Magen/Darm Dauerhafte Verzweiflung, erbitte Hilfe

Re: Magen/Darm Dauerhafte Verzweiflung, erbitte Hilfe

Versuch es doch mal homoöpatisch mir hat die homoöpathie schon sehr viel geholfen.

  • Beitrag vom 19.10.2008 - 12:20

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Magen/Darm Dauerhafte Verzweiflung, erbitte Hilfe

ich habe seit meiner Geburt immerwieder große
Probleme mit meinem Magen bzw. mit meiner
Verdauung. Nur das ich immer durchfall und
einen extem aufeblähten Buach habe. War sogar
im Kindesalter oft im Krankenhaus. Ist ein fehler
im Darm. bin vor knapp nem Jahr durch zufall
auf eine Lösung gekommen. Kenne nen
Sporttherapeuten mit dem ich ne sauerstoff
therapie gemacht habe. Und komischerweise trat
nach ner woche das Problem nicht mehr so stark
auf. War eigentlich nur zur Konditionierung
gedacht, hat aber im laufe der zeit mein Problem
nahezu gelöst. weis nicht ob dir das war hilft,
aber mein kollege sagte mir das der darm viel
sauerstoff braucht. viel glück dabei. kenne das
Gefühl nur zu gut...

  • Beitrag vom 09.08.2008 - 23:59

  • Autor:

    sebastian

Re: Magen/Darm Dauerhafte Verzweiflung, erbitte Hilfe

Hallo Ninon,

die von Ihnen genannten Symptome (Übelkeit, Speiseröhrenmißempfindung, Bruststechen, Aufstoßen, Stuhlunregelmäßgigkeiten, Blähbauch, schwerer Stuhl, Bauchschmerzen, Energielosigkeit) sind typische Beschwerden, die auf eine "Dysfunktion exokriner Pankreas" hindeuten.

Ich rate Ihnen daher dringend, Stuhluntersuchungen aus Stühlen von 3 aufeinander folgenden Tagen bei Aufnahme von Mischkost, auch wenn diese nicht vertragen wird, durchführen zu lassen, und zwar auf
- Chymotrypsin,
- Elastase 1 und
- Stuhlausnutzung.

Sie können Ihre Ärztin zusätzlich bitten, die Auslösung eines typischen Druckschmerzes zu versuchen, und zwar links paraumbilikal (neben dem Nabel) im Abdomen.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, melden Sie sich, bitte, wieder, damit u.U. eine ausreichende Therapie verfolgt wird, da auch hier, wie bei der Diagnose, in der Ärzteschaft oft Unwissen konstatiert werden muß.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

  • Beitrag vom 07.08.2008 - 09:03

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Magen/Darm Dauerhafte Verzweiflung, erbitte Hilfe

Hallo, probier mal Aloe Vera Produkte von einer Firma, die ich Dir hier nicht sagen will. Das kann man nur in einem persönlichen Gespräch tun, sonst ist es nicht professionell. bei Interesse einfach e-mail schreiben. gruss juergen

  • Beitrag vom 24.09.2008 - 11:05

  • Autor:

    balu6451

Re: Magen/Darm Dauerhafte Verzweiflung, erbitte Hilfe

Hallo Jürgen,
habe auch extreme probleme mit dem Magen Darm:-( Was für Produkte könnte ich denn nehmen???
Bitte um Info

  • Beitrag vom 14.09.2008 - 16:35

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Magen/Darm Dauerhafte Verzweiflung, erbitte Hilfe

Hallo, habe Deine Leiden gelesen, weiss nicht genau ob es hilft, habe aber mit Aloe Vera produkten einiges an Krankheiten wegbekommen oder eine unheimliche Linderung erreicht. Ein Versuch wäre es wert. Melde Dich bei interesse einfach per E-Mail gruss juergen

  • Beitrag vom 07.08.2008 - 00:25

  • Autor:

    balu6451

Magen/Darm Dauerhafte Verzweiflung, erbitte Hilfe

Mein Problem dauert schon eine fühlbare Ewigeit an. Alles hat vor ca 2 Jahren angefangen. Mir ist dauerjaft übel, habe das Gefühl mich erbrechen zu müssen, bis hin zum Würgereiz, erbrochen habe ich mich aber in dieser Zeit noch nie.
Hatte Schmerzen in der Speiseröhre, beim Übergang zum Magen, Atemprobleme, Schwindelanfall, Stechen unter der linken Brust, ein Gefühl des häufigen Aufstößens.
Was mein Stuhlgang anbetrifft ist dieser auch nicht normal, ich kann so aller 3 Tage habe dann auch einen aufgeblähten Bauch und der Stuhlgang ist auch nicht wirkich leicht.
Habe das Gefühl als würde mein Darm die Arbeit nicht bewältigen können.
Hatte auch schon Schmerzen im Bauchbereich rund um den Bauchnabel auf jeder nur erdenklichen Seite.
Am meisten behindert mich aber das Gefühl der dauerhaften Übelkeit. Ich war schon bei 3 Ärzten habe jetzt eine wirklch tolle Ärztin gefunden aber alle Untersuchungen sei es Blut, Magen, Ultraschal haben bis dato nichts gebracht. Langsam bin ixh wirklich verzweifelt ich war doch früher unternehmungslustig, locker und jetzt kann ich die Kraft einfach nicht aufbringen, ich bin froh wenn ich meinen Arbeitstag überstehe und die Tage an denen es mir mal besser geht sind wirklich wenig vorhanden. Ich möchte doch einfach nur wieder so leben wie früher, vor der Erkrankung, die sich scheinbar niemand erklären kann.

  • Beitrag vom 06.08.2008 - 22:59

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer