erosive (chron.)Gastritis

Re: erosive (chron.)Gastritis

Hallo Berit,

Sie können das Medikament kurze Zeit einnehmen, ca 4 Wochen, dann besser nicht mehr, weil damit weitere negative Beeinträchtigungen riskiert werden.

Für besser halte ich persönlich, für den gleichen Zeitraum vor den Mahlzeiten einen Leinsamenschleim zu bereiten und davon 1/2 Tasse zu trinken. Zubereitung:
1/2 l Wasser kochen, 3 EL Leinsamen 15 Min. aufkochen, abseien, erkalten lassen u. verwenden, Rest in Thermosflasche.
Außerdem sollten Sie in dieser Zeit, wenn nicht sogar überhaupt, auf eine leichte Vollkost setzen und sehr wichtig, nur eine dem Magen zuzträgiche Menge an Nahrung aufnehmen, was gut dosiert werden muß (ca. 80 %), d.h. stets ohne völliges Sättigungsgefühl vom Tisch gehen.
Zur Not hilft auch Heilerde.
Beschränken Sie sich auf nichtsaure Kost.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

  • Beitrag vom 22.09.2009 - 08:48

  • Autor:

    truckdtimsch

Re: erosive (chron.)Gastritis

Herzlichen Dank für Ihre Antwort.
Ich nehme die PPI schon viel länger als 4 Wochen.
Zum einen mit Unterbrechungen seit Februar immer wieder einmal ca. 4 Wochen, zum anderen in der letzten Zeit mit wenigen Tagen Unterbrechung 20mg pro Tag.
Mein Hausarzt und der Internist meinten, dann waren 20mg Dosierung zu wenig.
Die MCP habe ich jetzt abgesetzt, da ich seit ein paar Tagen kaum noch starkes Völlegefühl habe.

Die Beschwerdephasen beginnen immer mit´leichtem Sodbrennen, wenn ich das nicht rechtzeitig behandelt habe, kamen Beschwerden wie Völlegefühl und Magenbrennen dazu.
Nur war die Gastritis bisher nicht erosiv, siondern eher leicht.

  • Beitrag vom 22.09.2009 - 10:11

  • Autor:

    berit

erosive (chron.)Gastritis

Hallo,

ich war am Freitag zur Magenspiegelung.
Nachdem im vergangenen Jahr, 4 und 8 Jahre zuvor war der Befund ähnlich, nur etwas geringer ausgefallen, eine leichte Gastritis, chronisch, eher Typ C durch Galle diagnostiziert wurde,
kam nun heraus, erosive Gastritis. Von zwei "kleinen Stellen", die sich erosiv zeigten, wurden Proben entnommen.

Ich nehme bereits seit Wochen PPI ein.
Allerdings meist nur 20 mg, ich sollte bei Bedarf auf 40 mg erhöhen.
Die Beschwerden sind so, wie in den vergangenen Jahren bei der leichten und nicht erosiven Gastritis.
schnelles Völlegefühl, häufiges Aufstoßen, leichter Magendruck, leichtes Brennen in der Magengrube.
Übelkeit oder Erbrechen hatte ich nie bei Gastritis.
Hb war immer negativ.

Ich esse seit Wochen keine Schokolade meht, rauche nicht (noch nie), trinke keinen Kaffee mehr, keinen Alk, esse nicht (mehr) scharf.
Trotzdem zieht sich diese jetzige Gastritis schon Wochen bzw. Monate, immer wieder seit Jahresanfang mit kurzen Unterbrechungen, hin.
Und nun sind trotz gewisser Diät und PPI sogar kleine Erosionen zu finden.
Begonnen haben diese Beschwerden immer mit Sodbrennen. Durch die PPI habe ich keins mehr, aber die anderen unterschwelligen leichten Beschwerden trotzdem.
Der Internist meinte, das käme durch die ja nun deutlich sichtbarere Entzündung.

Das macht mich etwas ratlos.
Was kann ich noch tun, damit diese Stellen abheilen?

  • Beitrag vom 21.09.2009 - 11:56

  • Autor:

    berit