Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

Ohrendruck

Ohrendruck

Hi!

Ich schlage mich jetzt schon seit 1 1/2 Jahren mit starken Ohrenproblemen rum. Ich weiß nicht, bei wie vielen Ärzten ich schon war - leider konnte mir noch keiner helfen…. Also probiere ich es hier einfach mal.

Symptome:
- Druck auf den Ohren (momentan wieder so stark, dass ich nicht mal Autofahren kann)
- Tinnitus (hab ich schon sehr lange, er ist aber seit 1 1/2 Jahren sehr laut und nicht mehr gleichbleibend. Töne und Lautstärke ändern sich ständig)
- Manchmal stechende
Schmerzen im Ohr
- Laute Geräusche schmerzen im Ohr
- ab und zu Schwindel. Besonders nach dem Autofahren
- Fliegen ist nicht mehr möglich. Anschließend Flüssigkeit hinter dem Trommelfell, starke Schmerzen, der noch stärkere Druck bleibt wochenlang und das Trommelfell klingt beim Schlucken wie ein stark gespanntes Gummiband.
- Permanentes Knacken im Ohr. Besonders stark bei Kieferbewegungen.
- Verspannungen in der Halswirbelsäule, Kiefer … und eigentlich überall.

Kieferfehlstellung wurde festgestellt. Ich habe vor 6 Monaten eine Schiene bekommen. Leider keine Besserung
Hörtest war super. Kein Ohrenarzt konnte irgendwelche Problem im Ohr erkennen.
Massagen helfen für kurze Zeit. Die Beschwerden werden besser, aber leider nur für wenige Stunden.
Wirbelsäule ist wohl vollkommen in Ordnung. Eine Überstreckung wurde festgestellt, was, laut Aussage des Orthopäden, aber wohl nur von den Verspannungen kommt.
Ein Ohrenarzt wollte mir in die Eustachische Röhre ein Ballon setzten, damit sie erweitert wird. Sagte aber auch, dass die Erfolgsaussichten nicht so groß sind.
Ein andere Ohrenarzt hat gar nix gefunden und mir Nasenspray verschrieben, was auch gar keine Besserung gebracht hat.
Der nächste Ohrenarzt meinte, dass meine Nasenmuschel zu groß ist und möchte das operieren. Da mir Nasenspray aber überhaupt nicht hilft, kann ich mir nicht vorstellen, dass das der Grund für meine Probleme ist.
Noch ein anderer Ohrenarzt schickte mich mit der Aussage, dass es ein chronisches Lärmtrauma ist, nach Hause. (Hörtest war gut)

Ich mag noch kurz erklären, was vor 1 1/2 Jahren alles passiert ist:

Ich habe eine Schiene vom Zahnarzt bekommen, die den Kiefer etwas erhöhen sollte.
Ich habe einen neuen Plan im Fitnessstudio bekommen, wo meine HWS stark belastet wurde.
Ich habe sehr viel und sehr laut Musik gehört. Über Kopfhörer und Konzerte.
ich hatte wochenlang starken Durchfall

Dummerweise ist alles in einem Monat passiert. Ich weiß also nicht, was der Auslöser für meine Probleme ist. Oder ein Zusammenspiel von allem. Oder gar nichts davon.
Die Zahnschiene benutze ich nicht mehr. Sport mache ich nicht mehr und Musik höre ich auch nur noch leise. Trotzdem verspüre ich keine Besserung.

Puh, jetzt zu den Fragen. ;-)

Kann mein Innenohr überlastet sein ohne dass ein Ohrenarzt das sieht? Ich hatte gelesen, dass ein Innenohr anschwellen kann und dann irgendwas auf das Trommelfell drücken kann….

Könnten Pilze oder kleine Entzündungen diese Beschwerden verursachen. wenn ja, wie kann man sowas rausfinden?

Kann ich durch meine Sportübungen die Muskeln oder das Gewebe so verletzt haben, dass ich diese Problem in der HWS habe. Schon seit über einen Jahr nach Beenden des Sportprogramms. Und können Verspannungen wirklich diese Auswirkungen auf das Ohr haben?

Kann die Zahnschiene meinen Kiefer dauerhaft so verändern, dass ich diese Probleme habe? Warum entspannt sich die Muskulatur im Kiefer, auch wenn ich die Spange nicht mehr trage, nicht mehr.

Ok, Fragen über Fragen. Sorry! Ich weiß nur absolut nicht weiter. Und irgendwie habe ich den Eindruck, dass kein Arzt, Heilpraktiker usw. irgendwie weiter weiß, aber trotzdem ordentlich Geld verdienen möchte.
Langsam bin ich verzweifelt - mit 33 arbeitsunfähig und völlig isoliert leben zu müssen… und das vielleicht nur, weil ich ein klitzekleines Problem habe.

  • Beitrag vom 21.03.2017 - 15:07

  • Autor*in:

    fauchi