Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

Ellbogen schmerzen, Hände schlafen ein

Re: Ellbogen schmerzen, Hände schlafen ein

danke bei mir hilft kühlern abends so 10 Minuten...
den Voltaren sollte man ja auch nicht ewig nehmen oder ;-) zumindest nehm ich die Tabletten die sind effektiver...
Tja das passt einfach nicht zusammen bei mir Sportsucht und sowas...
Dann wünsch ich dir gute Genesung!

  • Beitrag vom 26.05.2008 - 19:54

  • Autor*in:

    Gelöschter Nutzer

Re: Ellbogen schmerzen, Hände schlafen ein

Hallo Thorsten.

So richtig bin ich das Problem nicht losgworden.
Ich habe mal kurzzeitig, etwa 2 Wochen einen Calcium-Komplex für Knochen und Muskeln genommen und nun achte ich darauf, dass meine Ellbogen nicht zu lange aufgestützt sind und stütze mich mehr auf die Unterarme (PC-Arbeit...). Weiterhin achte ich darauf, dass ich die Arme auch immer wieder mal auszustrecken und einfach nach unten baumeln zu lassen. Wenn die Ellbogen mal mehr schmerzen, bandagiere ich sie über nacht und massiere Voltaren Schmerzgel ein, das hilft mir sehr gut.... Ich wünsch dir noch viel Erfolg mit deinem Problem!
Grüße,
Susanne

  • Beitrag vom 26.05.2008 - 19:40

  • Autor*in:

    Gelöschter Nutzer

Re: Ellbogen schmerzen, Hände schlafen ein

hab etwas ähnliches .. Bei mir werden auch des öfteren der kleine Finger der linken Hand und Ringfinger Taub und dazu kommt noch dass im Spätjahr letzten Jahres mein rechtes Knie über nacht schmerzte und dick anschwoll... urplötzlich ohne erkennbaren Grund.. wenn du ne Lösung für dein Problem hast sag mir einfach Bescheid.. klingt irgendwie ähnlich.. Grüß Thorsten

  • Beitrag vom 26.05.2008 - 01:17

  • Autor*in:

    Gelöschter Nutzer

Re: Ellbogen schmerzen, Hände schlafen ein

Für mich hört sich das an wie Epicondylitis humeri radialis (anders auch als Tennisellenbogen bekannt!). Ich habe mein rechten Ellenbogen schon 2 mal operieren lassen und jetzt fängt der linke auch an zu schmerzen,was aber auch arbeitsbedingt sein kann (raumpflegerin in der uni).Meine Probleme fingen genau wie bei dir an und nach ewigen Krankengymnastikbesuchen und kortison-spritzen ohne erfolg (2 jahre lang) ging ich zu einen spezialisten,der mich dann auch operiert hat.Leider war die erste op nicht so erfolgreich wie gedacht,so musste ich mich einer 2ten op unterziehen,aber jetzt ist der rechte Arm wieder ok.

mein tip: bevor du über eine op nachdenkst ,lass dich von einem orthopäden checken und was das einschlafen deiner hände betrifft würde ich einen neurologen um hilfe bitten...

  • Beitrag vom 17.01.2008 - 13:20

  • Autor*in:

    datpteri

Ellbogen schmerzen, Hände schlafen ein

Ich habe nun schon ein wenig gegoogelt und mich durch einige Beiträge gelesen, möchte doch nun noch einmal selbst mein Problem schildern.

Ich hatte im November die Abschlussprüfung meines Kunststudiums und habe derzeit übermäßig viel gemalt. Eines Tages bekam ich starke Schmerzen im rechten Ellbogen. Die Unterseite wies eine Schwellung auf, der Ellbogen an sich war jedoch nicht Druckempfindlich, im Gegenteil, eine leichte Massage direkt am Ellbogenknochen linderte den Dauerschmerz. Besonders der Muskel an der Oberseite des Ellbogens schmerzte bis in den Unterarm hinein. Ich half mir mit Salben wie Voltaren und Bandagen über Nacht weiter, ich konnte den Arm nicht schonen, da ich die Prüfung ja machen wollte.
Insgesamt wurde es nach der Prüfung dann besser, jedoch verschwanden die Schmerzen nicht mehr ganz. Im Januar schlug ich mir dann den linken Ellbogen stark an, hatte eine sehr schmerzhafte Prellung, diese heilte jedoch wieder, nur blieben plötzlich auch am linken Ellbogen diese Schmerzen. Auch der Muskel an der Oberseite Richtung Unterarm und an der Unterseite des Ellbogens, vor allem wenn ich ihn an der Unterseite aufstütze.
Nun könnte ich damit leben, nur seit etwa einer Woche kommt zu der ganzen Geschichte hinzu, dass meine Unterarme und Hände nach 15-30 Miunten taub werden bzw. einschlafen, wenn ich die Ellbogen länger auf der Unterseite aufgestützt habe. Weiters zuckt es es andauernd im Bereich der Handinnenfläche am Daumenballen, jedoch nur in der rechten Hand, auch seit etwa einer Woche.

Ich sitze viel am PC, und das nicht unbedingt gerade, habe nun auch gelesen, dass solche Schmerzen von der Halswirbelsäule kommen könnten. Und in der Tat, wenn ich Gymnastik-Übungen für die Nackenmuskulatur mache, lindert das die Schmerzen etwas.

Insgesamt bin ich aufgrund schnellen Wachstums in der Jugend ziemlich vorbelastet was Gelenk- und Muskelprobleme betrifft, vielleicht wäre das auch noch erwähnenswert. Und eine Sache, die vielleicht auch noch wichtig sein könnte: Mein Vater hat zu weit hinausstehende Schulterknochen, so dass die Sehne andauernd angescheuert ist, an beiden Armen, links mehr als rechts, weshalb das an der linken Seite letzten Sommer operativ beseitigt wurde. Könnte es sein, dass ich das auch habe und es eben bedingt durch die Sehne an der Schulter diese Beschwerden auftreten?

Was könnte das sein?
Tja nun, gehe ich besser zum Orthopäden oder zum Neurologen?

Über Antworten bedanke ich mich schon mal im Voraus!
Grüße aus München,
Susanne

  • Beitrag vom 16.01.2008 - 12:31

  • Autor*in:

    Gelöschter Nutzer