Herzrasen, Panikattacken etc.

Re: Herzrasen, Panikattacken etc.

Hallo Herztres,

ich wollte wissen wie gehts es dir jetzt nach 2 Monaten! weil ich auch fast das gleiche Problem habe und hab extrem Angst ob ich wieder wie vorher gesund werde? ,,,

Hallo , ich bin 30,Männlich, studiere Elektrotechnik ,war sportlich und gesund, vor 16 Tagen habe ich den größten Fehler meines lebens gemacht ,zum ersten Mal Grass(cannabis) geraucht, direkt nach dem Rauchen(nach 10 min),mir war so schlimm gewesen, dass meine Freunde mich zum Krankenhaus gebracht haben (hat 1 Stzunde gedauert bis ich da angekommen), Ich hab sehr hoher Puls(mein Puls im Krankenhaus als mir bisschen besser ging war 140 ),hoher Blutdruck,schwindeln,Atemnot,Angst,Herzschmerzen,taub gefühl in den hande,zittern... also im Krankenhaus die haben viele Untersuchungen gemacht (CK in mienm Blut war 1079 um 11:30 Pm und 700 um 5 am) morgen nach einer Echocardiography entlassen wurde,ich hab aber für 10 Tagen Schmerzen im Herzgegend ,Atemnot,schwindeln,und Müdigkeit,allgemeines Unwohlgefühl gehabt,konnte in der erste Woche schwer laufen,und war viel schwach und Müde, hab 6-7 Mal EKG gemacht, war noch 2 Mal im Krankenhaus (Notfall),,die haben mir jedes mal nach einer Blutprobe und EKG gesagt dass alles in Ordnung ist und wurde von Krankenhaus entlassen, ich war letzte Woche bei Kardiologe, ein Belastungs EKG gemacht und nochmal ne Echocardiography , der Kardiologe hat gesagt: " das alles bei Meinem Herz in Ordnung ist ,nur Belastungtest zeigt das ich körperlich schwach geworden bin, soll mit dem Sport meine Leistung verbessern, und mein Puls kommt im laufe der Zeit runter und wird wieder normal, bin jetzt nur aufgeregt." jetzt meine Beschwerden : Mein Puls ist immer noch hoch,,,also letzte 2 Wochen war immer mehr als 95 gewesen, seit 2 Tagen war mein Puls bisschen langsamer (85) bis ich gestern 15 Min gejoggt und 10 Min schnell gelaufen (hab mich leider viel belastet) und dann am Abend hatte ich so ein schlimmes Herzklopf gehabt und aus Angst konnte bis 5 am nicht schlaffen ,heute gehts mir besser aber mein Puls ist wieder hoch geworden (95),
Ich hab immer noch Atemnot( kann nicht wie vorher ohne Problem Atmen,fühle etwas wie einen leichten Drück auf mein Brustkorb, herzschmerzen hab ich fast nicht mehr,(selten aber noch stechen im Herzbereich) aber ich habe schmerzen auf dem schultern und und so ein unklare schmerzen bei linke oberarm trizeps... hab immer noch dieser allgemeines Unwohlgefühl ,,,ich mach mehr extrem Sorgen, soll ich zu einer anderen Kardiologe gehen,,,soll ich nur warten,ich fühle mich Hoffnungslos , irgendwie niemand hilft mir,,,wann werde ich wie vorher ? was soll ich tun,,,ich kann nicht lernen,,,nicht zu Uni gehen weil ich nicht konzentrieren kann, und ganze Zeit denke daran wiso hab ich es gemacht,und ob ich wieder wie vorher gesund werde,,hab eine große Schuldgefühle : ( bitte hilf mir

info: ich hab in vergleich zu vorher viel mehr durst -> geh viel ofter aufs klau (Trinken,pinkeln)
hab bisschen schmerzen seit 7 Tagen im Rücken (linke Seite),linke schultern und Hand
war schön 3 Mal im Krankenhaus,viel mal bei meinem Hausarzt und 1 Mal bei Kardiologe.

was sich in diesen 2 Wochen verbessert hat:
müdigkeit,Atemnot,Herzschmerzen (hatte ich damals ständige Schmerzen),Allgemineunwohlgefühl,meine Leistung(kann schneller Laufen und werde nicht schnell Müde,aber nur in vergleich zu letzte Woche)
wie gesagt gestern aber nach 15 min Joggen ,hatte ich ganze Abend wieder Herzklopfen,hoher Puls und Angst und bisschen Schmerzen im Herzgegend...
Mein Hausarzt sagt ich brauche nicht wieder zu Kardiologe , er sagt dein Herz ist gesund (ich hoffe er hat recht) aber will sicher werden,besonders habe ich angst von meinem hohen Puls und schmerzen oder dieser müdigkeit in der linken Hand.und schlechtes Gefühl von meinem Herzgegend (kann auch nur wegen Angst sein)
Hausarzt sagt : diese Schmerzen im Rücken und linke hand kann wegen was anderes sein...mach dir keine sorgen,,geh mach sport...!

was würden sie mir Empfehlen,,,soll ich nur warten? : (

  • Beitrag vom 08.06.2014 - 13:32

  • Autor:

    giev321

Re: Herzrasen, Panikattacken etc.

Hallo Herztres!

Ich selbst habe noch nie unter Panickattacken gelitten, dafür aber unter Zitternanfälle und Herzrasen. Alles, was Du beschrieben hast, hört sich sehr nach einer psychischen Folge der ersten Reaktion. Es kann schon vorkommen, dass wenn man einmal einen starken Angstzustand erlebt hat, sich eine Angst vor dem Wiederkehren des Zustands entwickelt. Dein Arzt hat Recht und Unrecht zugleich. Es könnte alles in ein paar Wochen vorbei sein. Allerdings kann es sich vertiefen und zu einem Dauerzustand werden. Ich würde an Deiner Stelle mit dem Hausarzt sprechen. Ansonsten, kann ich Dir nur vorschlagen, nicht so intensiv auf deinen Herzschlag zu achten. Ich weiß, dass es Dir gerade unmöglich erscheint und dass es leichter gesagt als getan ist! In vielen Fällen, zumindest bei mir war das so, steigert man sich selbst darein. Sogar wenn die Situation zu vermeiden ist. Ich würde auch nicht aufhören Sport zu machen. Eine erhöhte Herzfrequenz ist dabei normal und das solltest Du Dir immer selbst einreden! Der letzte Schritt wäre ein Gespräch mit einem Psychologen, falls sich die Symptomen nicht verbessern sollten. Er könnte Dir helfen, die Gründe der Attacken besser kennenzulernen und Dir Hinweise geben, wie Du damit umgehen sollst. Ich hoffe, dass Du ganz bald eine Lösung findest und beschwerdefrei wirst.

Gute Besserung!

  • Beitrag vom 02.04.2014 - 09:25

  • Autor:

    mg_77

Herzrasen, Panikattacken etc.

Hallo,
Eigentlich wollte ich mich in das Thema nicht so hineinreißen da mein Arzt meinte das es alles nur Einbildung seie und nach ein paar Wochen weg sein sollte.

Jetzt nach 1 1/2 Wochen ist es leider immer noch kaum besser geworden.
Am besten ich fange von vorne an:

Ich bin 18 Jahre alt und habe vor etwa 1-2 Monaten angefangen Cannabis mit Freunden zu rauchen, aber nicht besonders viel. Dann vor 2 Wochen hatte ich ein bisschen mehr geraucht und einen Panikanfall inklusive durchgehend Herzrasen bekommen und wurde ins Krankenhaus gefahren. Das war der absolute Horrortrip mit Todesangst, Zitteranfälle, Atemnot..
Ich wurde dortbehalten EKG war ok. Nachdem ich meinen Rausch "ausgeschlafen hatte" (war recht Schlaflos aufgrund Herzrasen) ging es mir wieder einigermaßen. Ich hatte nur immer Druck auf der Brust und war den ganzen Tag nervös. Am nächsten Tag war ich verabredet bei Freunden und habe ein wenig (wirklich wenig) Alkohol getrunken. Da es mir aber dadurch noch schlechter ging habe ich aufgehört und nach etwa 6 Stunden einen Panikanfall inkl. Herzrasen bekommen. Ein Freund hat dann den Notarzt gerufen der jedoch etwa eine Stunde gebraucht hatte bis er da war, seitdem lag ich im Bett total blass ständiges Herzrasen und Zitteranfälle, Atemnot.. Ich fühlte mich so schwach und als der Notarzt meinte ich sollte mich hinsetzen ist mir ganz schwindelig geworden und ich spürte wie mein Blut wieder in meine Hände floss (Vorher war halt alles ganz kalt und es fühlte sich so an als wäre fast mein ganzer Körper eingeschlafen). Selbstverständlich habe ich seitdem keinerlei Drogen angerührt und werde in Zukunft auch komplett darauf verzichten.

Das war die Vorgeschichte, mein Hausarzt meinte das wäre normal bei Cannabis ist alles nur psychisch.. Dann habe ich pascoflair bekommen und versucht die erste Woche zu überstehen, was ein richtiger Horror war. Ich hatte durchgehend Druck auf der Brust und Stechen. Ich war die ganze Zeit recht unruhig und nervös und konnte kaum schlafen. Meist bin ich in einem Alptraum gestorben hatte im Traum Herzrasen und dann aufgewacht total unruhig. Ich hatte dann oft unglaublichen Hunger obwohl ich nichts runterbekam und mir dann eher übel wurde, dann konnte ich auch kaum noch einschlafen. Sehr wichig zu erwähnen ist das ich immer meinen Herzschlag spüre! Wenn ich dann einen Panikanfall mit Herzrasen habe fühlen sich meine einzelnen Herzschläge wie Stromschläge an was sehr schmerzhaft ist. Das war übrigens durchgehend so im Krankenhaus nach dem Cannabiskonsum. Normalerweise bin ich ein sehr sportlicher und angstfreier Typ, doch jetzt kann ich kaum noch Sport machen da ich sonst Herzrasen bekomme. Derzeit ist es von der Angst ein wenig besser geworden d.h ich kann jetzt auch mal wieder nen Film gucken oder Hörbuch hören (Wovon ich sonst Panikanfälle aufgrund den Kopfhörern bekommen habe). Da ich schwerhörig bin kann ich leider kaum über Lautsprecher angenehm einen Film schauen. Ich kann jetzt zum Glück auch ein bisschen besser schlafen und ich brauche kein Pascoflair gegen die Unruhe mehr zu nehmen. Trotzdem geht es mir nicht so gut, vorallem weil ich fast immer meinen eigenen Herzschlag spüre. Heute morgen bin ich noch ein wenig im Bett geblieben und habe mich auf den Bauch gelegt mit dem Ohr aufs Kopfkissen, übers Ohr habe ich dann meinen Herzschlag immer stärker gespürt und dann aufeinmal wurde der wieder schmerzhaft wie ein Stromschlag, wodurch ich natürlich wieder Herzrasen bekommen habe. Seitdem zittere ich wieder ein bisschen.

Ich weiß das ich sehr viel geschrieben habe, und vorallem ist das noch nicht alles. Ich habe versucht das wichtigste was mir grad einfällt zu beschreiben, da ich in den letzten 2 Wochen sehr viel unangenehmes erlebt habe. Ich halte das langsam einfach nicht mehr aus und ich kann einfach nicht glauben das es von alleine wieder weggeht und das ich mir das nur einbilde. Der Arzt meinte auch das ich alles uneingeschränkt machen kann, jedoch bin ich total schwach und bekomme bei körperlicher Überanstrengung Herzrasen. Sonst habe ich min. 3x die Woche intensives Training gemacht.
Am Donnerstag (Sprechstunde) gehe ich aufjedenfall nochmal zum Arzt, jedoch würde ich sehr gerne auch noch andere Meinungen oder Erfahrungen hören.
Ich freue mich auf jede Antwort :)!

  • Beitrag vom 01.04.2014 - 12:38

  • Autor:

    Herztres