Geschwollene Augen

Nach einer kurzen Nacht blickt man am nächsten Morgen häufig in ein blasses Gesicht mit geschwollenen Augen. Auch in Trauerphasen ist es verständlich, wenn die Augen verheult und dick aussehen. Doch was, wenn die Augen auch ohne Schlafmangel oder kummerbedingtes Weinen immer wieder anschwellen?
Es gibt viele Reize, die unseren empfindlichen Augen Probleme bereiten können. Sind die Augen immer wieder geschwollen, sollten Sie dem Problem auf den Grund gehen: Wir stellen Ihnen hier verschiedenste Ursachen vor, die hinter Ihren geschwollenen Augen stecken könnten.

Allergien als Ursache geschwollener Augen

Die Ursachen für geschwollene Augen sind vielfältig. Beachtet man jedoch die feinen Unterschiede zwischen den Symptomen, gelingt es oft, den Auslöser zu erkennen und zu beseitigen.

Sehr häufig sind Allergien Auslöser von geschwollenen Augen. Dann sind in der Regel beide Augen betroffen: sie jucken, sind gerötet und tränen. Manchmal ist zusätzlich auch die Bindehaut geschwollen. Auslöser sind in den meisten Fällen saisonale Pollen, Tierhaare oder Milben. Um die Ursache genauer zu bestimmen, kann man einen Allergietest machen.

7 Tipps gegen typische Allergie-Auslöser:

  • Pollen fliegen auf dem Land eher morgens, in der Stadt eher abends. Bleiben Sie, wenn möglich, zu diesen Zeiten im Haus.
  • Waschen Sie sich vor dem Zubettgehen die Haare, um darin haftende Pollen auszuspülen.
  • Getragene Kleidung sollte nicht im Schlafzimmer aufbewahrt werden, da diese Pollenträger sein kann.
  • Fliegengitter vor den Fenstern können die Pollenkonzentration minimieren.
  • Lassen Sie die Fenster beim Autofahren geschlossen.
  • Beachten Sie bei Ihrer Urlaubsplanung die regionale, jahreszeitenabhängige Pollenkonzentration.
  • Wenn Sie gegen Milben allergisch sind, sollten Sie Ihre Bettwäsche häufig wechseln.

Wenn all diese Maßnahmen nicht helfen, können Sie Ihre Allergie auch medikamentös behandeln. Fragen Sie Ihren Arzt, welches Präparat für Sie und Ihre Situation am besten geeignet ist.

Trockene Augen: Vorbote geschwollener Augen

Manche Menschen reagieren empfindlich auf bestimmte Kosmetika, Medikamente oder Kontaktlinsen. In diesem Fall gilt es, den Auslöser zu meiden, indem man zum Beispiel naturbelassene Kosmetika verwendet oder die Kontaktlinsenart wechselt. Oft trocknen Kontaktlinsen die Augen den Tag über aus und führen nachts dann zu einer Schwellung. Abhilfe können spezielle Day and Night Linsen schaffen. Trockene Augen führen nämlich zu einer leichten Entzündung – die Schwellung ist eine physiologische Reaktion darauf. Auch langes Arbeiten vor dem Computer oder trockene Heizungsluft können zu trockenen Augen führen.

Lidinfektion: Ein Fall für den Augenarzt

Eine weitere Ursache für eine geschwollene Augenpartie kann eine Infektion des Augenlides sein. Im Gegensatz zur Allergie ist das betroffene Auge zusätzlich überwärmt. Tritt dieses Symptom auf, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da sich die Infektion über das ganze Auge ausbreiten kann. Kommt es gleichzeitig zu Fieber und Schmerzen, ist schnelles Handeln angezeigt.

Geschwollene Augen am Morgen

Haben Sie vor allem morgens geschwollene Augen, so kann das an einem Stau der Lymphe liegen. Durch die waagerechte Position beim Schlafen, fließt diese für das Immunsystem wichtige Körperflüssigkeit nämlich schlechter ab. Abhilfe können eine erhöhte Schlafhaltung oder regelmäßige Lymphdrainagen schaffen. Mit Hilfe eines Pflegerollers können Sie auch selbst aktiv werden: Massieren Sie vorsichtig die untere Augenpartie, indem Sie den Pflegeroller von innen nach außen und am seitlichen Augenrand nach unten bewegen.

Manchmal kann auch eine stark salzhaltige Mahlzeit am Abend zuvor geschwollene Augen am Morgen verursachen. Haben Sie häufiger mit geschwollenen Augen zu kämpfen, sollten Sie deswegen abends auf zu stark gesalzenes Essen verzichten. Weiterhin sollten Sie auch darauf achten, genug zu trinken und Alkohol meiden.

Bei chronisch geschwollenen Augen ist es ratsam, sich von einem Arzt gründlich untersuchen zu lassen. Denn auch schwerwiegende Erkrankungen des Herzens oder der Niere, Bluthochdruck oder eine Schilddrüsenunterfunktion können sich hinter chronisch geschwollenen Augen verbergen.

Geschwollenes Auge nach Schlag oder Stoß

Ein geschwollenes Auge kann auch durch eine äußere Gewalteinwirkung auf das Auge entstehen, beispielsweise nach einem Schlag oder Stoß. In diesem Fall bildet sich meistens ein Bluterguss, der sich brillenförmig um das Auge ausdehnen kann. Die Erste-Hilfe-Maßnahme besteht im Kühlen der betroffenen Augenpartie. Es darf dabei jedoch kein Druck auf das Auge ausgeübt werden. Außerdem sollte zeitnah ein Augenarzt aufgesucht werden, um eine innere Augenverletzung oder Knochenbrüche auszuschließen.

Bewährte Hausmittel gegen dicke Augen

Hat man nur ab und zu Probleme mit geschwollenen Augen und möchte ohne großen Aufwand selbst etwas tun, so bieten sich einige Hausmittel zur Behandlung an. Kälte wirkt bei geschwollenen Augen angenehm und außerdem abschwellend: Verwöhnen Sie ihre Augenpartie mit einer kühlenden Gurkenmaske oder legen Sie einen kalten Teebeutel auf die geschwollenen Lider. Eine gute Idee ist es auch, einen Esslöffel im Kühlschrank zu deponieren und bei Bedarf die Augen damit für fünf Minuten zu kühlen.

Ein Trick, den Models zur Behandlung von geschwollenen Augen anwenden, ist das Auftragen einer dünnen Schicht Hämorrhoidensalbe unter die Augen. Solche Cremes haben einen gefäßverengenden Effekt und wirken dadurch Schwellungen entgegen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Einige Produkte enthalten Cortison, das die Haut dünn und papierartig macht. Zudem kann der Inhaltsstoff Lidocain – ein Schmerzhemmer – ein taubes Gefühl in der eingecremten Partie bewirken. Deshalb sollte man Hämorrhoidensalbe nur zu ihrem eigentlichen Zweck und nicht im Gesicht verwenden.

Weitere Hilfsmittel, die Sie in jeder Apotheke oder Drogerie finden, sind entwässernde Cremes oder Augenpads. Diese Produkte enthalten Wirkstoffe wie Koffein oder Grüntee, denen eine abschwellende Wirkung nachgesagt wird.

Geschwollene Augen geschickt überschminken

Mit ein paar einfachen Tricks können Sie Ihre geschwollenen Augen geschickt überschminken: Benutzen Sie bei geschwollenen Augen keinen Concealer oder hellen Lidschatten, denn diese tragen auf. Tuschen Sie stattdessen nur die äußeren Wimpern und lassen Sie den Lidstrich schräg nach oben auslaufen, so erzeugen Sie einen Lifting-Effekt.

Letztendlich sollte nicht vergessen werden, dass genügend Schlaf die Voraussetzung für einen wachen Augenaufschlag ist. Nur wer innerlich ausgeruht ist, kann dies durch seine Augen vermitteln.

Allgemeines zum Thema