Ernährungspyramide – Die dreidimensionale Lebensmittelpyramide

Die Dreidimensionale Lebensmittelpyramide

Ein neues Modell der Ernährungspyramide, das sowohl die Quantität der Nahrungszufuhr als auch die Qualität der Lebensmittel berücksichtigt, ist die Dreidimensionale Lebensmittelpyramide. Die Basis der Pyramide bildet der DGE-Ernährungskreis, dem wir die Mengenrelation der verschiedenen Lebensmittelgruppen zueinander entnehmen können. Auf den vier Pyramidenseiten wird eine Qualitätsbeurteilung der Lebensmittel vorgenommen.

7 Produktgruppen des Ernährungskreis

Es wird unterteilt in die Produktgruppen:

  1. Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln
  2. Gemüse und Salat
  3. Obst
  4. Milch und Milchprodukte
  5. Fleisch, Wurst, Fisch und Eier
  6. Öle und Fette
  7. Getränke

Auf die richtige Menge kommt es an

Der DGE-Ernährungskreis als Basis der Pyramide zeigt die Gewichtung der verschiedenen Lebensmittelgruppen in unserer Ernährung. Im Zentrum des Kreises steht die Flüssigkeit. Täglich sollten wir ca. 1,5 Liter energiearme Getränke zu uns nehmen.

Den größten Teil des äußeren Kreises machen die pflanzlichen Lebensmittel aus. Es wird empfohlen, knapp knapp drei Viertel der Speisen in Form von Obst, Gemüse, Getreideprodukten und Kartoffeln zu essen. Rund ein Viertel verteilt sich auf die tierischen Lebensmittel. Dazu gehören Milchprodukte, Fleisch, Wurst, Fisch und Eier. Das mit Abstand kleinste Segment ist den Ölen und Fetten vorbehalten.

Beispiel-Speiseplan

Und so könnte Ihr Speiseplan aussehen:

  • 1,5 Liter energiearme Getränke pro Tag
  • 4-6 Scheiben Vollkornbrot (200–300 g) oder 3-5 Scheiben Brot (150-250 g) und 50-60 g Getreideflocken pro Tag
  • 150-180 g Naturreis oder 200-250 g Vollkornnudeln oder 200-250 g Kartoffeln (jeweils gegart) pro Tag
  • 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag (400 g Gemüse, 250 g Obst)
  • 200 – 250 g Milch/Joghurt/Quark und 50 – 60 g Käse bevorzugt fettarme Produkte pro Tag
  • 300 bis 600 g fettarmes Fleisch und Wurst insgesamt pro Woche
  • 1 fettarme Seefischmahlzeit (80-150 g) und 1 fettreiche Seefischmahlzeit (70 g) pro Woche
  • 3 Eier (inkl. verarbeitete Eier in Nudeln, Gebäck, etc.) pro Woche
  • 15 – 30 g Butter oder Margarine und 10 – 15 g Öl (z. B. Raps-, Soja-, Walnuss- oder Olivenöl)

Aktualisiert: 27.09.2018 - Autor: Dr. rer. med. Angela Jordan (Diplom-Oecotrophologin)

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?