FUNKE Gesundheit Logo

Mehr Ballaststoffe, weniger Gewicht!

Eine ballaststoffreichere Ernährungsweise würde vielen Menschen eine Gewichtszunahme ersparen, so die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik. Eine im renommierten American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie belegt, dass eine Gewichtszunahme mit einem geringen Verzehr von ballaststoffhaltigen Vollkornprodukten aber einer hohen Zufuhr von Weißmehlprodukten einhergeht.

Studie an 74.091 amerikanischen Krankenschwestern

Die Wissenschaftler erhoben Daten von 74.091 amerikanischen Krankenschwestern, deren Alter zu Beginn der Studie im Jahr 1984 zwischen 38 und 63 Jahren lag und die zu diesem Zeitpunkt keine kardiovaskulären Erkrankungen, Krebs oder Diabetes mellitus hatten. Die Ernährungsgewohnheiten der Studienteilnehmerinnen wurden in den Jahren 1984, 1986, 1990 sowie 1994 mit Fragebögen zur Verzehrshäufigkeit verschiedener Lebensmittelgruppen erhoben. Außerdem berechneten die Wissenschaftler den Body-Mass-Index und die Langzeitveränderungen des Gewichts.

Frauen, die mehr Vollkornprodukte verzehrten, wogen durchweg weniger als Frauen mit einem geringeren Verzehr von Vollkornprodukten. Unabhängig vom Gewicht zu Beginn der Studie nahmen die Probandinnen mit der größten Steigerung der Ballaststoffaufnahme über die Studiendauer hinweg 1,52 Kilogramm weniger zu, als diejenigen mit der geringsten Steigerung im Ballaststoffverzehr.

Hohe Ballaststoffaufnahme - geringes Gewichtssteigerungsrisiko

Insgesamt wiesen die Frauen mit der höchsten Ballaststoffaufnahme ein um 49 Prozent geringeres Risiko für eine Gewichtssteigerung auf, als die Frauen, die am wenigsten Ballaststoffe verzehrten. Diese Studienergebnisse unterstreichen nach Auffassung der verantwortlichen Wissenschaftler die Wichtigkeit, zwischen der Bedeutung von Vollkornprodukten und Weißmehlprodukten für die Gewichtskontrolle zu differenzieren.

Abbau von bestehendem Übergewicht

Eine ballaststoffreiche Ernährung ist jedoch nicht nur ein effektiver Schutz vor Übergewicht, sondern auch ein erfolgversprechender Weg, bereits vorhandenes Übergewicht abzubauen. Zur Erhöhung der Ballaststoffaufnahme ist eine Ernährungsumstellung hin zum Verzehr von Vollkornprodukten sowie reichlich Gemüse und Obst notwendig. Eine weitere Steigerung der Aufnahme von sättigenden Ballaststoffen ist durch den Einsatz von ballaststoffhaltigen Medizinprodukten möglich.Weitere Informationen: Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik berät Abnehmwillige telefonisch unter 0241-96 10 313. Eine Broschüre zum Thema Abnehmen ist gegen einen mit 1,44 Euro frankierten DIN-A5-Rückumschlag bei der Gesellschaft (Stichwort "Abnehmen", Kurbrunnenstr. 5, 52066 Aachen) erhältlich.

Aktualisiert: 12.03.2014

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?