Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

Hinterwandinfarkt

Re: Hinterwandinfarkt

Hallo Markus,
mein Mann hat auch Stents bekommen und einen Defibrillator. In der Reha musste er auf einem Ergometer Rad fahren. Wir haben uns jetzt auch für zuhause einen zugelegt. Vielleicht sollten Sie das auch versuchen.
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Man sollte aber nichts so weit betreiben, dass man in Atemnot kommt. Zusätzlich ist es ratsam, jeden Tag an die frische Luft zu gehen und wenn es nur 10-15 Minuten sind.
Wichtig für das Herz ist auch die Ernährung (auf basische Nahrungsmittel achten) und Trinken. Stilles Wasser und Kräutertees helfen der Niere bei der Entgiftung.

  • Beitrag vom 19.01.2010 - 23:06

  • Autor:

    kräuterhexe

Re: Hinterwandinfarkt

Hallo Markus, ich habe auch seit ca 10 Tagen dieses Stechen in der Brust und jedesmal erschrickt man. Mein Hausarzt meinte nach dem EKG heute, es sind zusätzliche Herztöne( arrhythmie) Mehr Bewegung und viel Wasser trinken. Mein Hinterwandinfarkt ist im Oktober 2008 gewesen mit dem 1.Stent und ich hatte im Januar 09 den 2. und 3. (beschichtete )Stent bekommen, da der 1. (unbeschichtet) fast wieder zugewachsen war. Ich habe großes Glück gehabt.
Ich gehe regelmäßig zum Herzecho, dort wird ein Belastungs EKG gemacht und je höher der Puls .(bis 120) ist, um so besser oder rhythmischer schlägt das Herz. Dazu nehme ich Ass, Plavix,Betablocker,Ramipril,
2 Diabetestabletten, gegen Cholesterin eine und eine Magentablette.
Bis jetzt alles gut, bis auf diese stechenden, blitzartigen Zuckungen.

Alles Gute

  • Beitrag vom 19.01.2010 - 21:50

  • Autor:

    pflegefachkraft

Re: Hinterwandinfarkt

Hallo Markus,

fragen Sie Ihren Arzt doch mal, ob Sie moderaten Ausdauersport betreiben können.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

  • Beitrag vom 12.01.2010 - 10:00

  • Autor:

    truckdtimsch

Hinterwandinfarkt

Hallo,
ich hatte vor 10 Wochen einen Hinterwandinfarkt, der Blutwert CK lag bei 220. Bei mir wurde ein Stent gesetzt, da meine Gefäß ezu 50% zu sind.Seit dem Stent habe ich "druck schmerzen in der Brust" auch sind stechen und zwicken oft dabei.Bei jedem Stechen Schrecke ich hoch. Es macht mich wahnsinnig. Habe schon zwei Belastungs EKGs gemacht bekommen. Beide ohne Befund.Zum Glück. dabei fühle ich mich sehr sehr bescheiden.Mache schon Krankengymnastik aber bis jetzt keine wirkliche besserung. Von Schwäche,Lustlosigkeit,Schwindel,Kraftlos, alles dabei.
Nehme zur zeit folgende Medication
.Ramipril 7,5mg,Bisoprolol5mg,Clopidogrel75mg,ASS100mg+Simavasti40mg.

Meine Fragen
Geht der Schmerz oder Angst wieder weg?
Fühlt einer genauso wie ich?
wie sind eure Erfahrungen?
Wo kommt der Druck-Schmerzen Stechen her?
Gibt es auch andere Medikamente?

Ich hoffe es geht irgendwann mal vorbei.

Gruß Markus 38

  • Beitrag vom 11.01.2010 - 11:41

  • Autor:

    markus38