Lifeline Logo

Obst & Gemüse richtig lagern: Weitere Tipps

Für das richtige Lagern von Obst und Gemüse sollte man beachten, dass Tomaten und Äpfel nie gemeinsam mit anderem Obst und Gemüse gelagert werden sollten. Sie setzen nämlich das Pflanzenhormon Ethylen in großen Mengen frei.

Ethylen beschleunigt die Reifung

Ethylen ist ein Hormon, das den Reifungsprozesse in Gang setzt und dadurch dafür sorgt, dass Obst und Gemüse schneller überreif werden und verderben. Auch andere Obstsorten wie Bananen oder Aprikosen geben Ethylen ab, allerdings in geringeren Mengen als Äpfel und Tomaten.

Hat man allerdings unreifes Obst gekauft, kann man die Wirkung von Äpfeln und Tomaten für sich nutzen: Legt man einen Apfel oder eine Tomate zu dem unreifen Obst dazu, wird der Reifungsprozess deutlich beschleunigt werden.

Obst und Gemüse stets getrennt lagern

Da vor allem verschiedene Gemüsesorten, wie beispielsweise Gurken, Blumenkohl, Salat oder Rosenkohl, sehr empfindlich auf Ethylen reagieren, sollten Obst und Gemüse stets getrennt voneinander gelagert werden.

Am besten frisch genießen

Trotz aller Tipps zum richtigen Aufbewahren von Obst und Gemüse sollte stets daran gedacht werden, dass Obst und Gemüse am besten frisch schmecken. Deshalb sollte man sie nie zu lange lagern, denn auch wenn Obst und Gemüse unter optimalen Bedingungen aufbewahrt werden, verlieren sie mit der Zeit an wertvollen Nährstoffen. Deswegen kaufen Sie am besten stets nur so viel Obst und Gemüse, wie Sie für die nächsten zwei bis drei Tage benötigen.

Aktualisiert: 31.10.2018 – Autor: Kathrin Mehner

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?