pfirsich-Melba. Dazu für zwei Personen einen großen Pfirsich mit heißem Wasser überbrühen. Kurz ziehen lassen, dann sofort kalt abschrecken und die Haut vorsichtig abziehen. Nun die Frucht halbieren, den Kern entfernen und in Zuckerwasser dünsten. Anschließend die Pfirsichhälften abtropfen und auskühlen lassen. In der Zwischenzeit ein kleines Schälchen Himbeeren pürieren. Die Pfirsichhälften in Dessertschälchen mit je einer Kugel Vanilleeis und einem Häubchen Schlagsahne anrichten und mit dem Himbeerpüree übergießen.

Weitere Artikel



Pfirsichkuchen schnell gemacht

Im Winter mit Dosenpfirsichen, im Sommer mit frischen Pfirsichen vom Markt – ein fruchtiger Pfirsichkuchen schmeckt zu jeder Gelegenheit. Bei frischen Pfirsichen sollte zunächst ein Pfund Früchte wie beim Pfirsichmelba-Rezept gehäutet werden. Bei Dosenpfirsichen einfach den Saft abgießen. Die geschälten Früchte in Scheiben schneiden.

Nun 125 g weiche Butter, zwei Eier, 100 g Zucker und etwas Zitronenaroma mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Nach und nach 200 g Mehl und 2 TL Backpulver unterrühren. Ist der Teig zu trocken, etwas Milch hinzugeben. Den Teig in eine gefettete Springform füllen, mit den Pfirsichscheiben belegen und bei 190 Grad etwa 30 Minuten backen. Anschließend den Pfirsichkuchen auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.