Was ist eine Dioptrie?

Wohl kaum ein anderer Begriff wird beim Augenoptiker so oft verwendet – aber kaum jemand weiß genau, was mit Dioptrien gemeint ist. Der Versuch einer Erklärung: Die Dioptrie ist eine Maßeinheit für die Stärke, mit der ein Brillenglas das Licht bricht. Damit ist die Dioptrie auch eine Kennzahl für die Fehlsichtigkeit des Auges. Minus-Werte entsprechen der Kurzsichtigkeit, Plus-Werte der Weitsichtigkeit. Ob positiv oder negativ: Je höher die Dioptrien-Zahl, desto stärker die Brechkraft des Brillenglases und damit die Fehlsichtigkeit. Beim Augenoptiker wird die Brechkraft der Brillengläser fast immer in Viertel-Dioptrien-Stufen (0,25 Dioptrien-Stufen) angegeben.Nur sehr selten gibt es feinere Abstufungen.

Kurz- und Weitsichtig

Ein Kurzsichtiger kann ohne Brille nur in der Nähe scharf sehen. Ab einer Maximalentfernung wird alles undeutlich. Mit dieser Maximalentfernung des Scharfsehens können Kursichtige übrigens die Dioptrien-Zahl des korrigierenden Brillenglases selbst einigermaßen genau schätzen.

Ein Beispiel: Wenn ein Kurzsichtiger ohne seine Brille bis maximal einen Meter deutlich sehen kann, braucht er zum Sehen in der Ferne ein Brillenglas von minus einer Dioptrie. Bei der Sehschärfe bis 50 Zentimeter sind es schon minus zwei Dioptrien, wer 33 Zentimeter weit scharf sieht braucht ein Brillenglas mit drei Dioptrien – und wer bei minus acht Dioptrien liegt, kann noch einen achtel Meter oder 12,5 Zentimeter weit ungetrübt in die "Ferne" sehen. Diese Eigenversuche sind natürlich ungenau.

Exakte Messungen

Augenoptiker haben zur Dioptrienbestimmung exakte Messgeräte. Weitsichtige brauchen Plus-Brillengläser, die einfallende Lichtstrahlen in einem Brennpunkt ganz ähnlich wie eine Lupe bündeln. Anders als Kurzsichtige können Weitsichtige ihre Fehlsichtigkeit nicht selbst aus ihrem persönlichen Schärfebereich ableiten.

Hier heißt es rechnen: Die Entfernung von der Linse bis zum Brennpunkt nennt man Brennweite. Die Dioptrien-Zahl des Plusglases ist gleich dem Kehrwert der Brennweite. Ein Beispiel: Treffen sich die Lichtstrahlen bei einem Plusglas in einem Meter, hat das Brillenglas die Stärke plus 1 Dioptrie. Treffen sie sich in 50 Zentimetern, beträgt die Stärke plus zwei Dioptrien. Liegt der Brennpunkt 33 Zentimeter entfernt, lautet die Dioptrienzahl 3. Es gilt die Regel: Je kürzer die Brennweite, desto stärker das Plusglas.