Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

Hirschlausfliege - Bartonella schoenbuchensis

Re: Hirschlausfliege - Bartonella schoenbuchensis

Das Foto:

https://s2.imagebanana.com/file/170711/C7TLjG0D.jpg

  • Beitrag vom 12.07.2017 - 11:46

  • Autor:

    Juventina

Hirschlausfliege - Bartonella schoenbuchensis

Hallo zusammen.

Ich habe gestern Abend eine unangenehme Entdeckung gemacht und hoffe auf Rat und Tat.

War gestern Abend mit den Hunden im Park spazieren (Citynah im Zentrum meines Stadtteils... also keine Landschaft oder Waldgebiet). Als ich nach Hause kam habe ich nach einiger Zeit gemerkt, dass etwas auf meinem Kopf im Haar krabbelt (hatte geschlossene Haare). Ich dachte an einen Marienkäfer oder so. Aber da fiel was anderes zu Boden, was wie eine Hirschlausfliege aussah. Ich schnappte mir ein Taschentuch und hab es eingefangen und versucht so zu zerdrücken. Leider lebte es noch... ich haute rauf... es lebte immer noch. Erst als ich ein Gegenstand aufschlug, war es tot und..... Blutverschmiert.

Nun bin ich mir nicht sicher, ob es Blut von mir war (also ob es mich gebissen hat) oder von einem anderen Wirt.

Wenn ich es richtig gelesen habe, legen Hirschlausfliegen ihre Flügeln ab, sobald sie einen Wirt gefunden haben und suchen sich dann, wie die Zecken, einen geeignete Stelle.

Diese Hirschlausfliege hatte aber ihre Flügeln dran, aber wie schon geschildert Blut intus.

Nun ist es so, dass Hirschlausfliegen Bartonella schoenbuchensis übertragen.

Wie macht es sich bemerkbar. Ich habe jetzt kein Pustel an Oberkopf (wo ich sie gefunden habe) ertasten können, es juckt nichts und Fieber habe ich auch nicht (zumindest fühle ich mich nicht fiebrig, gemessen habe ich jetzt nicht).

Mein Hausarzt hat leider Urlaub und andere Ärzte haben mittwochs am Nachmittag nicht offen. Sollte ich die Tage zu einem Vertreter und mich untersuchen lassen (Blutabnahme)? Oder kann ich damit rechnen, dass nichts ist und vermutlich der blutige Inhalt dieser Hirschlausfliege "Standard" ist oder ggf Überbleibsel eines anderen Wirts? Wachsen denn überhaupt wieder Flügeln dran? Sitzen sie nicht so fest wie Zecken? Wie wahrscheinlich ist die Infektionsübertragung?

Hier ein Foto von dem blutigen Objekt (habe das Foto so ausgeschnitten, dass die blutigen Stellen möglichst nicht zu sehen sind... wollte jetzt hier kein Ekelbild posten, obwohl es wirklich so schon ekelig ist... im unteren Teil des Insekts sieht man etwas Blut)

[[https://s2.imagebanana.com/file/170711/C7TLjG0D.jpg]]

Ich Habe nach dieser Entdeckung mir sofort Desinfektion auf dem Kopf geknallt und die Haare gewaschen

  • Beitrag vom 12.07.2017 - 11:44

  • Autor:

    Juventina