Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

Wasser im Knie ?

Re: Wasser im Knie ?

Mein Freund hatte letztes Jahr einen Arbeitsunfall und danach ziemliche Probleme mit seinem Knie, Schmerzen und Wasser. Der Arzt hat im das Wasser rausgezogen, doch 2 Tage später war es wieder ganz dick. Er hat die Bemertherapie mit Erfolg ausprobiert, man kann ja nicht ewig an sich rumdocktern lassen, ohne dass der Arzt weiß was der Patient hat. Vielleicht probierst Du es auch mal aus, man kann diese Therapie für zu Hause mieten. Hier ist eine Infoseite mit einem Vortrag von einem Arzt.
http://colostrum-info.jimdo.com/physikalische-regulationstherapie-bemer-therapie/

  • Beitrag vom 09.12.2009 - 10:20

  • Autor*in:

    aloeb1

Re: Wasser im Knie ?

Hallo
Habe auch seit 1er Woche Wasser im Hüftgelenk kann nur noch sitzen und liegen jetzt soll eine Gelenkpunktion gemacht werden !
Aber ich bin mir nicht sicher ob es das richtige ist. ???????

  • Beitrag vom 25.10.2009 - 14:43

  • Autor*in:

    eldi

Re: Wasser im Knie ?

Hallo Illimann,

da Sie nach Alternativen suchen, käme Biokinetik nach Dr. Packi oder Schmerzpunktpressur nach Liebscher & Bracht infrage (Näheres im Internet).

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

  • Beitrag vom 25.10.2009 - 08:03

  • Autor*in:

    truckdtimsch

Wasser im Knie ?

Hallo,
war schon bei zwei Ärzten wegen meiner Schmerzen im Knie.
Diagnose nach 3 Sekunden: Müssen wir operieren.
Habe jetzt ein MRT machen lassen.
Ich lese aus der Beurteilung das eine OP wohl nicht zwingend erforderlich ist, sondern das punktieren vielleicht schon reicht.
Beurteilung:
Breite horizontale Ruptur des Innenmeniskus entlang des Hinterhorns, Läsion III;
Chondropathie (II;) retropatellar. Geringes Patellaspitzensyndrom.
Ödem im Hoffa-Körper subpatellar lateral betont, dd Ausdruck eines funktionellen Reizzustandes.
Die Schmerzen im Knie habe ich nicht immer, manchmal geht es mir mehrere Monate gut, dann könnte ic wieder brüllen vor Schmerz.
In den letzten zwei Monaten knackt es bei jedem Schritt (nicht schmerzhaft aber spürbar):
Gibt es vielleicht eine Möglichkeit um eine OP herumzukommen?
Bei den Ärzten hatte ich mehr den Eindruck das sie die Zahl Ihrer Knieoperationen auf Teufel komm raus erhöhen wollen, nur um damit werben zu können ein Kniespezialist mit so und so viel tausenden OPs zu sein.
Über jede Antwort freue ich mich.

  • Beitrag vom 24.10.2009 - 11:21

  • Autor*in:

    lllimann