Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

Kreislauf-Probleme, Schmerzen, Atembeschwerden, Infekte

Re: Kreislauf-Probleme, Schmerzen, Atembeschwerden, Infekte

hallo Herr_Jemine,

so aus dem Bauch heraus würde ich anhand deiner niedrigen Körpertemp. , deiner Infektanfälligkeit und deiner Kreislaufprobleme darauf tippen, dass dein gesamter Organismus ( also Kreislauf und Stoffwechsel) extrem " eingeschlafen " ist. Hast du vielleicht viel Stress und chronische Überforderung? Wie wäre es denn mal, wenn du dir von deinen Sorgen und Stress einfach mal eine Auszeit gönnst und dann mal schaust, inwiefern sich deine Symptome verbessern. Urlaub in den Bergen ist zum Beispiel in jeder Hinsicht sehr gesundheitsfördernd. Ich bin zum Beispiel durch meinen Urlaub in Meran, Südtirol mein Stressasthma losgeworden! Dort gibt es auch ganz tolle Welllnesshotels. Liebe Grüße und gute Besserung.

  • Beitrag vom 30.06.2015 - 14:10

  • Autor*in:

    SebastianZi

Kreislauf-Probleme, Schmerzen, Atembeschwerden, Infekte

Liebe Community,

seit ca. 7 Monaten plagen mich zahlreiche, immer wiederkehrende Symptome unklarer Genese, über die auch die konsultierten Ärzte nicht wissen, woran es liegen könnte. Vielleicht habt ihr ja eine Idee.

Die Symptome sind folgende:
- Muskelschmerzen und Erschöpfung
- Kreislaufprobleme (Schwindel) und niedriger Blutdruck
- Kopfschmerzen (an wechselnden Stellen)
- einseitig verstopfte Nase (insb. beim Schlafen)
- z.T. Atembeschwerden, d.h. oft nicht richtig Luft zu bekommen, besonders nach Nahrungsaufnahme (führt zu häufigem Gähnen)
- Knacken in einem Ohr
- Infektanfälligkeit (häufiger erkältet, keine Grippe)
- Kälteempfindlichkeit (und kalte Hände/Füße)
- Körpertemperatur meist zw. 35.0 und 35.5
Die Beschwerden treten zwar schubweise auf, aber insgesamt gab es nur wenige beschwerdefreie Wochen. Die Beschwerden treten unabhängig von erkennbaren Stresssituationen auf, d.h. ich fühle mich insgesamt nicht gestresst (wenn die Beschwerden nicht wären).

Arztbesuche bei einem Immunologen brachten folgende Befunde:
- Unauffälliges Differentialblutbild, humorales (Antikörper-)Immunsystem ohne pathologischen Befund; im spezifischen zellulären Immunsystem keine Hinweise auf eine zelluläre Immundefizienz, einen zellulären Immundefekt oder eine signifikante Überaktivierung, bei negativer EBV-/CMV-Last keine Hinweise auf eine EBV-Infektion/Reaktivierung/ Proliferation EBV-infizierter Zellen, keine Hinweise auf eine CMV-Infektion/Reaktivierung, insbesondere keine Hinweise auf einen, das spezifische zelluläre Immunsystem signifikant kompromittierenden, Prozess, Interleukin-8 als proinflammatorisches Zytokin oberhalb des Referenzbereichs, was am ehesten als Artefakt durch den bei Transport des Blutes auftretendem Zerfall der Erythrozyten zu bewerten ist; TNF-alpha oberhalb des Referenzbereich als Hinweis auf ein akutes entzündliches/ infektiöses Geschehen, leberenzyme unauffällig, Nierenretentionsparameter (Kreatinin) unauffällig, bei unauffälligem Ferritin und unauffälligem löslichem Transferrinrezeptor SUFFIZIENTE Speichereisenreserve, Schilddrüsenfunktionsparameter wie bei latenter Hypothyreose (TSH basal = 3.3 mU/L, freies T4 = 8.6 pmol/L, TPO-AK = negativ)
Standardmäßig wurde mir Vitamin C und D verschrieben. Die Diagnose der latenten Hypothyreose ​​wurde von meinem Hausarzt als nicht relevant eingestuft, da die Werte noch im Referenzbereich wären und einige Symptome nicht üblich wären für Hypothyreose und andere typische fehlen würden.

Wer von euch hat eine Idee, was der Grund für diese Beschwerden sein könnte?
Für ein paar Tipps wäre ich euch sehr sehr dankbar. :)

MfG
Herr_Jemine

  • Beitrag vom 11.05.2015 - 16:24

  • Autor*in:

    Herr_Jemine