Re: Kribbeln / Stechen / Ziehen in Armen, Beinen und K...

hallo. den text mit den beschwerden hätte ich geschrieben haben können. mir gehts genau so...war bei sämtlichen ärzten...fühle mich gar nicht richtig ernst genommen und dabei gehts mir wirklich scheiße. der neurologe meint es käm von der migräne was ich nicht denke, da es nie mit kopfschmerzen oder so in verbindung war. hab immer wenn so ein anfall kam richtig panik bekommen und uns super herzrasen...war richtig überl...seit dem letzten anfall hab ich ständig so ein brennen im kopf. meine hausärztin meinte das ich irgendwie panikattacken hätte und hat mir anti-depressiver verschrieben. kann ich mir aber nicht vorstellen, weil warum sollte ich die haben. langsam nervt es auf jeden fall..ich hab die symptome niemand macht was...

Beitrag vom 26.09.2008 - 18:39 Uhr
Autor: Gast

Re: Kribbeln / Stechen / Ziehen in Armen, Beinen und K...

ich habe deine antwort gelesen und um deine frage < befund< zu beantworten muss ich dir sagen das es für Fibromyalgie sogenannte 18 tenderpoints gibt die diese krankheit bestädigen.damit du aber genau erfahren kannst was diese tenderpoints sind musst du dir genau auf www.fibromyalgie alles durchlesen denn dort wird diese krankheit genau beschrieben.ich war heute wieder beim rheumatologen und er hat eine verschlechterung bei mir festgestellt.also! wenn du dich schlau gemacht hast ,wäre es schön wenn du mir eine antwort schicken könntest und bis dahin sei gegrüsst von
regina

Beitrag vom 23.03.2007 - 17:39 Uhr
Autor: regina

Re: Kribbeln / Stechen / Ziehen in Armen, Beinen und K...

Sorry, Billy = Kribbler!!

Hab mir jetzt 2 Videos angeschaut! Die Tender Points hat meine Neurologe abgeprüft -glaube ich. Zumindest hat er an mir rumgedrückt! Ich muss aber sagen, dass bei Druck keinen erhöhten Schmerzreiz verspürt habe. Meine Waden- und Armmuskulatur schmerzt einfach so...

Beitrag vom 22.03.2007 - 19:01 Uhr
Autor: kribbler

Re: Kribbeln / Stechen / Ziehen in Armen, Beinen und K...

Hallo Regina,

danke für den Hinweis. Ich schau mir grad die Videos an. Hauptsächlich hab ich "Schmerzen" in den Waden und Armen; vor allem morgens. Gibt es denn eine Untersuchung, die die Diagnose bestätigen bzw. verwerfen kann? Das Problem ist einfach, dass es wahrscheinlich 100+x Krankheiten gibt, die meine Beschwerden als Symptome haben...
Mittlerweile wurde auch ein CT gemacht; auch ohne Befund!

Würde mich freuen, mehr von Dir zu hören!

Danke!

Beitrag vom 22.03.2007 - 18:30 Uhr
Autor: billy

Re: Kribbeln / Stechen / Ziehen in Armen, Beinen und K...

hast du schon mal an FIBROMYALGIE gedacht? all deine genannten symptome deuten darauf hin und da solltest du schnellstens zu einem engagierten rheumatologen gehen.nebenbei mal bemerkt das FIBROMYALGIE weder durch röntgen, blutwerte,urinproben feststellbar ist.hier schreibe ich dir eine adresse wo du alles nachlesen kannst.www.fibromyalgie.de

Beitrag vom 22.03.2007 - 17:44 Uhr
Autor: regina

Re: Kribbeln / Stechen / Ziehen in Armen, Beinen und K...

das is noch net alles so raus. ich hab schimmelpilzallergie und vertrage nul chemikalische gerüche. wenn ich schmerzmittel nehme hab ich das au ganz schlimm. so als wäre der ganze körper eingeschlafen. ansonsten kann ich leider au net weiterhelfen. steh leider selber au ohne hilfe da. aber das mit dem mittel hilft mir ganz gut. is inzwischen ohne rezept zu bekommen. hoffe es hilft dir weiter. gute besserung

Beitrag vom 28.02.2007 - 19:47 Uhr
Autor: Gast

Re: Kribbeln / Stechen / Ziehen in Armen, Beinen und K...

Um welche Allergie handelt es sich bei Dir? Lebensmittel? Falls ja, welche?

Beitrag vom 28.02.2007 - 18:27 Uhr
Autor: kribbler

Re: Kribbeln / Stechen / Ziehen in Armen, Beinen und K...

hab das auch, und denke es kommt von allergien her. mir hat "tromcardin" geholfen. ist ein kalium-magnesium präparat.

Beitrag vom 28.02.2007 - 18:01 Uhr
Autor: Gast

Re: Kribbeln / Stechen / Ziehen in Armen, Beinen und K...

Mittlerweile sind alle Blutwerte da: alles normal.

Hausarzt hat mich auch zum Neurologen überwiesen.

Ich hatte am Sonntag ein extrem unangenehmes Gefühl in meiner Wadenmuskalatur (wie wenn sie platzen würde).
Habe nach langem Überlegen den KVB Notdienst gerufen und um telefonsiche Abklärung mit einem Arzt gebeten. Zurückgerufen wurde ich dann von einem Psychologen, der mich über Ängste und Aggression ausquetschte... Naja, ich konnte dann wenigstens schlafen. Es mag ja sein, dass das Krankheitsbild durch das ewige Drandenken verschlimmert wird, aber ich denke nicht, dass das Problem einen psychischen Ursprung hat.

Mittlerweile verspüre ich kein Kribbeln mehr, sondern ausschließlich das unangenehme, etwas schmerzhafte Gefühl in den Waden und ein Ziehen in Fingern und Armen.

Beitrag vom 28.02.2007 - 09:53 Uhr
Autor: kribbler

Kribbeln / Stechen / Ziehen in Armen, Beinen und Kopf

Hallo,

ich habe mir schon einige Beträge bzgl dieses Themas im Forum durchgelesen. Jedoch möchte ich auch mein Krankheitsbild schildern und hoffe auf Hilfe.

1. Anfall:
Angefangen hat alles vor knapp 4 Jahren. Ich war an diesem Tag nicht gerade in einer guten körperlichen Verfassung und musste mit dem Auto eine weite Strecke zurücklegen. Während der Autofahrt kam es dann plötzlich zu einem Kribbeln in den Händen und den Unterschenkeln, welches sich immer mehr in Richtung Körperkern ausgebreitet hat, bis es letztendlich bis in den Kopf stieg und so unerträglich wurde, dass ich die Fahrt sofort abbrechen musste und mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebraucht wurde. Ein genaue Diagnose konnte damals nicht gestellt werden. Evtl Hyperventilation, wobei aber der Ca-Wert nicht dafür sprach.

damalige Diagnose:
Hyperventilation, initial unklare Hypercalcämie und Hypophasphatämie
Hypokalämie

zudem lagen weitere Werte ausserhalb des Normbereichs.

Differentialdiagnose war: Hyperparathyreoidismus, dagegen sprach aber rasche Ca und Phosphatänderung

(am Vortag des Anfalls hab ich etwas zu viel getrunken und zu wenig geschlafen...)

Danach ist ca 2-3 Jahre gar nichts mehr passiert.

2. Anfall:
Vor etwa einem Jahr hatte ich dann einen etwas leichteren Anfall; wieder im Auto, auch hier habe ich am Vortag etwas zu sehr gefeiert.

3. Anfall:
Während einer sehr langen Zugfahrt durch ganz Deutschland kam es dann letzten Sommer wieder zu einem sehr extremen Anfall, der ebenfalls im Rettungswagen endete. Auch hier muss ich zugeben, dass der Vortag etwas feucht-fröhlich war (wobei ich aber im Grunde wirklich selten etwas trinke!! Aber dann meistens zuviel). Eine Rückatmung in eine Tüte half damals rein gar nichts. Ich bin auch davon überzeugt, dass es sich nicht um eine Hyperventilations-Tetanie handelt. Die Symptome waren wieder gleich: Anfangs leichtes Kribbeln in den Händen und Waden --> Ausbreitung in Armen und Beinen mit zunehmender Intensität und letztendlich extremes Kribbeln bzw Stechen im Kopf. Ich kann das nicht genau beschrieben, da ich im Endzustand des Anfalls keinen klaren Gedanken mehr fassen kann. Ich glaube, dass ich letztendlich auch immer etwas verkrampfe.
Nach diesem Anfall verschwand das Kribbeln sehr lange nicht mehr. Ich hatte auch jeden Tag starke Schmerzen in den Muskeln meiner Extremitäten (ca. 2 - 3 Monate). Danach wurds dann wieder besser.

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich der festen Überzeugung, dass es am Alkoholkonsum lag! Aber das ist nicht so!

4. Anfall
Mein bisher letzter extremer Anfall ereignete sich letzte Woche. Dieses Mal habe ich keinen einzigen Schluck Alkohol getrunken, aber ich war wieder im Auto unterwegs. Kurz vor dem Ziel meiner Fahrt bemerkte ich, dass das alltägliche (meist leichte) Kribbeln sich verändert und wieder schlimmer wird. Und dann wieder die gleichen Symptome. Ausbreitung und Zunahme der Intensität. Ich konnte gerade noch Einparken. Zu den bisher geschilderten Symptomen kamen bei jedem Anfall immer noch Atembeschwerden, Unruhe, Angst und etwas Zittern. Außerdem hab ich das Gefühl, dass ich cardielle Beschwerden habe: tachycard und Stechen im Brustbereich; aber eher selten.

Seitdem letzen Anfall verschwindet das Kribbeln kaum mehr. Immer wenn ich im Auto unterwegs bin, wird es stärker. Wenn ich zulange vorm PC sitze kanns auch dazu kommen, dass die Intensität zunimmt. Nehme seither auf eigene Verantwortung Kalium, Phosphat und Ca. Es geht mir dadurch auch etwas besser und das Autofahren geht seither auch wieder... Ich wills aber nicht verschreien

Mittlerweile war ich auch beim Arzt. Sono (Leber, Nieren, etc...) und Röntgen (Lunge) ergaben nichts. Auch die bisherigen Blutwerte zeigten keine Auffälligkeiten. Ein paar Werte stehen aber noch aus.

Die letzen Tage hat sich das Kribbeln mehr in Ziehen bzw Stechen umgewandelt. Mir kommts so vor als hätt ich beispielsweise einen Tennisarm oder einen extremen Muskelkater in den Waden. Kribbeln kommt dann meist erst immer wieder beim Autofahren. In der Regel aber meist nur leicht in den Fingern und Waden

Wer von Euch hat ebenfalls Erfahrung mit diesem komischen Symptomen gemacht? Kann mir jemand weiterhelfen? Ich wär echt sehr dankbar.

Bisherige Erkenntnisse über mögliche Ursachen:
- MS
- Vitamin B12 Mangel
- HIV Infektion
- Schädigung der Nerven
- Durchbltg. störungen
- Kreislaufprobleme
- psychische Probleme
- HWS

Beitrag vom 25.02.2007 - 12:44 Uhr
Autor: kribbler