Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Ich habe in der Uni Bonn nun einen kleinen Teilerfolg.
Man hat eine Dünndarmfehlbesiedlung als auch eine verzögerte Magenentleerung feststellen können. Ich bin noch auf der Suche nach einem kompetenten Arzt der sich mit Dünndarmfehlbesiedlungen auskennt.

  • Beitrag vom 11.10.2019 - 11:46

  • Autor:

    Klaus90119

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Mein Mann hat seit Jahren mit Reizdarmsymptomen und Aufstoßen zu tun.
Seit einiger Zeit nimmt er Heilerde-Kapseln aus der Drogerie und seitdem ist es nicht ganz weg, aber viel besser geworden.

  • Beitrag vom 29.09.2019 - 10:29

  • Autor:

    Pinomarino

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo zusammen,
Ich kann mich den Erfahrungen die in diesem Beitrag gemacht wurden nur anschließen, habe aber eine Möglichkeit gefunden wie es möglich schnell vorbei geht: mein Tipp, ein 1-2 L Oregano Tee mit etwas Zucker und Salz versetzt im 2 Etappen trinken. Schmeckt etwas Gewöhnungsbedürftig, ist aber in jedem Fall besser als die Alternative. Nach 4-6 Std Stunden hört für mich das aufstoßen nach Schwefelwasserstoff auf.

  • Beitrag vom 29.09.2019 - 09:29

  • Autor:

    Mike22

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo Klaus,
ich habe das Problem auch, aber möglicherweise die Ursache für mich gefunden.
Auf Grund von Diabetes nehme ich Metformin ein.
Der zufällige Wechsel auf einen anderen Hersteller setzte dieses Phänomen möglicherweise für einige Monate aus.
Nun hatte ich wieder das Metformin vom vorhergehenden Hersteller und das Problem innerhalb von drei Wochen gleich 2x.
Dies legt nahe, dass es mit dem Hersteller des Metformin zu tun hat, was auch weder Apotheker noch Hausarzt ausschließen.
Genaueres weiß ich erst in einigen Wochen.
Möglicherweise ist es aber einen Versuch wert, die Nebenwirkungen der Medikamente zu prüfen und gegebenenfalls andere Lieferanten auszuprobieren.

  • Beitrag vom 27.07.2019 - 09:48

  • Autor:

    DerAndi

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Lebt eigentlich noch einer hier mit den beschriebenen Symptomen oder haben alle eine Diagnose?

Alle posten hier 1 x und dann hört man nichts mehr.

Ich bin noch immer auf der Suche nach einer Diagnose bzw. Erfahrungsaustausch.

Leider informiert die Webseite einen nicht wenn es hier neue Posts gibt.

  • Beitrag vom 06.04.2019 - 16:43

  • Autor:

    Klaus90119

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo Paul,

ich habe das jetzt seit 5 Jahren. Es hört nicht immer im Sommer auf wird aber meist deutlich besser in der Zeit. Bei mir ist es momentan jede Woche mehr oder weniger. Ich habe immer schwer zu verdauen, egal was ich gerade gegessen habe.

Ich denke nicht das es an einem speziellen Essen liegt. Ich kann nochmal den Hinweis auf die Stuhlprobe geben. Die Darmflora sollte mal untersucht werden. Nicht auf böse Keime, einfach nur auf die Zusammensetzung der Darmbesiedlung.

Ansonsten ist es schon verblüffend das es in den Sommermonaten besser ist und in den Wintermonaten schlechter. Da fällt mir nur Licht, Bewegung, zu wenig Flüssigkeit.

  • Beitrag vom 29.01.2019 - 17:03

  • Autor:

    Klaus90119

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo,
Meinem Sohn, 15 Jahre, geht es auch so. Mit 13 Jahren hat alles angefangen, dauerte ca. ein halbes Jahr. Dann über die Sommermonate war Ruhe, ca. ein Dreiviertel Jahr später fing alles wieder an. Stinkendes Aufstoßen, dann nach ca. 4 Stunden Übelkeit und Erbrechen.
Wir sind verzweifelt. Alle zwei Wochen dieser Zustand. Unverträglichkeit haben wir bereits abgeklärt. Wir sind verzweifelt.

  • Beitrag vom 28.01.2019 - 22:07

  • Autor:

    paul12

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hast ne PN von mir.

  • Beitrag vom 07.01.2019 - 23:28

  • Autor:

    Klaus90119

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo Klaus,

bei mir fängt das Grummeln an dem Tag an, an dem ich es esse. Etwa 2-13 Stunden nach dem grummeln fängt das Schwefelaufstoßen an. Ich denke, dass es einige Zeit dauert bis sich die Gase bilden. Dann bekomme ich starke Brechattacken, fühle mich schlapp und dann sitzt ich auch erstmal 2 bis 4 Tage auf dem Klo und tu mich schwer etwas zu essen.
Auffällig war bei mir das die Zeit zwischen den Grummeln und Aufstoßen immer kürzer wurde je öfter ich z.b rohe Haselnüsse gegessen habe. Mittlerweile setzt das Aufstoßen nach bereits 2 Stunden ein und auch schon bei der kleinsten Menge..
Ich denke, dass du möglicherweise immer mal wieder etwas von einem bestimmten Nahrungsmittel erwischt. Vllt isst du im Winter auch andere Dinge als im Sommer. Ich hab mir einiges durchgelesen, und mir viele Meinungen geholt und bei mir ist es denk ich so, dass ich mit dem Abbau eines bestimmten Eiweises Probleme habe. Aber das kann viele Gründe haben (z.b Reizdarm). Mir hat der Arzt gesagt, ich muss einfach in Zukunft konsequent auf diese Dinge verzichten und vllt legt es irgendwann wieder.
Isst du Nüsse? Sind auch in vielen Süßigkeiten enthalten. Isst du weiße Soßen ? Hülsenfrüchte? Ich würde dir wirklich ans Herz legen genaustens alles aufzuschreiben, was du an dem Tag beim Aufstoßen und vor dem aufstoßen gegessen hast.
Meine letztes Mal mit dem Aufstoßen ist jetzt ca ein halbes Jahr her. Es kam neben rohe Eier und Haselnüsse auch noch ein weiteres Lebensmittel dazu, was ich zuvor wunderbar vertragen hab. Da bin ich dann aber relativ schnell drauf gekommen was es ist.
Ich scanne mittlerweile jedes Produkt, ob rohe Eier oder Haselnüsse drin sind. Muss auch immer im Restaurant 3 mal nachfragen. Aber es zahlt sich aus. Und ich hoffe dass nicht noch mehr Lebensmittel dazu kommen im Lauf der Zeit. Von faulen Eiern hab ich erstmal genug ;)
Kannst du dich noch erinnern was du gegessen hattest?

  • Beitrag vom 04.01.2019 - 22:11

  • Autor:

    Booonja

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hi Booonja,

hast du nur das Schwefelaufstossen, ohne Brechattacken und starkem Durchfall?

Bei mir hat es jetzt wieder angefangen. Die Bakterien wollte ich nochmal überprüfen lassen. Interessanterweise habe ich wenn ich Pausen habe, diese eindeutig über die Sommerzeit.

Ich habe auch festgestellt das es keine Rückschlüsse auf ein spezifisches Essen gibt was ich nicht vertrage. Vielmehr ist es wie eine Störung die sich durch Magen grummeln und unregelmässigen Stuhlgang schon einen Tag vor dem Aufstossen verspüre. Je nachdem was ich dann zu essen zu mir nehme sind die Attackend demenstprechend heftig danach.

Vielleicht mögen Sich ja einige hier austauschen.

  • Beitrag vom 30.12.2018 - 12:50

  • Autor:

    Klaus90119

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo ihr!
Ich habe genau das selbe Problem. Allerdings hab ich meins sehr gut in den Griff bekommen. Immer wenn der Schwefelgeruch kam, habe ich konsequent aufgeschrieben, was ich an dem selben Tag und an dem Tag zuvor gegessen habe. Nach unzähligen Schwefeltagen bin ich den Übeltätern auf die Schliche gekommen. Diese sind Lebensmittel mit rohem oder pasteurisierte Ei (enthalten in vielen weißen Soßen, Mayo und in diversen Nachspeisen) und Haselnüsse. Sobald das Ei ordentlich erhitzt wurde habe ich keinerlei Probleme. Was genau dies alles ist weiß ich nicht. Auffällig ist, dass ich diese Lebensmittel früher sehr häufig gegessen habe. Die Unverträglichkeit hatte sich bei mir von mal zu mal gesteigert und mittlerweile passiert es auch wenn ich nur ein bisschen Mayo erwische. Ich vermute, dass das irgendwas mit dem Immunsystem zu tun hat. Ich leide auch schon länger unter einem Reizdarm. Ich nehme auch Säureblocker Pantoprazol und Ranitidin.
Ich denke letztendlich bleibt nur heraus zu finden, welche Lebensmittel es genau sind und diese erstmal für eine ganze Weile zu vermeiden. Vielleicht pendelt sich alles wieder ein :)

Ich habe schon öfter gehört, dass es Probleme mit Mayo gibt. Allerdings hab ich auch schon öfter über dieses Schwefelaufstoßen gelesen, dass die nicht vertragenen Lebensmittel von Person zu Person variieren können.

  • Beitrag vom 29.12.2018 - 21:53

  • Autor:

    Booonja

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Ohne Befund? Wurde auf böse Keime geprüft oder in einem Bio Labor, was auch die Anzahl der guten Bakterien ermittelt. Der normale Hausarzt sucht nur nach schlechten Keimen.

  • Beitrag vom 05.10.2018 - 11:41

  • Autor:

    Klaus90119

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

leider ohne Befund, das war meine einzigste Hoffnung auf Heilung.

  • Beitrag vom 04.10.2018 - 18:55

  • Autor:

    Arcel1936

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo Leidensgenossen,

ich hatte über 3 Jahre teilweise erheblich Probleme mit u.a. Symptomen welche hier beschrieben werden. Vor allem aufstossen nach faulen Eiern und der daraus resultierenden Übelkeit inkl. starkem Erbrechen und Durchfall.

Hab dann alle Untersuchungen über mich ergehen lassen von Magenspiegelung über Darmspiegelung bis hin zu einm CT. Ärzte sind ratlos gewesen.

Was mir geholfen hat war eine Darmsanierung, zumindestens hoffe ich das. Bin seit 8 Monaten beschwerdefrei. Zu allererst wurde über eine Stuhlprobe in einem Biolabor überprüft. Dort wurde festgestellt das ich zwar keine bösen Bakterien habe, worauf immer getestet wird aber ich aufgrund von Antibiotika und schlechter Ernährung auch nicht genügend gute Bakterien im Darm habe. Das erklärt auch die Dyspepsie, also das aufstossen nach faulen Eiern.

Also an alle leidenden. Prüft das mal nach. Seitdem ich den Darm mit den fehlenden Bakterien suplementiert habe, geht es mir deutlich besser und ich kann wieder alles essen.

Über Feedback würde ich mich freuen. LG

  • Beitrag vom 04.10.2018 - 12:44

  • Autor:

    Klaus90119

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo Bastian,
mir geht es genau so wie dir, allerdings nicht so oft. Ich hatte 2011 über ein halbes Jahr diese Brechattacken, auch immer mit Schwefelgeruch. Auch wenn ich dann nichts mehr gegessen hatte, in der Hoffnung, dass sich der Magen beruhigt, musste ich weiter leiden und Galle erbrechen.

Seit einem Monat verfolgen mich diese Brechattacken in Kombination mit Durchfall wieder. Sie kündigen sich durch Aufstoßen (Schwefelgeruch) an.

Meine Vermutung ist, dass es an dem Konsum von Zwiebeln liegt, weil es oft dann auftritt, wenn cih außerhalb Esse. Zuhause habe ihc auch mal mit zwiebeln gekocht und habe sie auch nciht gut vertragen. Wenn meine Mutter mit zwiebeln kocht, vertrage ich es meistens - also kommt es auch ncoh auf die Verarbeitung der Zwiebeln an.

Hast du dein Problem lösen können? LG

  • Beitrag vom 12.05.2017 - 18:42

  • Autor:

    DieLisa1991

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo zusammen,
ich freue mich gerade riesig Leidensgenossen gefunden zu haben, denn von uns gibt es scheinbar nicht so viele.
Ich habe dieses Problem schon im Kindergartenalter. Ich dachte immer, es tritt auf, wenn ich was mit Fleisch gegessen habe und dies nicht so gut war. Jedoch ist das Problem auch schon bei Sahne aufgetreten. Es ist einfach unglaublich nervig und belastet einen sehr. Das Schlimmste für mich persönlich ist dieses Aufstoßen. Ich kann mich selbst nicht riechen in diesen Momenten, will diesen Geruch sofort von mir haben. Mir läufts einfach eiskalt den Rücken dabei runter.
Ich war auch schon beim Arzt, der war völlig überfragt und hat mir nur MCP Tropfen verschreiben können und irgendeinen Bluttest gemacht, der aber auch negativ ausfiel. Hatte nach dem Arztbesuch weiterrecherchiert und "Bentonit", eine Heilerde, gefunden (2x täglich 4 Kapseln). Lange hatte ich auch keinerlei Beschwerden, bis letzten Mittwoch. Ich hatte ein Schnitzel am Vorabend gegessen und dann bin ich schon um 5 Uhr aufgewacht mit den typischen Beschwerden (Aufstoßen, Durchfall, Erbrechen). Mein Problem ist auch, dass ich nicht erbrechen kann. Finger in Hals bringt kaum was. Ich bräuchte irgendwie ein Brechmittel um den ganzen Mist einfach sofort rauszubrechen und Ruhe zu haben. Ansonsten ärgere ich mich den ganzen Tag damit rum und am Folgetag gehts mir auch noch nicht gut. Magenspiegelung hatte ich noch nicht. Werde ich aber bald in Angriff nehmen, wobei ich daran zweifel, dass man mir helfen kann. Ist ja scheinbar ein hoffnungsloser Fall und man wird einfach abgestempelt im Sinne von "Leb damit.". Ich wünschte, ich könnte so beschwerdefrei bzw. angstfrei wie andere essen. Vermutlich fehlt wirklich ein Enzym im Körper, dass das Essen mit tierischen Produkten (Fleisch/Fisch, Sahne..) verdauen kann.. wenn es doch dafür nur ein Medikament gäbe, dass das ersetzt und man einfach seine Ruhe hat.
Hat jemand in Zwischenzeit eine Lösung für unser Problem gefunden? Wenn ja - bitte her damit.
LG!

  • Beitrag vom 30.11.2016 - 00:21

  • Autor:

    cupcakexoxo

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo,
ich habe genau das gleiche Problem mit dem Aufstossen und dem Durchfall und bis dato konnte mir auch keine Arzt was dazu sagen.
Was mir aufgefallen ist, diese Beschwerden kommen wenn ich tierisches Eiweiß zu mir nehme wobei ich die Menge nicht bestimmen kann.
Ich habe auch schon im Internet gegoogelt für eine Lösung des Problems und fande so gezielt nichts. Eines Tages las ich einen Beitrag von jemanden, der das gleiche Problem hat und seine Erklärung hörte sich recht Sinnvoll an.
Uns schein ein Enzym im Magen zu fehlen, oder nicht genügend wird produziert um das tierische Eiweiß abbauen zu können. Nach einigen Stunden fängt es dann im Magen an zu gähren, was den üblen Geruch erklärt, und wird dann mittels Erbrechen und Durchfall ausgeschieden.
Wir wissen alle was Cola mit einem Stück Fleisch macht, welches über Nacht eingelegt wird und dazu kommt dass Cola entweder diese Enzymbildung fördert oder sie einfach beim Verdauen unterstützt.
Der Tip, welchen ich laß war man sollte bei eiweißhaltigem Essen Cola trinken.
Ich weiß es hört sich vielleicht etwas blöd an, aber seit dem ich das so mache habe ich um einiges seltener diese Probleme.
Falls ihr das ausprobiert und bestätigen könnt wäre ich für Rückantworten dankbar.

  • Beitrag vom 17.11.2016 - 15:18

  • Autor:

    xxmarco12

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo Zusammen,

mir geht es leider ganz genau so. Es ist einfach nur schlimm, ich kann tatsächlich oft nicht richtig planen. Es kann ja jeder Zeit wieder losgehen. Und ist das Aufstoßen da, geht es bei mir in ca vier Stunden los mit Durchfall und Erbrechen. Das zieht sich dann immer einige Stunden, meist die halbe Nacht. Mir ist aufgefallen, dass sich das ganze doch etwas geändert hat, manchmal ist es in letzter Zeit auch ohne Erbrechen wieder verschwunden, das war noch vor Jahren undenkbar. Ich leide nun seit etwa sieben Jahren darunter und es fing ganz furchtbar an. Ich erkläre es ganz kurz um vielleicht Gemeinsamkeiten erkennen zu können. Also es begann bei mir mit diesem ekelhaften Aufstoßen, dazu Erbrechen und Durchfall. Das war so extrem, dass ich sogar bewußtlos gewesen war, mein Mann fand mich im Bett liegend, schwach und ich wusste nicht wie ich ins Bett gekommen bin. Ich hatte zu dieser Zeit so schlimme Symotome, dass ich beim Erbrechen nurnoch auf dem Boden lag und mich kaum mehr bewegen konnte, das Atmen viel mir schwer und ich hatte manchmal das Gefühl, es nicht zu überleben. Das war schrecklich und ich bin absolut nicht wehleidig, im Gegenteil. Die Ärzte fanden nichts, Magenspiegelung und Darmspiegelung waren auch unauffällig.
Kurz darauf bekam ich stark juckende Haut, ich hatte am ganzen Körper dicke Striemen. Diagnose: Nesselsucht, seitdem nehme ich fast täglich eine Tablette Cetirizin, falls es da auch wieder Gemeinsamkeiten geben könnte. Zwischenzeitlich war es mal ne ganze Zeit lang weg, ca 1-2 Jahre. Dann kam es wieder, mal regelmäßig, dann wieder nicht. Vor kurzem hatte ich dann erneut eine Magenspiegelung. Da wurde bei mir eine Bindegewebschwäche, Magendivertikel und ein schlecht funktionierender Speiseröhre-Schliessmuskel festgestellt. Komischerweise habe ich aber erst seit etwa einem halben Jahr auch Schmerzen im Bauch, was ich bisher nur sehr selten dabei empfand. Einen Helicobacter Atemtest habe ich auch hinter mir, leider ohne Befund, das war meine einzigste Hoffnung auf Heilung.
Jetzt werde ich wohl den Rest meines Lebens mit den Beschwerden Leben müssen, da man das laut meines Arztes nicht heilen kann. Schonkost soll es wohl mindern, aber das ist mir kaum möglich umzusetzen. Jetzt trinke ich bei Bedarf Heilerde 1 von Luvos, die aus dem dm, manchmal hilft es etwas manchmal nicht. Oder viel Kamillentee, das verdünnt etwas glaube ich.
Ich hoffe, doch noch auf Informationen um diese Krankheit behandeln zu können, Gemeinsamkeiten zu finden oder einfach Tios zu geben ob der zu bekommen. Für euch, die besten Wünsche, liebe Grüße Jess

  • Beitrag vom 21.03.2016 - 22:16

  • Autor:

    Jess486

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hallo Bastian,
dein Post ist zwar mittlerweile schon ein paar Jahre alt, hoffe das du das aber trotzdem liest.

Ich habe haargenau die gleichen Sympthome und Beschwerden wie du sie hier beschreibst. Eine Magenspiegelung und diverse Ärtzte habe ich auch erfolglos hinter mir.

Hast du mittlerweile vielleicht eine Diagnose oder eine Lösung zu den Beschwerden?

Gruß
Klaus

  • Beitrag vom 31.01.2016 - 12:47

  • Autor:

    Klaus9011

Re: Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Hey, mir geht es genauso.. hab das aber schon mein ganzes leben lang.. ist echt schei**e .. ich trink dann immer heilerde und wenn die nichz hilft trinke ich anführmittel hat bisher auch immer geklappt bis auf heute morgen da gings los und das abführmittel hat nichts genützt aber versuch aufjedenfall mal heilerde ich hab keine ahnung was das genau ist mit dem aufstoßen und alles war schon oft beim arzt aber hab nur magensaftrsistente tabletten bekommem weil ich auch eine magenschleimhautentzündung habe hab auch gelesen das es davon kommen kann und von pilzen und unverträglichkeit..

Hoffe das es dir irgendwie hilft mit der heilerde unso
Lg lorena

  • Beitrag vom 02.08.2015 - 16:29

  • Autor:

    xlolochen

Merwürdiges Aufstoßen, Erbrechen und keiner weiß weiter.

Guten Tag zusammen!

Kurzform: Nach 10-16 Stunden ekelhaftes/merkwürdiges Aufstoßen nach meist fettigem Essen und daraufhin lange Breckattacken sowie Durchfall.

Folgende Magen-Darm Probleme begleiten mich nun seit gut 3-4 Jahren.
Die Probleme treten bzw traten nicht permanent auf und hatten während den Jahren auch längere Ruhephasen gehabt.
Eine Magenspiegelung habe ich bereits hinter mir und aufgrund mangelnder Ursachenbekämpfung, ist das auch der Grund,
weshalb ich nach weiteren Ratschlägen oder endlich mal Gleichgesinnten suche. 4-5 Ärzte konnten mir bisher NICHT helfen.

Bei mir wurde also eine Speiseröhrenentzündung durch einen Reflux festgestellt. Der Ultraschall gab keine weiteren Hinweise
auf mögliche Erkrankungen. Bei den Informationen über Refluxerkrankungen,
sind meine Probleme allerdings nicht aufgeführt. Da ich also während meinen tatsächlichen
Problemen ganze andere Leiden habe, möchte ich meine Beschwerden nochmals genau beschreiben.

Also:

Manchmal, wenn ich etwas fettiges esse, treten nach erst sehr vielen Stunden, diverse Magenprobleme auf. Manche davon direkt.

Alles beginnt mit einem merkwürdigen Aufstoßen. Sobald ich aufgestoßen habe und feststelle, dass ich irgendwelche
Gasartigen ( so kommt es mir vor ), verfaulte Eiergerüche oder Schwefelartige Geschmäcker habe, weiß ich defintiv, dass ich in den nächsten
Minuten starke Brechreize bekomme. Dieses Aufstoßen ist so widerlich, dass ich sogar Gänsehaut bekomme.
Das Erbrechen hält bis zu einem Tag und als Begleiterscheinung habe ich auch Durchfall!
Mittlerweile kommt der Durchfall auch oftmals direkt während der Mahlzeit. Die Brechattacken, als wenn irgendwelche Gifte unbedingt heraus wollen, kommen
allerdings immer erst 10-16 h später und haben als "Markenzeichen" IMMER dieses Aufstoßen bevor es beginnt.
Morgens ist mir gerne auch ohne erbrechen übel und erst wenn ich etwas esse, fühle ich mich manchmal besser.Manchmal schlägt es auch in Magendruck um.
Trinke ich morgens klares Wasser, fühlt sich mein Magen komischerweise direkt merkwürdig an. Ein unangenehmes Gefühl nach dem trinken.
Ebenso bekomme ich beim hinsetzen oder aufstehen, auch beim bewegen auf eine andere Schlafposition, direktes Aufstoßen.
Mir wurden auch typische Tabletten gegen Sodbrennen/Reflux verschrieben, allerdings möchte ich auch die Ursache bekämpfen und wirklich Sodbrennen - wie weiter unten
beschrieben - habe ich währendessen sowieso nie. Ob die Tabletten helfen, kann ich schwer einschätzen,
da ich in diesem Zeitraum leider ähnliche Problem hatte. MCP Tropfen helfen leider auch nicht. Allerdings scheint MCP dann zu helfen, wenn ich es
gespritzt bekomme.
Colystyramin scheint mein Aufstoßen und das Erbrechen auch nicht zu verhindern.

Allergien sind mir bisher keine bekannt und da diese Probleme auch bei unterschiedlichen Speisen aufgetreten sind, macht es die Sache
etwas undurchsichtiger.
Ich weiß nicht wie oft ich diese Frage stellte, woher dieser ekelhafte Geschmack beim aufstoßen kommt. Wenn ich jedenfalls überhaupt mal eine
Antwort bekomme, dann soll es an der Magensäure liegen. Mag sicherlich auch plausibel klingen, dennoch fühlt sich das alles eher
wie ein Gas an, das versucht, auszubrechen. Sehr unangenehmer Magendruck ensteht dann, als wenn sich der Bauch mit Gasen/Luft füllt.
Gallensteine wurden ausserdem nie untersucht. Die dafür bekannten Bauchschmerzen hatte ich allerdings noch nicht. Diese "Krankheit" schränkt
meine Lebensqualität ernorm ein, da ich natürlich Sorgen habe, dass diese Probleme mal unterwegs oder auf Reisen stattfinden.
Was vielleicht noch wichtig wäre:
Es gibt Zeiten, da habe ich schmerzendes Sodbrennen, komischerweise treten dann all die oben erklärten Probleme dabei niemals auf.
Treten die Beschwerden dann auf, habe ich auch kein Sodbrennen. Das alles macht es schwierig für mich, dass alles nur mit einem
Refluxproblem abzuschließen. Wobei Sodbrennen und Reflux vielleicht nicht das gleiche sind.
Bei einer Info zum Reflux heißt es: "Wenn es im Zusammenhang mit der Refluxerkrankung zu einer Darmblutung, starkem Gewichtsverlust
oder häufigem Erbrechen kommt, kann dies auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen.
Auch dann sind zur Abklärung weitere Untersuchungen notwendig."
Ich habe nun also > 3x darauf hingewiesen, dass HAUPTSÄCHLICH das länger anhaltene, durch aufstoßen angekündigte, Erbrechen mein Problem ist, aber trotzdem
wird nicht auf eine ernstafte oder andere Krankheit untersucht?! Ich hatte auch mal Blutungen am Zahnbereich festgestellt. Also meine Zahnbürste oder beim auspucken
ergaben leichte Blutspuren.

Es ist nicht einfach nur Sodbrennen, welches ich mit ein paar Tabletten wieder unterdrücke. Es sind massive Brechattacken die für eine gewisse
Zeit nicht aufhören und den leeren Magen weiter zum Leid fordern.
Mir ist allerdings bewusst, dass ich schon in der Kindheit einen sehr nervösen Magen hatte und auch diverser Stresseinfluss, schnell auf mich wirkte.
Auch hier muss ich sagen, dass meine Magenprobleme trotzdem auch bei einem psychisch angenehmen Befinden stattgefunden haben.
Ich kann Wochenlang alles mögliche zu mir nehmen, auch fettig und viel speisen. Keine Probleme! Plötzlich fängt es dann irgendwann wieder an.
Oftmals kam es wirklich NUR, wenn ich fettiges Essen bestellt habe. Koche ich zuhause das gleiche, passierte bis auf nur 2x nie etwas.
Das verstehe ich auch nicht. Richtig, dann sollte ich darauf verzichten! Doch ich brauche trotzdem eine Ursache, weil es eben nicht immer ist.

Falls sich jemand die Zeit genommen hat, meine Beschwerden zu lesen, möchte ich ein sehr großes Danke aussprechen!

  • Beitrag vom 29.06.2013 - 23:09

  • Autor:

    Bastian84