unerklärliches Zungenbrennen

Re: unerklärliches Zungenbrennen

Hallo Katina,

wie kommst du ausgerechnet auf Schimmel? Könnte es nicht auch etwas anderes sein, eine Allergie auf etwas zum Beispiel, was es nur bei ihr gibt und bei dir nicht? Haustiere oder ein Putzmittel, das sie verwendet?

Meiner Erfahrung nach riecht man es, wenn eine Wohnung mit Schimmel befallen ist. Man kommt von draußen rein (vorher ein paar Stunden nicht lüften) und riecht sofort diesen typischen Geruch. Außerdem müsste deine Freundin doch dann auch Probleme haben. Ich weiß auch nicht, ob Zungenbrennen ein typisches Syndrom für Probleme mit Schimmel ist. Ansonsten könntet ihr auch mal das Bett von unten und die Rückwand des Kleiderschranks (von innen und außen) checken, da fängt Schimmel gerne an.

Ich würde mal zu einem Allergologen gehen. Vielleicht hilft dir der Artikel hier auch noch weiter https://www.gesundheit.de/krankheiten/mund-und-zaehne/zungenbrennen

Alles Gute!

  • Beitrag vom 15.03.2019 - 09:15

  • Autor:

    gisela43

unerklärliches Zungenbrennen

Hallo,

ich hoffe, ich bin in diesem Unterforum richtig.

Und zwar habe ich - etwa seit einem halben Jahr - immer, wenn ich eine Freundin besuche und bei ihr übernachte ein komisches Brennen der Zunge.
Allergien/Verdauungsstörungen hab ich keine. Astmha kenne ich auch nicht.
Bin normalgewichtig, gehe zum Sport.

Wenn ich Knäckebrot oder was zu knabbern mitbringe und wir das abends vor dem Fernseher futtern - passiert nichts. Alles schmeckt normal. Ebenso bei mir zu Hause.
Wir haben die an einer Ecke aufgerissene Papierpackung (rechteckiger Karton) dann auch schon mal über Nacht stehen lassen. (Bei mir zu Hause passiert da nichts)

Morgens, wenn ich aus derselben Packung (genauso wie wenn ich von ihrem Brot) esse,
kommt es nach dem Essen nach etwa einer viertel bis dreiviertel Stunde zu einem Brennen auf meiner Zunge, das mehrere Stunden oder 1-2 Tage anhält und mit nichts zu besänftigen ist.
Quasi, wie gekauter Pfeffer. Oder wie Nadeln, die einzeln in den Zugenkörper reinbohren.
Meist brennt es nur vorne und seitlich auf der Zunge, mal auch hinten oder selten im Rachen.

Dasselbe geschah mit Chips. Zu Hause bei mir schmecken die normal. Tagelang.
Fahre ich zu ihr, übernachte dort - kann ich am nächsten Tag mit Brennen rechnen.
Wir haben mal einen Test gemacht und Kuchen und Brot aufgerissen (ne Ecke) dort liegen gelassen. Ich hab das mit nach Hause genommen und verzehrt. Dasselbe.

Jetzt kam mir die Vermutung, daß da irgendwo in der Wohnung Schimmel sein könnte.
Wir haben auch schon alles mögliche abgesucht. Tapeten beklopft und Fußleisten hochgehoben, hinter Schränke geschaut. Nichts besonderes.
Kühlschrank normal. Wird 1x im Jahr abgetaut (wer macht das sonst?)

Sie lüftet auch normal jeden Tag bestimmt um die 3x - Fenster weit auf in eigentlich (fast°) allen Räumen. (normal würde ich sagen) Die Türen werden ja auch bewegt.

°= andere lüften manche Räume gar nicht - und haben auch keinen Schimmel.

Auch ist die keine schlampige Sau, die versifft in Müllbergen wohnen würde, sondern putzt und saugt mehrmals die Woche. Hat alles ordentlich und gemütlich. Wie jeder andere auch. Normal sauber halt, wie man das von vernünftigten Menschen kennen sollte.
Temperatur: um die 19-22° C - je nach Wetter
Luftfeuchtigkeit: 30-35% laut aufgestelltem Hygrometer

Ihre Eigentumswohnung in der Stadt ist mit 27 Jahren noch nicht so alt. Aber auch kein unausgelüfterer Neubau.
Zum Vermieter kann sie also nicht gehen, da sie ja selber Eigentümerin ist.
Von den Nachbarn hat sie ähnliches auch noch nie gehört.
Naja, mit Fragen weckt man vielleicht schlafende Hunde und die Gerüchteküche. Besser nicht.

Dennoch hab ich den Verdacht, daß da in der Wohnung irgendwo Schimmel die Lebensmittel befällt.

Was kann man machen?
Eine Untersuchung oder gar Sanierung könnte ja sehr kostspielig sein, wenn man hoffentlich überhaupt an seriöse Leute gerät, die nicht die Unkenntnis ausnutzen.
Mit Welchen Kosten (Untersuchung und ggf. Sanierung) müßte man da rechnen und wohin wendet man sich?

  • Beitrag vom 14.03.2019 - 19:39

  • Autor:

    Katina