Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

Irritationen im Sehfeld

Irritationen im Sehfeld

Seit einigen Monaten habe ich auf dem linken Auge einen "Sehfehler", der sich wie folgt äußert: Wenn ich das Auge geschlossen hatte und es öffne, erscheint im meinem Sehfeld für einige (wenige) Sekunden eine Art "Abdruck", wie er z.B. auch auftritt, wenn man in eine Lichtquelle geschaut hat und danach woanders hinschaut.

Wenn ich bei geöffnetem Auge meinen Blick ruckartig wandern lasse, sehe ich zudem eine Art "Umrandung" dort, wo ich auch den Abdruck sehe, die ebenfalls sofort wieder verblasst. Hinzu kommt, wenn ich auf hellen Untergrund blicke sehe ich in dem Areal, wo auch das Phänomen sitzt so eine Art statisches Rauschen (also kleine Punkte, die sich ganz schnell hin und her bewegen, wie z.B. bei einer Bildstörung im Fernsehen, damit ihr euch das besser vorstellen könnt).

Es ist nicht so, dass ich in diesem Areal nichts anderes mehr sehen würde. Ich sehe schon noch die "Textur", die unter dem Rauschen ist, es wirkt mehr wie eine Interferenz auf mich.

Ich war bereits vor 2 Monaten bei einem Augenarzt, wobei auch meine Netzhaut untersucht wurde. Ich sagte ihm auch, ich hätte da das hier beschriebene Symptom. Abgesehen von einer leichten Glaskörpertrübung (ich bin 30) konnte er allerdings nichts finden. Dennoch lässt mir die Sache irgendwie keine Ruhe, da ich eigentlich nicht vorhabe irgendwann blind zu werden.

Zwar scheint sich der Fleck nicht auszudehnen, aber trotzdem beunruhigt es mich ein wenig, zumal mir aufgefallen ist, dass ich auch auf meinem rechten Auge ein ähnliches Areal habe, wenn auch bedeutend kleiner. Wenn dieser Fleck nicht aufgetaucht wäre, hätte ich auf einen Sonnenschaden der Netzhaut getippt, aber ich kann mich nicht erinnern in diesem Jahr für längere Zeit in die Sonne geblickt zu haben, weswegen ich mir das Phänomen in meinem rechten Auge nicht erklären kann.

Irgendeiner eine Idee, worum es sich handeln könnte oder wie ich weiter verfahren sollte?

  • Beitrag vom 30.04.2010 - 15:15

  • Autor*in:

    Chris30