Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Re: Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

@Ella

Darfst Dich nicht hängen lassen. Klar, die Lebensqualität nimmt schon ab, wenn man ständig mit einem rieseigen Blähbauch und den Folgen konfrontiert ist, aber ich würde nicht soweit gehen, das eigene Leben als kaputt anzusehen.

Ich höre mir auch von keinem Arzt mehr irgendwelche Vorträge über RDS, Vagusnervreizung oder psychosomatische Ursachen an. Das heißt nämlich nichts anderes, als daß der Arzt nicht weiterweiß, und dem Patienten wird halt dann irgendwas Pauschales als Ursache serviert.

Trotzdem sind nicht alle Ärzte so. Es gibt auch solche, die sich nach Praxisschluß hinsetzen und Bücher wälzen, um herauszukriegen, an was ihre 'speziellen Kunden' eigentlich leiden. Leider gibt es von dieser Sorte Idealisten zu wenige. Ich selbst kenne 2; aber wie's der Teufel will, sind es Chiurgen, keine Internisten oder Gastro-Enterologen, leider :(

Hab übrigens in einem anderen Forum ein Posting gelesen, daß eine Leidensgenossin ihren Blähbauch mit Schüßler-Salzen kuriert hat und ein völlig neues Lebensgefühl genießt *neidisch bin* Der Erfolg soll sich mit Nr.5 Kalium phosphoricum und Nr.7 Magnesium phosphoricum D6 Tabletten eingestellt haben. Gibt's kostengünstig im Netz ab 3 Euro pro 100 Tabletten.

Hab mir welche bestellt, werd's ausprobieren. Testbericht folgt.

LG
Fluke

  • Beitrag vom 17.07.2007 - 18:51

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Hallo.......kenn mich hier noch nicht aus,aber habe deine/eure seite gelesen,ich wurde vor zwei Jahren am Blindarm operiert,und seit dem habe ich nur noch probleme krämpfe usw...mittlerweile mir egal,aber mit was ich nicht leben kann ist die ständige luft in mein bauch von arzt zu arzt,dort machten sie eine magen darm spiegelung...befund...Darmenzündung...das wars dann...habe aufgehört zu essen ...aber trozdem nichts verändert,dann sagte meine Ärztin das ich RDS habe und ich holte mir so fast alle Medikamente...aber bei mir hilft nichts...bei mir ist das auch so das ich ständig jeden tag den ganzen tag luft im bauch habe...nun soll ich erneut Darmspiegelung machen aber für was ich weiss ja jetzt schön das da wieder nichts geholfen werden kann...bin schon so weit das ich nicht mehr leben will...ich meine was soll ich noch das leben ist kaputt...kann ja nichts mehr machen...die Ärzte hören ein nicht zu..jedenfals die meisten...wir haben wohl alle pech..da kann uns wohl keiner helfen...LEIDER

  • Beitrag vom 15.07.2007 - 13:55

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Hy Fluke!!!

Ich Danke Dir für die Tips, werde es mal Versuchen ob es bei mir Hilft.
Werde mich melden

Mfg Rita Lichtblau

  • Beitrag vom 01.07.2007 - 17:26

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Hallo Rita,
vielleicht hilft Dir das weiter:

1) Ich habe festgestellt, daß ich durch Einnahme von Hericium-Pilzen (Igelstachelbart) die Symptome angenehm herabmindern kann. Dieser Pilz wird in Asien seit alters her zur Bekämpfung von Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt. Extrakte in Kapselform bekommt Du z.B. bei www.hawlik-vitalpilze.de

2) Eine Bestimmung des Stuhl-pH-Werts hat eine Verschiebung ins alkalische ergeben, was auf eine bakterielle Fehlbesiedlung des Darms hinweist. Derzeit wird das durch die Einnahme von lebenden Kulturen in Kapseln (Mutaflor) therapiert.

Zusammenfassend bin ich guter Dinge, da das Mutaflor langsam Wirkung zeigt, obwohl erst wenige Tage der 3-Wochen-Kur vorbei sind.

Laß Dich nicht entmutigen... weder Hausarzt, noch Internist oder Gastro-Enterologe konnten mir helfen, wollten aber alle von Bakterien nichts wissen, obwohl ich das sehr früh vermutet hatte.

Auf Lebensmittelallergien kannst Du Dich übrigens selbst testen. In der Dermatologie werden Patienten, die auf Lebensmittelzusätze allergisch reagieren, Testreihen unterzogen. Um Ergebnisverfälschungen zu vermeiden, werden sie stationär aufgenommen und bekommen während der Testphase ausschließlich gekochte Kartoffeln zu essen.

Sollten also durch ein Verzicht auf alle möglichen Nahrungsmittelzusätze die Symptome abklingen, ist das ein Indiz auf eine Allergie. Falls es (wie bei mir) kaum Verbesserungen bringt, ist das Problem woanders zu suchen.

Wünsch Dir viel Erfolg!
Fluke

  • Beitrag vom 23.06.2007 - 22:03

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Hallo Fluke
Hat sich schon jemand gemeldet, oder konnte schon jemand dir helfen, habe seit ca. 20 Jahren die gleichen Probleme,ein Heilpraktiker konnte mir mal für ca. 1 Jahr die Probleme ganz nehmen, nur leider lebt dieser nicht mehr, habe auch alle Untersuchungen mitgemacht, jedemenge Naturheilmittel genommen, die für etwas Linderung sorgen, nur die Ursache dieser Probleme sind einfach nicht zu finden, meine Hausärztin ist der Meinung es wäre eine Nahrungsmittelallergie.
Ich würde mich freuen von Dir oder jemanden der mir uns helfen kann zu höhren.

  • Beitrag vom 23.06.2007 - 18:43

  • Autor:

    rita

Re: Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Hallo Gise,
danke für den Tip. Werd ich tun :)

  • Beitrag vom 25.04.2007 - 15:08

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Hallo,
ist bei dir mal die Schilddrüse untersucht worden? Viele deiner Symtome (Kloßgefühl, Schwindel, besonders die Antriebsschwäche) sprechen für eine Störung.
Laß mal FT3, FT4 und TRAK,MAK untersuchen.

Gruß Gise

  • Beitrag vom 24.04.2007 - 16:46

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Danke für Deine Ausführungen. In der Röhre war ich schon des Öfteren, aber die unangenehme Seite des Verfahrens kenne ich nicht. Deshalb danke, daß du mich aufgeklärt hast
Tschüß Gisela

  • Beitrag vom 25.04.2007 - 00:59

  • Autor:

    gisela

Re: Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Hallo Gisela,
bei mir wurde das per Kernspin gemacht, daher kann ich Dir natürlich nur dieses Verfahren schildern:
Zunächst kommt der unangenehme Teil. Dabei geht es darum, ein Kontrastmittel in den Dünndarm zu bringen. Dies geschieht über eine Sonde, also einen Schlauch, den man durch die Nase, die Speiseröhre und den Magen bis in den Dünndarm schiebt.
Dann pumpt man das Kontrastmittel ein, wobei gilt: je mehr desto besser, also so viel wie möglich.
Das geschieht alles im Stehen unter Röntgenkontrolle.
Erst dannach kommt man in die 'Röhre', also in den eigentlichen Magnet-Resonanz-Tomographen. Das ist vergleichsweise harmlos - außer man leidet unter Platzangst :)

  • Beitrag vom 24.04.2007 - 07:30

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Hallo, guten Tag,
leider kann ich dir keinen Rat geben, weil ich davon keine Ahnung habe. Aber ich möchte dich bitten, mir zu erzählen, wie eine Dünndarmuntersuchund von statten geht.Die steht mir noch bevor.
Danke und freundliche Grüße Gisela

  • Beitrag vom 24.04.2007 - 01:46

  • Autor:

    gisela

Meteorismus?? Bakterien?? Laktoseintoleranz??

Hallo,
wäre sehr schön, wenn mir jemand weiterhelfen könnte:

Vorgeschichte
Vor 1 1/2 Jahren stellten sich plötzlich Kreislaufprobleme bei mir ein. Zu manchen, nicht vorhersehbaren Gelegenheiten wurde mir regelrecht schwarz vor Augen, und ich hatte Mühe, einem Kollaps zu widerstehen.

Mein Internist untersuchte mein Herz, nahm Blut und machte eine Magenspiegelung; alles ohne Befund. Dann Ultraschall, wo er Unmengen Gase im Darm feststellte. Aha, meinte er, die Gasblasen drücken wohl auf mein Zwerchfell und damit auf Herz undf Lunge, was die Kreislaufprobleme verursacht. Er drückte mir ein Medikament zum entschäumen in die Hand und das wars dann. Woher die Gase kommen, interessierte ihn nicht wirklich.

In den ersten Tagen gings etwas besser, doch bald waren die alten Probleme wieder da. Das veranlaßte meinen Doc dann zu einer Darmspiegelung, wiederum ohne Befund. Diesmal bekam ich im Anschluß Mucofalc, Flohsamenschalen, zur Regulation der Darmtätigkeit. Mit diesen Quellstoffen konnte ich wenigstens die Gasbildung zumindest so weit herabdrücken, daß mein Kreislauf kaum noch in Mitleidenschaft gezogen wurde; die immense Aufgetriebenheit und alle weiteren Symptome, die sich mittlerweile alle eingestellt hatten (siehe unten), wurden davon aber nicht beeinflußt.

Da mein Internist keinen weiteren Handlungsbedarf mehr sah, wechselte ich zu einem Gastro-Enterologen. Der sorgte für eine Untersuchung der Bauchspeicheldrüse. Die sei okay, meinte er, aber doch etwas schlapp. Schon gabs Kapseln, Panzytrat 40.000, die in summa die gleiche Wirkung brachten wie das Mucofalc - und das Problem natürlich nicht behoben. Dafür gabs eine Kernspinuntersuchung vom Dünndarm gleich mit dazu, auch ohne Befund.

Eine Apothekerin brachte mich dann darauf, daß das alles bakterielle Ursachen haben könnte. Doch davon wollen meine Ärzte nichts wissen. Sobald das Stichwort Bakterien fällt, winken sie ab und ziehen es überhaupt nicht in Betracht. Einer meinte "Davon halte ich nichts. Da müssen Sie schon zu jemand gehen, der etwas davon hält." Schöner Trost.

Symptome
- aufgetriebener Bauch durch starke Gasbildung
- trockener Mund, dadurch Durst
- belegte Zunge
- Kloß-im-Hals-Gefühl, dadurch häufige Versprecher beim Reden
- Muskelschwäche, Antriebslosigkeit, vermutl. durch verringerte Nährstoffaufnahmen
- Ohrensausen /-klingeln
- oft Kopfschmerzen

Gemachte Untrersuchungen
- Blutbild - o.B.
- Diabetes-Test - o.B.
- Magenspiegelung - o.B.
- Darmspiegelung - o.B.
- Kernspintomographie - Ausschluß Dünndarmstenose, also o.B.
- Pankreas-Elastase: 252 (200-500)
- Test auf Candida Albicans - o.B.

Mein Doc meinte nun, er wolle die Darmspiegelung nochmal machen; man hätte die Entnahme von Gewebeproben vergessen, was evtl. vielleicht noch was bringen könnte...

Weiß hier jemand Rat? Bin für alles dankbar!

  • Beitrag vom 23.04.2007 - 17:07

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer