Lifeline Logo

Hinschmecken! 7 Lebensmittel zum Genießen

Paprika in Wasser © Bruno Glätsch

Gesund leben heißt nicht, jeder kulinarischen Verlockung widerstehen zu müssen. Welche Lebensmittel man mit allen Sinnen und ohne Reue genießen kann, zeigen wir Ihnen hier. Dazu stellen wir Ihnen eine vielfältige Auswahl von sieben Lebensmittel vor – von Äpfeln über Fisch und Paprika bis Schokolade ist so mancher Genuss dabei!

Wasser

Wasser macht 60 Prozent des menschlichen Körpers aus – mindestens anderthalb bis zwei Liter sollte man sich täglich gönnen. Es transportiert Nährstoffe und Sauerstoff zu den Zellen. In Stress-Situationen oder bei physischer Anstrengung verhindert Wasser, dass der Körper übersäuert. Wer abnehmen will, sollte regelmäßig trinken: Wasser lindert nicht nur das Hungergefühl, es kurbelt auch den Energieumsatz an. Günstig und gesund kommt es direkt aus dem Hahn. Wer die vielen neuen Sorten aus der Flasche probiert, wird über die Geschmacksvielfalt staunen.

Äpfel

Okay, Adam und Eva ist der Apfel nicht gut bekommen – doch prinzipiell ist der Genuss von Cox & Co. jederzeit empfehlenswert. Äpfel enthalten über 20 Mineralstoffe wie Kalium, Eisen, Phosphor und Magnesium, dazu Pektine – wasserlösliche Ballaststoffe – sowie die Vitamine A, B1, B2, B6, C und E. Äpfel machen satt und enthalten dabei nur etwa 50 Kalorien pro 100 Gramm. Reinbeißen!

Paprika

Dreimal so viel Vitamin C wie Zitrusfrüchte, Ballaststoffe, die die Verdauung sanft ankurbeln und Kalzium, das Knochen und Gelenken gut tut: Wer fit sein will, isst Paprika! Rote und gelbe Schoten enthalten außerdem besonders viel Beta-Carotin, das die Hautzellen wachsen lässt, grüne sind reich an Vitamin E, das Körperzellen vor freien Radikalen schützt.

Kohl

A, B, C, und E – Kohl beherrscht beinahe das komplette Vitamin-Alphabet. Außerdem liefert das Wintergemüse Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Kalzium, Phosphor und Zink sowie Ballaststoffe, die lange satt machen und die Verdauung fördern. Seine Glucosinolate (Geschmackstoffe) stärken die Abwehr und sollen sogar vor Krebs schützen. Von Weiß- und Rotkohl über Chinakohl bis hin zu Kohlrabi und Brokkoli sorgen viele Varianten dafür, dass der Speiseplan nie langweilig wird.

Ananas

Bei Stress: Ananas essen! Das saftige Obst entführt angespannte Menschen nicht nur aufgrund seines exotischen Geschmacks in eine andere Welt. Es enthält die Aminosäure Tryptophan, die zum Stimmungsaufheller Serotonin weiter verarbeitet wird. Magnesium und Kalzium stärken die Nerven, Kalium das Herz, Zink das Immunsystem und Jod das Denkvermögen. Ihr hoher Gehalt an Bromelain brachte der Ananas den Ruf einer Wunderfrucht ein. Das eiweißspaltende Enzym fördert die Verdauung und den Fettabbau – schlank gezaubert hat es allerdings noch niemanden.

Fisch

Freitag – Fischtag: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, einmal pro Woche Fisch zu essen, weil er reich an Jod ist. Dieses Spurenelement wird bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen verbraucht, die wichtig für ein gesundes Wachstum sind. Zusätzlich enthält Fisch Eiweiß, die Vitamine A, B1, B2, C und D sowie Kalium, Zink, Fluor und Selen, ein Spurenelement, welches das Immunsystem stärkt. Fettreiche Fische wie Hering und Makrele liefern mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die vor Herzkrankheiten schützen.

Schokolade

Enthielte sie keinen Zucker, wäre sie sogar gut für die Zähne – Schokolade liefert Fluor und Tannin. Dunkle Tafeln mit einem Kakaogehalt über 55 Prozent sind zudem besonders reich an Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen und darum etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern können. Obendrein versorgt sie uns mit Tryptophan, das der Körper für die Produktion des Gute-Laune-Hormons Serotonin benötigt. Man sollte sich jedoch immer nur ein kleines Stück auf der Zunge zergehen lassen. Denn in 100 Gramm Schokolade stecken auch etwa 40 Gramm Fett und über 500 Kalorien…

Aktualisiert: 28.07.2016 – Autor: DAK

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?