Wellness für zu Hause

Seit Jahren liegt Wellness absolut im Trend, ein Abklingen dieses Booms ist nicht in Sicht, im Gegenteil. Da immer mehr Menschen zunehmendem Stress und Doppelbelastungen im Alltag ausgesetzt sind, ist es umso wichtiger, sich kleine Auszeiten mittels Wellness zu gönnen. Doch es muss nicht immer ein kostenintensives Arrangement in einem Wellness-Hotel sein. Wellness kann auch ganz einfach zu Hause gelingen. Der Kostenaufwand ist hier gering, der Pflege- und Verwöhneffekt umso größer! Wir geben Ihnen Tipps für den perfekten Wellnesstag in Ihren eigenen vier Wänden.

Leitgedanke von Wellness

Einfach mal den Alltag und die damit verbundenen Sorgen hinter sich lassen und sich selbst den Luxus gönnen, sich etwas Gutes zu tun. Der Leitgedanke von Wellness ist Entspannung. Ruhe und das Genießen von Zeit spielen bei Wellnessbehandlungen eine große Rolle, Lärm und Hektik haben hier nichts zu suchen. Auch wenn Sie sich Zuhause mit Pflegearrangements verwöhnen möchten, gilt es Störfaktoren von vorneherein zu vermeiden. Nur dann können Sie Ihr Wellness-Programm auch wirklich richtig genießen und neue Kraft tanken.

Sich von Kopf bis Fuß ohne Kompromisse zu verwöhnen, steigert die Lebensqualität und kann die eigene Gesundheit positiv fördern. Verwandeln Sie doch einfach mal Ihr Badezimmer in einen SPA-Tempel. Was Sie dazu brauchen? Ein angenehmes Licht, einen sinnlichen Duft und ein wohltemperiertes Klima. Auch durch Farben in Form von Tüchern oder Vorhängen können Sie Atmosphäre schaffen.

Entspannen in der Wellness-Wanne

Ein wunderbarer Einstieg in das Home-Wellness kann das Abtauchen in der eigenen Wanne sein. Denn Baden entspannt die gesamte Körpermuskulatur.

Während das Wasser einläuft, können Sie die passende Musik für den Hintergrund auswählen. Hier gilt: Wählen Sie die Musik, die Ihnen gerade guttut. Ob Meeresrauschen, Vogelgezwitscher, klassische Musik, Jazz oder auch Rock und schnellere Klänge: Erlaubt ist, was Ihnen gefällt und was Sie persönlich entspannt.

Der richtige Badezusatz

Damit Sie Ihr persönliches SPA mit allen Sinnen genießen können, suchen Sie sich vorher am besten einen Badezusatz aus, der gerade zu Ihrer Gemütsstimmung passt. Um die Laune zu heben, eigenen sich Zitrusdüfte sehr gut. Rosen oder Vanille duften sinnlich, Lavendel und Sandelholz hingegen versprechen einen erholsamen Schlaf.

Viele Badeprodukte sind bereits mit Aromaölen angereichert, Sie können aber auch in der Apotheke ein Basisbad mit passenden Aromaölen erwerben, wichtig ist dann, sich an die empfohlene Menge der Aromatropfen zu richten.

Meerbad und Milchbad

Bei Hautunreinheiten kann sich ein antientzündliches Meerbad eignen. Geben Sie dazu einfach 500 Gramm Meersalz ins Badewasser. Sie sollten das Meerbad jedoch nicht länger als 15 Minuten genießen.

Perfekt für trockene Haut ist ein Milchbad, wie es schon Cleopatra nahm. Dazu benötigen Sie:

  • 1 Liter Vollmilch
  • 4 Esslöffel Honig
  • 3 Esslöffel Öl (zum Beispiel Mandelöl, Jojobaöl oder Sonnenblumenöl)

Das Milchbad beruhigt gereizte Hautpartien und glättet die Haut.

Pflegetipps fürs Gesicht

Nutzen Sie den Wellnesstag auch, um Ihr Gesicht zu verwöhnen, denn ein frischer Teint wirkt gesund und entspannt. Reinigen Sie zum Beispiel Ihr Gesicht und tragen Sie nach einem Peeling eine passende Gesichtsmaske oder Packung auf. 

Auch ein Dampfbad kann helfen, die Poren zu öffnen, die Haut zu reinigen und die Durchblutung anzuregen. Und so einfach gehts:

  1. Geben Sie eine Tasse voll getrocknete Kräuter in eine Schüssel. 
  2. Gießen Sie zwei Liter kochendes Wasser dazu.
  3. Reinigen Sie Ihr Gesicht und halten Sie es über die Schüssel. Legen Sie ein Handtuch über Ihren Kopf, damit der Dampf nicht entweichen kann.
  4. Nach ein paar Minuten können Sie Ihr Gesicht mit warmem Wasser abwaschen.

Alternativ zum Dampfbad können Sie auch Kompressen mit einem Kräutersud zehn Minuten lang auf Ihr Gesicht legen. Überbrühen Sie dazu einfach Kräuter mit kochendem Wasser und lassen Sie diese zehn Minuten ziehen, bevor Sie sie abseihen. Verwenden Sie ein kleines Handtuch als Kompresse, das Sie in den Kräutersud tunken und anschließend auswringen.

Körperpflege: Peeling und Haarkur

Während des Badens können Sie einfach die Augen schließen und sich Ihren Gedanken hingeben oder sich mit einem Buch die Zeit vergnügen. Dann folgt die Körperenthaarung und ein Körperpeeling. Eine Rubbelmassage mit einem Luffa-Schwamm ist die ideale Extrapflege für den Bauchbereich, denn sie fördert die Durchblutung und strafft die Haut. Währenddessen kann eine Haarkur einwirken und für gesunden Glanz im Haar sorgen.

Wer keine Badewanne hat, braucht auf das private SPA nicht zu verzichten. Eine erfrischende Wechseldusche kann die Durchblutung fördern und mit einem betörenden Duft des Duschzusatzes ebenfalls für großes Wohlbefinden sorgen.

Nach dem SPA sollten Sie unbedingt noch eine Ruhephase einlegen. Am besten dick eingepackt im Bademantel eine bequeme Haltung auf dem Sofa einnehmen und zur inneren Erwärmung einen Kräuter- oder Früchtetee trinken.​

Fußmassage und Handmaske

Gleichzeitig können Sie sich eine eigene Fußmassage gönnen. Dazu verwenden Sie einfach sogenannte Igelbälle mit Massagenoppen. Die Reflexpunkte am Fuß werden durch Kreisen der Bälle sanft stimuliert und sorgen für ein absolutes Wohlgefühl. 

Damit alltagsgeschädigte und strapazierte Hände sich nach dem Wellness in kleine Samtpfoten verwandelt haben, können Sie nun eine spezielle Handmaske auftragen und diese für etwa 15 Minuten einwirken lassen. Je nachdem, wie viel Zeit Sie für Ihr Home-Wellness einplanen, können Sie entweder ein großes Programm oder immer mal wieder zwischendurch kleine Auszeiten wählen.

Weitere Artikel



Erfrischung für Geist und Seele

Das Wellness-Programm kann durch leichte Speisen wie Obst, Gemüse und Salat sowie frischen Fruchtsäften komplettiert werden. Zwischendurch ruhig ab und an mal ans Fenster stellen und frische Luft tief einatmen. Das erfrischt den Geist und Sie werden sich schnell fit fühlen.

Nach dem Home-Wellness ist Ihre Batterie wieder aufgeladen und Sie werden genug Elan und Schwung für neue Herausforderungen des Alltags haben.