Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

latenter Diabetes Typ 2

Re: latenter Diabetes Typ 2

Danke Euch allen für Eure Antworten. Habe einige beschwerliche Wochen hinter mir, angefangen mit diesen starken Rücken- und auch Hüftschmerzen - wodurch ich kaum 200 Meter weit gehen konnte - über Magen-Darmgrippe mit schweren Durchfällen, dadurch rutschte mein Kaliumspiegel wieder in den Keller und ich landetet mit Herzrhythmusstörungen am 22. März im Krankenhaus. Kaum zu Hause zwei weitere Infekte im gastrologischen Bereich, weswegen ich bis vor wenigen Tagen mit Antibiotika behandelt wurde. Nun hoffe ich, dass ich gesundheitlich wieder stabil bleibe. Meine Rückenbeschwerden sind komischerweise fast weg, so dass ich wieder 2 Stunden am Stück stramm marschieren kann. Ich muß nur meinen Blutdruck niedrig halten, damit das Herz bei Anstrengungen nicht zu stolpern anfängt. Das hindert mich halt auch manchmal daran, richtig Sport zu machen, ich bin da ziemlich ängstlich geworden.
Was meine Ernährung betrifft versuche ich mich seit Monaten mit der Logi-Methode, fühle mich dabei auch sehr gut und habe inzwischen fast vier Kilo Gewicht verloren. Ich habe mir auch einfach so ein Blutzucker-Meßgerät gekauft, mit dem Vorsatz, es zu meiner eigenen Kontrolle zu benutzen. Macht es Sinn, ohne ärztliche Anordnung sich selber den Blutzucker zu messen, um meinen täglichen Zuckerspiegel zu kennen? Leider ist meine Hausärztin immer im Zeitdruck, so dass für diese Fragen keine Zeit bleibt. Ich würde aber manchmal gerne wissen, wie hoch mein täglicher Zuckerspiegel ist und wie ich auf Bewegung oder auf Ernährung reagiere. Ich denke da an eine Art Tagebuch. Bisher fehlte es mir jedoch an Mut, das Gerät zu benutzen.
Für gute Ratschläge bin ich sehr dankbar.
Herzliche Grüße
debbie62

  • Beitrag vom 15.04.2009 - 10:23

  • Autor:

    debbie62

Re: latenter Diabetes Typ 2

Nun, ein "latenter Diabetes" könnte z.B. eine Insulinresistenz sein, die - wenn man nichts ändert - in einem Diabetes endet.

Mit einer Insulinresistenz kann man aber - mit einer entsprechenden Ernährung und Bewegung - prima ohne Medikamente leben.

Es gibt sehr viele, die mit einer Ernährung nach der LOGI-Methode, entsprechendes erreicht haben.

Ferner führt die Reha Klinik in Überruh (isny) Kuren durch, nach denen Typ 2 Diabetiker in einer sehr großen Anzahl ohne Medikamente nach Hause gehen können. Die anderen können sie drastisch reduzieren.

Sicher ist ein guter Arzt wichtig - aber man ist in den meisten Fällen immer noch selber Herr über seine Gesundheit - und auch dafür verantwortlich.

  • Beitrag vom 13.04.2009 - 17:33

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: latenter Diabetes Typ 2

Hallo, also ich habe seit 2 Jahren diabetes, mein Hausarzt hat auch damals immer gesagt, ich solle mich nicht so anstellen, mein zucker ist nur ein bischen zuhoch aber ich bräuchte keine Medikamente, da bin ich zu einem diabetalogen gegangen, weil ich immer kämpfe in den Beinen bekommen habe... Er sagte zu mir entweder mann hat Zucker oder mann hat es nicht, aber einwenig gibt es nicht... es hat sich herausgestellt, das ich im Nüchternen zustand bei 200 war... das sei zuhoch und ich wurde auf medikamente eingestellt.... was ich damit sagen will, mann kann mit ernährung zwar viel machen, aber mann soll auch mal zu einem Spezialisten gehen..... denn Nüchtern sollte der Zuckerwert bei unter 100 liegen... dann hat mann einen guten Tag vor sich....
Schöne Grüße
lothar1

  • Beitrag vom 13.04.2009 - 14:15

  • Autor:

    lothar1

Re: latenter Diabetes Typ 2

Hallo,
es ist nicht leicht gegen Diabetes zu kaempfen, meine Grossmutter leidet daran auch. Die Ratschlaege des Arztes sind natuerlich die wichtigsten, aber man kann sich auch selbst helfen; ich empfehle ihnen das anzusehen: http://www.hippocratesforum.de/diseases-DE-4-47-411-diabetes_mellitus.html

  • Beitrag vom 02.02.2009 - 16:42

  • Autor:

    dalma25

Re: latenter Diabetes Typ 2

Hallo Debbie,

da ich nicht weiß, wie schlimm Deine Rückenschmerzen sind, ist die Empfehlung einer geeigneten Sportart schwierig.
Es gibt aber auch speziell Rücken-Yoga oder andere Schulen die Rückengymnastik anbieten. Jede Art der Bewegung ist gut um den Blutzuckerspiegel zu senken.
So dramatisch finde ich Deine Werte allerdings nicht.
Wünsche Dir alles Liebe.

Christine

  • Beitrag vom 29.01.2009 - 18:56

  • Autor:

    sonnenkind

Re: latenter Diabetes Typ 2

Hallo Debbie,
ich bin seit Aug. 08 Diabetiker Typ 2. Ich war übergewichtig, hatte auch hohen Blutdruck und hohe Fettwerte. Was habe ich gemacht ? Ich habe bis jetzt ca. 10 kg abgenommen, das musst du - Gott sei Dank - wohl nicht. Ich habe meine kompl. Ernährung auf Vollkornprodukte umgestellt. Esse ganz wenig Kohlenhydrate und nix Süsses (auch nicht trinken), aber Obst und Gemüse. Meine Werte sind gut, nehme seit ca. 1 Monat auch keine Antidiabetika mehr. Mein Blutdruck ist gut und die Fettwerte auch. Ich mache aber auch Sport, 2 x die Woche. Über die Ernährung kann man viel machen. Ich drück dir alle Däumchen dafür und finde deine Werte gar nicht so schlimm! Viel Glück !!

  • Beitrag vom 26.01.2009 - 14:59

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: latenter Diabetes Typ 2

Hallo Debbie,

sind Ihre Rückenschmerzen so schlimm, daß Sie noch nicht einmal schwimmen gehen können (ein idealer Sport, um beide Probleme in den Griff zu bekommen)?

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

  • Beitrag vom 24.01.2009 - 08:26

  • Autor:

    kurtschmidt

Re: latenter Diabetes Typ 2

Hallo Maren, herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Mit der Logi Methode befasse ich mich bereits, aber ich bin wohl nicht konsequent genug. Meine Blutfette sind ja o.k. und mein jahrelang chronischer Kaliummangel, weswegen ich immer Medikamente nehmen mußte, ist inzwischen auch behoben. Ob ich aber auch den Zuckerspiegel in den Griff bekomme?
LG
debbie62

  • Beitrag vom 24.01.2009 - 08:04

  • Autor:

    debbie62

Re: latenter Diabetes Typ 2

Hallo Debbie,

man kann seine Ernährung in jedem Alter verbessern. Bei deinem Problem solltest du deine Ernährung nach der LOGI-Methode gestalten (www.logi-methode.de).

Die ist kohlenhydratarm - wie von deiner Ärztin gesagt - und du kannst dich eigentlich auch immer satt essen (wenn du auf die richtige Gewichtung der Lebensmittel achtest).

Diese Ernährung hilft nachweislich dabei, die Zuckerwerte - und die Blutfettwerte - zu verbessern.

Schau doch mal auf der Seite vorbei. Es gibt doch auch ein Forum (unter "Verbraucher"), wo man Tipps findet und tolle Rezepte (auch für "Brotersatz").

Gruß Maren

  • Beitrag vom 23.01.2009 - 19:47

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

latenter Diabetes Typ 2

Hallo, seit längerer Zeit habe ich bei den jeweiligen Blutuntersuchungen einen Nüchternzucker zwischen 110 - 130.
Diese Woche war der Wert auf 123. Meine Hausärztin sagt, ich müsse keine Medikamente nehmen, aber ich solle Kohlehydrate weglassen. Alle übrigen Werte - insbesondere die Fettwerte - sind top optimal, ohne Medikamente! Ich ernähre mich sehr gesund, aber ich schaffe es nicht immer, auf Brot oder Beilagen zu verzichten. Kann es wirklich nur daran liegen? Süßigkeiten oder Kuchen esse ich keine, keine Marmelade, kein Honig! Allerdings mache ich wegen meiner Rückenprobleme kaum Sport. Kann mir jemand einen Rat geben? Kann ich in meinem Alter (63) den Zuckerwert überhaupt noch nennenswert senken?
Freundliche Grüsse
debbie62

  • Beitrag vom 23.01.2009 - 19:23

  • Autor:

    debbie62