Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hallo!Ich habe auch das gleiche Problem,hat dir vagi hex gehollfen?Hast du keine Beschwerden mehr?Bitte ein mailen wenn es geht.Ich Probiere Vagi hex es ist besser aber doch nicht ganz weg.Hay jemand andere Ideen???

Beitrag vom 08.11.2007 - 13:28 Uhr
Autor: Gast

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hallo, also ich habe seit ca. einer woche totale schmerzen und brennen um den Vagina-Bereich. jetzt wurde mit dem abstrich diagnostiziert, dass das streptokokken sind. nehme seit 2 tagen antibiotikum (Doxy-M-ratiopharm), mache Sitzbäder und habe eine Creme dafür. Aber es wird kein bißchen besser. Hatte auch das Gefühl dass sich meine Gynäkologin überhaupt nicht mit dem Thema auskennt. Dachte mir erst, ok mit Antibiotikum wird das schon wieder bald weggehen. Ich trau mich schon gar nichts mehr zu trinken, weil das Wasserlassen so sehr brennt und schmerzt! Und wenn ich hier die ganzen Beiträge lese, kann sich das ja ewig hinziehen und habe jetzt richtig Angst bekommen das auch nicht mehr wegzubekommen. Kann man damit auch zum Allgemeinen Hausarzt gehen? Das von dir empfohlene Vagi-hex werde ich mir auch lieber mal aus der Apotheke holen...

Beitrag vom 06.09.2007 - 10:23 Uhr
Autor: susi

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hallo, ja das ist ein heikles Thema. Leide seit ein paar Wochen mal wieder an den Streptokokken. Hatte das gleiche Problem im Zusammenhang mit einer Pilzinfektion schon einmal letzten Winter. Meine Ärztin hat mir nicht so richtig geholfen-die falschen Sachen empfohlen und verschrieben. Daraufhin hab ich mir einen neuen Frauenarzt gesucht, und der hatte mir damals ein Zaubermittel empfohlen - das nennt sich Vagi hex-gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Das tötet die Kokkenbakterien, so dass sich die Milchsäurebakterien wieder vermehren können und die gesunde Scheidenflora wieder hergestellt werden kann. Er meinte diese ganzen Vagi C und andere Mittel nutzen alle nichts. Vagi hex vernichtet die Kokken und erst so kann irgendetwas passieren. Es sind 12 Tabletten in einer Packung, es steht zwar drin mal soll am Tag 2 nehmen, aber Empfehlung von meinem Arzt ist 1 vorm schlafen gehen. Am besten bei starken Beschwerden über die 12 Tage hinaus. Bei mir zieht sich das diesmal leider hin, weil ich trotzdem ab und zu mit meinem Freund geschlafen habe - man sollte während der Behandlungszeit am besten gar keinen Sex haben. Und wenn, dann nur mit Kondom. Es ist sehr wichtig, dass man seinen Partner offen darüber informiert und evtl 1-2 Monate gar keinen Geschlechtsverkehr hat. Ist ätzend, aber lieber ein paar Wochen Verzicht als ständig unter Schmerzen. Eure Männer haben ja nachher auch wieder was davon. Ich hole mir jetzt noch Vagi Flor dazu und hoffe, dass sich die Milchsäurebakterien wieder erholen.
Bei der ersten Vagi hex Behandlung im letzten Winter hat das Mittel sofort angeschlagen und ich war innerhalb von 2 Wochen beschwerdefrei, aber da hatten wir uns auch strikt daran gehalten nicht miteinander zu schlafen. Dieses mal nicht - und nun dauerts länger...Dann noch ein anderer Tip nach dem Waschen und nach dem Pinkeln ein bischen Zinksalbe auf den Eingangsbereich machen-wirkt preventiv gegen pilzinfektion und verringert den Einfluss von Darmbakterien.

Beitrag vom 24.08.2007 - 11:44 Uhr
Autor: Gast

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Zum Thema Streptokokken: habe zum ersten mal mit 47. Jahren diese Infektion in der Schleimhaut d. Scheide. Und äußerlich eine Rötung. Habe weder außerorts Toiletten benutzt noch, noch sonst irgentetwas. Wasche mich schon immer nur mit neutraler Seife , wechsle ständig die Unterwäsche...ect. Kann mir also nicht erklären, woher diese Infektion kommt! Liegt es an den Östrogen, die sich ab Mitte 40. verändern u. so Infektionen beschleunigen? Habe mich bisher noch nie mit dem Thema befasst. Nehme z.Z. zum 3. Mal Antibiotika ein u. 3 verschiendene Salben, Coritson, Herpessalbe und jetzt Pilzsalbe. Wer weiss Rat? Bisher schlägt nichts an. GB.

Beitrag vom 22.08.2007 - 23:08 Uhr
Autor: Gast

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hallo liebe Anja,

auch wenn Ihr Eintrag schon älter ist, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie mir den Namen und die Anschrift Ihrer Hautärztin mitteilen würden.
Da ich auch seit ca. 17 Jahren unter dem gleichen Problem leide.
Vielen lieben Dank im voraus.

Beitrag vom 03.09.2009 - 10:10 Uhr
Autor: vivesco

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hallo,
ich habe gerade deinen Eintrag gelesen. Er ist zwar schon ein Jahr alt und dir geht es jetzt besser, aber ich möcte dazu doch etwas sagen.Ich hatte 15 Jahre lag immer wieder Pilzentzündngen. Nichts hat mehr geholfen. Bis ich eines Tages zu einer Hautärztin kam, die mir helfen konnte. Sie selbst litt viele Jahre unter diesen unangenehmen Entzündungen und forschte nach. Sie stellte fest, dass sie auf den Candida Pilz allergisch war. Dies bestätigte sich durch einen Test auch bei mir. Ich bekam jede Woche eine kleine Spritze mit dem Pilz injiziert (in abgeschwächter Form) Innerhalb von 2 Jahren steigerte sich die Dosis und nach diesen 2 Jahren hatte ich nur mal nach der Einnahme von Antibiotika eine Pilzentzündung, sonst nie mehr. Ich bin dieser Ärztin so unendlich dankbar.
Bei Fragen einfach zurückmailen.
Tschüß
Anja

Beitrag vom 03.08.2007 - 08:07 Uhr
Autor: anja

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Huuii, das macht mir ja nicht gerade Mut, was ich hier lese. Habe seit etwa 4 Monaten Probleme wie von euch beschrieben. Nachdem ich 2x Antibiotika genommen habe wg einer angebliche bakteriellen Infektion zusammen mit so einer Anti-Pilz-Einzeller-Alles Vaginalcreme + anschließend Vagiflor und es nichts geholfen hat (außer kurzfristig), habe ich seit 2 Wochen meine Ernährung komplett umgestellt:
- Kein Zucker, keine Getreideprodukte, kein Alkohol (also kein Brot, Nudeln, Reis und schon gar keine Süßigkeiten)
- Döderlein med
- eine Woche Grapefruitkernextrakt (3 x 40 Tropfen in Wasser getrunken)
Ergebnis: es ist nicht ganz weg, aber es ist viel besser.
Ich vermute, das es auch einen Zusammenhang mit der Hormonspirale gibt, die ich trage, was mein Arzt allerdings abstreitet...
Wenn jemand von euch noch einen Rat hat, wäre ich sehr dankbar darüber!
Ich habe noch nie davor irgendwas im Vaginalbereich gehabt, kein Pilz, keine Bakterien, immer gesund und jetzt das. Es ist wirklich belastend, weil ich mich mit meinem Partner nicht mehr so richtig entspannen kann, es schmerzt jedesmal mehr oder weniger beim GV.

Was mich am meisten verunsichte, ist dass mein Arzt mir beim 2. mal wieder das selbe verschrieb, obwohl nur 2 Monate dazwischen lagen. Wenn es einmal nicht langfristig geholfen hat, warum sollte es beim 2. mal besser helfen?!? Vielleicht sind die Schulmediziner bei diesem Thema nicht die allerklügsten?

Jedenfalls danke für eure Beiträge, auch wenn sie nicht sehr hoffnungmachend sind... wenn ihr etwas gefunden habt, was richtig wirkt, würde ich mich sehr über euren Rat freuen!

Sonja

Beitrag vom 06.03.2007 - 21:42 Uhr
Autor: sonja

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

oh je, da hast Du ja einiges hinter Dir! Könnte das sein, dass Dein Freund die Streptos im Mund hat und Dich immer wieder infiziert? Mal einen Tonsillenabstrich machen lassen, vielleicht auch bei Dir selbst...

Beitrag vom 31.01.2007 - 19:44 Uhr
Autor: frank

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

hallo

ich habe die gleichen problemen - Streptokokken und etliche pilzinfektionen. dies etwa seit 6 jahren. habe schon viel versucht, wurde aber nie besser....

konnte jemandem von euch geholfen werden? wenn ja, wäre es lieb mir diese tipps weiterleiten zu können.

besten dank

Beitrag vom 13.12.2006 - 15:02 Uhr
Autor: Gast

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hallo!

Probiere bitte Teebaumölzäpfchen (mach einmal eine Kur mit 10 bis 12 Zäpfchen), jeden Abend. Davor ein Sitzbad mit einem Sud aus Eichenrinde oder Kamillentee mit 5 Tropfen Teebaumöl.
Bitte iss probiotisches Joghurt, da es schon eine Besserung gibt, wenn der Darm sich regenerieren kann (erst recht Sitz von Streptokokken, die innen durch die Scheidenwand wandern können, aber das sagt ja fast kein Arzt).

Ich hoffe für dich, dass es hilft und wünsche eine gute Besserung.
Du kannst ruhig noch eine "Runde" Teebaumölzäpfchen nehmen, ist unbedenklich!

Sabine

Beitrag vom 22.11.2006 - 15:19 Uhr
Autor: Gast

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hallo,
ich habe deinen Eintrag im Forum gelesen. Meine Freundin leidet an den selben Symptomen wie du und dies auch schon seit über einem Jahr. Da ich im Forum keine Antworten gefunden habe, möchte ich dich fragen, ob sich jemand mit guten Tips bei dir gemeldet hat?
Wenn dem so wäre bitte ich dich herzlich, diese Zeilen an mich weiterzuleiten (dominikbisang@hotmail.com).
Hoffe ich beschere Dir nicht zuviel aufwand.

Mit lieben Grüssen
Dominik

Beitrag vom 27.09.2006 - 11:36 Uhr
Autor: Gast

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

ach ja wegen dem grapefruit, ich nehm es erst den zweiten tag und es geht anscheinend eine gewisse zeit bis eine deutliche besserung eintritt, also so zwei wochen würde ich schon rechnen, und dann halt einfach einfach immer wieder nehmen, nach dem GV spülungen machen, immer gut auf das imunsystem achten, ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dein imunsystem vollkommen intakt ist eine gewisse schwäche muss es ja haben, sonst hätte es die streptos unterdrückt, hat mir eine ärztin erklärt, wenn alles i.o. wäre würden die streptos gar nichts machen (keine beschwerden), das aktimel ist sicher eine gute sache, ich nehm jetzt das lc1.

hattest du schon mal eine diät gemacht? ich nämlich noch nicht und wenn ich ehrlich bin hab ich auch nicht gerade viel darauf, meine ärztin ist auch nicht gerade dafür.

das silberwasser hab ich auch noch versucht chacen los bei streptos.

Beitrag vom 19.09.2006 - 00:06 Uhr
Autor: sara

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

ja ich mache damit scheidenspülungen, jetzt hab ich es zur zeit ziemlich gut, da ich noch zäpfchen nehmen muss, aber ich versuche das mit dem grapefruitkernenextrakt auf jeden fall weiter es muss endlich aufföhren, das zerstört mir alles und meine beziehung leidet auch darunter. immer diese schmerzen beim geschlechtsverkehr die hab ich immer auch wenn ich gar keinen pilz habe, aber das ist anscheinend typisch für die streptos. ich bin oder war fast am verzeweifeln, ich nahm genau gleich viele medikamente wie du und kein einziges führte zu einer besserung, daher hoffe ich sehr auf das grapefruit, das bekommst du in manchen apotheken oder sicher in einem reformhaus. ich nehme auch noch chlorella algen das entgiftet den körper. ich hab mich an vielen orten erkundigt und das ist anscheinend das einzige was au bei strektokokken hilft. drei mal täglich 10 tropfen in ein glas mit wasser zum trinken und 15 tropfen für ca. 300 - 500ml für scheidenspülungen ich hab da einfach eine 10ml spritze genommen und mit der mach ich es jetzt, zur zeit mache ich nur eine am tag da ich noch zäpfchen nehme aber nach diesen sechs tagen mach ich dann 3 spülungen täglich.

meine ärztin hat mir gesagt die streptokokken gingen nicht ganz weg, man müsse es schaffe, dass die eigene abwehr die streptos unterdrücken kann und sie nicht mehr schmerzen.

aber ich bin schon froh, dass ich endlich weiss, dass ich streptokokken habe, lange wusste ich auch das nicht, 2 1/2 jahre hat das die ehemalige pfuscherin nicht rausgefunden.

ich hoffe ich bringe sie weg damit. und hoffe natürlich, dass auch du damit erfolg haben wirst. ich werde dir auf jeden fall weiter berichten, wie es so geht, ich gehe auch noch in die akopunktur, damit mein ganzen befinden besser wird, das kann ich dir übrigends auch bestens empfehlen. ich kann mir fast nicht vorstellen, dass dein imunsystem vollkommen in takt ist, nach all den medikamenten, das leidet doch darunter nehme ich an.

Beitrag vom 19.09.2006 - 00:06 Uhr
Autor: sara

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

ich habe laut hausarzt ein intaktes immunsystem. zur zeit nehme ich nur alle 2 bis 3 tage ein vagiflor zaepfchen und fange wieder an actimel zu trinken. ich hoffe, dass das hilft.
wie funktioniert das mit dem grapefruitextrakt? wo bekommt man den her? merkst du denn schon, dass es sich gebessert hat, seit du das nimmst? du trinkst 3x taeglich ein glas, hast du geschrieben und was meintest du mit spuelung? spuelst du dir damit den scheidenbereich aus?
danke fuer eure antworten. :)

Beitrag vom 19.09.2006 - 00:09 Uhr
Autor: Gast

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hallo,

ich wollte mich bei dir herzlich für deinen Tip mit dem Grapefruitkernextrakt bedanken. Seit Jahren machen mir abwechwselnd die Scheide und die Blase Probleme. Beim Urologen werd ich zur Frauenärztin geschickt und umgekehrt. Geholfen hat eigentlich nichts so richtig. Und langsam hab ich mich schon gar nicht mehr zum Arzt getraut, weil ich dachte die denken ich spinne. Ich war echt ziemlich am Boden zerstört, weil mich die ewigen Schmerzen total nervös und aggresiv gemacht haben. Der Extrakt hat bereits nach kurzer Zeit angeschlagen. Jetzt nehm ich ihn seit ca. einer Woche und merk nur noch sehr wenig. Weisst du wie lange ich ihn nehmen soll bevor ich ihn absetzen kann?

Beitrag vom 21.08.2008 - 21:21 Uhr
Autor: brigitte

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hallo,
habe genau das gleiche Problem jetzt nun fast ein Jahr mit Streptokokken B. Ich habe 7 oder 8 verschiedene Antibiotika versucht und nichts half. Hat jemand von euch schon Erfolg gehabt und was hat gewirkt??? Würde mich über Erfolgsnachrichten freuen, habe nämlich schon bald aufgegeben.

Beitrag vom 10.12.2006 - 22:48 Uhr
Autor: dine

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hey meine Lieben!
Bin eigentlich nur zufällig hier reingerutscht, weil ich nach günstigen Vagiflor suchte...die benutze ich als Gutsi für die Qoutschi, so 1-2mal die Woche :-).
Ich muß sagen, es geht mir wunderbar, seit ich das Ding da unten in Ruh lasse!!!
Ich bin 47, war zweimal verheiratet, und hatte einige boyfriends seit ich geschieden bin, und somit auch so ziemlich alles was man sich so einfangen kann - trotz Kondomen!!!
Das Problem mit den Kondomen ist, daß sie die Scheidenflora abrubbeln, wie ein Radiergummi...
Ich würde zusehen, daß ich einen festen Partner habe, dem ich vertrauen kann, und ohne Kondome mit ihm schlafen.
Und vor allem solltet ihr alle...ich hab auch einige Antworten gelesen... und mir dreht sich der Magen um, wenn ich les was ihr alles anstellt mit eurer Scheide, liebe Mädels.
MACHT EUCH DOCH MAL LOCKER ! ! !
Scheidenspülungen und Tampons sind das schrecklichste was ihr eurer Scheide zumuten könnt - ihr macht damit systematisch eure Scheidenflora kaputt !!!
Ihr solltet noch nichtmal wischen, wenn ihr auf Toilette seit - nur abtupfen!!!
Und nach Stuhlgang nicht waschen, sondern mit einer, FÜR DEN VAGINALBEREICH GEEIGNETEN Creme den verschmutzten Bereich säubern - nur ein wenig ungefärbtes und unparfümiertes, weiches Toilettenpapier, und Vaginalpflegecreme....KEINE CHEMIE! UND SO WENIG WASSER WIE MÖGLICH, weil auch Wasser austrocknet - das sollte übrigens auch für den ganzen Körper gelten!
Einmal täglich duschen reicht vollkommen aus! Mit so wenig Chemie wie möglich!
Ich verzichte übrigens auch auf Wannenbäder - die sind nicht gut für die Scheide, weil da das Wasser zu sehr reinkann, und auch die Scheidenflora zerstört...
Gut - ich denke, meine Liebe, du solltest nochmal zum Arzt, und abklären was dir wirklich fehlt, und Antibiotika nur wenns wirklich KEINE ANDERE MÖGLICHKEIT gibt...es hat nämlich den gleichen Effekt, wie Tampons und Scheidenspülungen, es macht deine Scheidenflora kaputt!
Macht nicht nur die bösen sondern auch die guten Bakterien tot...deshalb würde ich gleich mit Vagiflor aufbauen, zu Ende einer Antibiotikabehandlung, und dann aber alles fernhalten von der Scheide, daß sie sich auch wirklich erholen kann!!!
Keine Tampons! Keine Spülungen! Keine Chemie! Genügend Schlaf! Keinen Stress! Gesunde Ernährung! Alkohol nur selten und in Maßen! Und nicht rauchen! Wenn du das beherzigst, dann wirst du mit Sicherheit dein Problem los!
Das alles belastet nur dein Immunsystem, sodaß es schwach wird und dich nichtmehr richtig gegen Viren und Bakterien schützen kann.

Zurück zur Natur - das Leben kann so schön sein ;-)

Ela

Beitrag vom 07.07.2007 - 13:05 Uhr
Autor: Gast

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

hallo

ich hab genau das selbe problem mit diesen streptokokken gruppe b, und auch mit antibiotikum und alles hab ich versucht, seit gestern nehme ich ebenfalls den grapefruitkernenextrakt und hoffe, dass der mir hilft. wie lange muss man den nehmen? ich hab auch noch zäpfchen damit der pilz weg geht den ich zur zeit habe. macht das nichts? weiss das jemand und wie lange muss ich da geduld haben? ich drinke drei gläser verdünt mit wasser am tag und mache 1 spülung ab abend (wegen den zäpfchen) ist das in ordnung?

Beitrag vom 19.09.2006 - 00:08 Uhr
Autor: sara

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

liebe toc!

das sind bakterien. versuch es mal mit grapefruitkernextrakt aus der apotheke oder dem reformhaus. mit dem kriegst du sie sicher weg. gibst du mir dann bescheid?
würde mich freuen.

alles liebe und viel glück

joop

Beitrag vom 19.09.2006 - 00:09 Uhr
Autor: joop

Re: Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

ach ja toc was ich vergessen habe, die streptos gehen nie ganz weg gemäss meiner ärztin. aber wenn man ein intaktes imunsystem hat (was du sicher nicht mehr hast nach all den mitteln) mache sie nichts. ich nehme jetzt auch diesen grapefruitextrakt und algen die mir das imunsystem stärken und auch akupunktur, dann sollte ich keine beschwerden mehr haben gemäss vielen aussagen, die streptos bleiben aber sie bereiten keine schmerzen mehr und pilze. die algen produzieren übrigends auch milchsäurebakterien, was sehr wichtig ist.

Beitrag vom 19.09.2006 - 00:09 Uhr
Autor: sara

Beta-hämolisierende Streptokokken Gruppe B

Hallo,

weiß nicht, ob ich hier richtig bin, aber das schien mir das am besten passendste Forum zu dem Thema.

Ich habe seit genau 1 Jahr ständig Probleme mit beta-hämolisierenden Streptokokken Gruppe B in der Scheide.

Was ich bisher getan habe:
- unzählige Behandlungen mit Antifungol, Fungizid, u.ä. (was gegen Streptokokken natürlich nicht hilft)
- Sitzbäder mit Tannolact & Kaliumpermanganat
- Homoöpathische Mittel (Calendumed Creme, Calendula Tabletten & Kolloid Spray, welches ich mir auf einen Tampon sprühen und dann einführen sollte)
- unzählige Antibiotikabehandlungen zwischen 5 und 21 Tagen mit Norfloxacin, Ciprofloxacin (Ciprobay), Roxithromycin (irrtümlich verschrieben ...), Levofloxacin und Ampicillin (alle zwischen 500 und 1000 mg jeweils)
- Cremes wie Fucidine, Sobelin, Salbe mit Hydrocortison & Triclosan
- Zäpfchen wie Vagiflor & Vagi-C
- Siros Kapseln
- Pille abgesetzt
- nur noch mit Kondomen verhütet
- nur noch weite Baumwollunterwäsche
- keine allzu engen Jeans
- Handtücher und Unterwäsche von meinem Freund und mir täglich wechseln und bei 60° waschen
- wenig Süßigkeiten
- Actimel trinken
- Scheidenbereich nach dem Duschen trocken fönen
- Ernährungsumstellung
- selten Slipeinlagen
- keine Intimpflegeprodukte, sondern nur Wasser
- ständige Untersuchung von Blut, Urin und Stuhl (war alles in Ordnung)

Insgesamt war ich bei 3 Frauenärzten, 1 Chefarzt aus der gynäkologischen Abteilung eines Krankenhauses, Hausarzt, Hautarzt und in einer Hautklinik bei einer Hautärztin und dem Oberarzt.

Die Antibiotika verursachen nicht nur jedes Mal wieder eine Pilzinfektion, sondern auch, dass ich gegen alle oben genannten jetzt resistent bin.
Die homöopathischen Sachen haben überhaupt nicht geholfen.
Bei den Sitzbädern gab es entweder starken Ausfluss oder eine allergische Reaktion (Haut hat sich geschält, hat gebrannt und war ausgetrocknet).
Die Cremes mit Hydrocortison und Triclosan habe ich 3 Wochen genommen, danach habe ich sie nicht mehr vertragen.
Vagi-C brachte mir außer Pilzen gar nichts.
Vagiflor lindert zwar, aber sobald ich es absetze, habe ich wieder Beschwerden.
Die Siros Kapseln sind meines Wissen gegen Pilzinfektionen und haben mir auch nicht geholfen.
Ob alle nachfolgenden Sachen was gebracht haben oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Ich denke, dass sich nur eine Verbesserung eingestellt hat als ich meine Intimwaschlotion (Sagella 3,5) abgesetzt habe.

In meinen Abstrichen sind neben den Streptokokken auch regelmäßig Pilze nachgewiesen. Manchmal habe ich auch noch E.coli, die bis jetzt aber immer sofort mit Antibiotika weggegangen sind.

Meinen pH-Wert habe ich gemessen. Der liegt bei 4. Sollte ich deswegen nochmal Vagi-C o.ä. nehmen, um den pH-Wert weiter zu senken oder ist der mit 4 noch in einem akzeptablen Bereich?

Was soll ich noch tun?
Kann sich mein Freund anstecken bzw. hat er sich schon angesteckt? Wir haben nachdem ich letztes Jahr den ersten Befund deswegen hatte, immer mit Kondom verhütet.
Wird man Streptokokken überhaupt wieder los, wenn man sie einmal hatte?
Kann man davon schwerwiegende Krankheiten bekommen?
Wo findet man Ärzte, die sich damit auskennen und mir nicht einreden wollen, dass Streptokokken Pilze sind ..?

Vielen Dank.

Beitrag vom 07.07.2006 - 18:13 Uhr
Autor: Gast