Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

Sehstärkentest beim Optiker

Re: Sehstärkentest beim Optiker

hallo,
ich würde, wenn ich mir sowieso beim Augenarzt eine Salbe verschreiben lasse einfach mal da nachfragen.
Die Werte, die Du angiebst erscheinen mir recht niedrig. Ich glaube nicht, dass es unbedingt notwendig ist eine Brille zu tragen. Aber wie gesagt. Frag doch mal bei der Augenärztin nach. Die kann da schnell und kompetent Auskunft geben.
lg

  • Beitrag vom 03.09.2009 - 16:05

  • Autor*in:

    essen09

Sehstärkentest beim Optiker

Hallo zusammen!

Ich war vor etwar 14 Tagen bei einem Optiker und habe einen Sehtest durchführen lassen.
Die Optikerin bat mich durch eine Testbrille zu schauen indem Sie immer ein anderes Testglas einsetzte und ich Ihr sagen sollte ob dies Glas besser ist oder das Glas besser ist,solange bis ich Ihr sagte das ich mit diesen Gläsern gut sehen kann.
Dann sagte die Optikerin mir,das ich eine Brille bräuchte und so habe ich mir eine Brille mit den von Ihr gemessenen Sehstärken bestellt.
Einige Tage später habe ich die neue Brille dann beim Optiker abgeholt und diese wurde mir dann noch angepasst und ich ging wieder.
Einen Tag später bemerkte ich,das ich leichte Kopfschmerzen und Augenschmerzen hatte und an den Brillenrändern komisch sah und bin nocheinmal zum Optiker gegangen und habe die Optikerin gefragt,ob dies normal sei?
Die Optikerin sagte mir,das ich eine leichte Hronhautverkrümmung hätte und da ich ansonsten keine Brillenträgerin bin ich mich erster daran gewöhnen müße was etwas dauern kann.
Die Optikerin hat dann nocheinmal einen Sehtest gemacht und die gleichen werte herausbekommen die ich schon in der Brille habe.
Ich war dann noch bei zwei unabhängigen Optikern gewesen und habe mein problem geschildert und diese meineten auch nur das dies durch die leichte Hornhautverkrümmung kommen könnte und ich mich erst daran gewöhnen müßte.
Aus den Werten werde ich auch nicht ganz so schlau.
Könntet Ihr mir vielleicht ein paar Tips geben oder hat jemand auch so ein problem oder so ein ähnliches problem?
Sollte ich die Brille lieber beim Augenarzt überprüfen lassen?
Ist der Sehtest beim Optiker eigentlich zuverlässiger als wie beim Augenarzt oder ist ein Sehtest beim Augenarzt besser als beim Optiker?
Beim Augenarzt ist es nur so,das man Augentropfen in die Augen bekommt und ich früher schon danach Tage lang probleme hatte mit dem sehen und nun etwas Panik habe,das ich dann nicht´s mehr sehen kann oder könnte.

Hier sind mal meine Werte vom Optiker von vor etwa 14 Tagen.

R: sph +0,00 cyl -0,75 A 180
L: sph -0,25 cyl -0,50 A 15

Braucht man bei solchen Werten eigentlich eine Brille?
Kann eine Brille bei solchen Werten eigentlich den Augen schaden?
Ich trage die Brille nun seit 4 Tagen und kann auch daraus sehen nur ist die etwas komisch und ich habe leichte Augenschmerzen und leichte Kopfschmerzen wobei ich dazu sagen muß,das ich seit über 10 Tagen ein Gerstenkron im rechten Auge habe was ich mit einer Salbe die mir meine Augenärztin verschrieben hat behandle und ich aber auch noch Heuschnupfen habe.
Vielleicht liegt es auch daran oder was meint Ihr?
Wäre über hilfreiche und zahlreiche Antworten von euch sehr dankbar!

Liebe Grüße mary-yvonne

  • Beitrag vom 21.05.2009 - 16:55

  • Autor*in:

    mary-yvonne