Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Forums,

wir haben uns entschieden, unser Forum zu schließen, um künftig unseren gesamten Fokus auf den redaktionellen Bereich zu legen. Die bestehenden Beiträge im Forum bleiben jedoch weiterhin als Archiv bestehen.

Es ist leider nicht mehr möglich, sich neu zu registrieren. Bestehende Nutzer können sich derzeit weiterhin einloggen, um ggf. private Nachrichten zu sichern. Die vorhandenen Nutzerprofile und privaten Nachrichten werden jedoch in Kürze gelöscht.

Wenn Sie sich auch weiterhin mit anderen Nutzern austauschen oder Expertenrat einholen möchten, empfehlen wir Ihnen das Lifeline-Gesundheitsforum.


Viele Grüße
Ihr Team von gesundheit.de

8 Jahre Schmerzen in der Blase

Re: 8 Jahre Schmerzen in der Blase

Hallo Kathy, ich habe inzwischen seit 2003 chronische Schmerzen in Blase und Harnröhre, und nach und nach breiteten sie sich über den Beckenboden aus. Ich bin damals von Urologe zu Urologe gewechselt, bis ich eine Fr. Dr. fand, die sofort IC festgestellt hat. Sie hat aber noch weitere Test gemacht, auf Clamydien etc. Das einzige was mir heute, nach vielen,vielen Behandlungen hilft, sind Schmerzmittel. Man fand dann später bei einer Bauchspiegelung alte Endometrioseherde, aber die Schmerzen sind davon nicht verschwunden.
Ich weiß nicht, ob Du die Möglichkeiten hast, ich kann Dir nur empfehlen, einen fähigen Arzt (Urologen)zu suchen, auch wenn es nicht leicht ist.
Hierzulande(Berlin) bin ich nach der Urologin in die Charité und dann ins Beckenbodenzentrum des St. Hedwig KH gewechselt. Jetzt bin ich austherapiert…
LG Roxi

  • Beitrag vom 02.04.2018 - 18:10

  • Autor*in:

    Roxi

8 Jahre Schmerzen in der Blase

Hallo,

ich bin 27 Jahre und wäre neugierig auf eure Meinungen, Gedanken und Anregungen zu meinen Schmerzen und zu meiner Situation.

Beginn der Schmerzen

Ich habe Schmerzen seit fast 8 Jahren... Ich kann nicht genau sagen, wie alles begann, aber 2010 hatte ich sehr starke Schmerzen in meiner Blase bekommen. Es könnte entweder eine Blasenentzündung oder seit dem Radfahren gewesen sein, da ich während dieser Zeit mein Mountainbike viel benutzt habe. Der Schmerz wurde so stark, dass ich nicht mehr auf dem Fahrrad sitzen konnte. Ich ging mehrmals ins Krankenhaus, weil der Schmerz so unerträglich wurde und ich kaum meine Wohnung oder das Badezimmer verlassen konnte.

Symptome

Mein Schmerz variiert von einem brennenden Gefühl zu einem stechenden Schmerz. Während das Brennen vor allem in meiner Blase und Harnröhre sowie in meiner Vagina und Vulva ist, befinden sich die stechenden Schmerzen eher tief im Becken bzw in den Muskeln. Ich habe auch Schmerzen, wenn Druck auf die Blase ausgeübt wird (Palpation), sei es von innen oder von außen und wenn sich meine Blase füllt.
Sex ist fast unmöglich und nach dem Orgasmus habe ich sehr starke Schmerzen auch in meiner Klitoris (der Schmerz ist immer da, verschlimmert sich aber danach).
Es gibt auch bestimmte Nahrungsmittel und Getränke, die mir Schmerzen bereiten, wie Kaffee, grüner und schwarzer Tee, Cola, Obst und Gemüse, Lakritze, Säfte und Alkohol.

Außerdem habe ich Schmerzen in den Armen, ohne dass Ärzte wissen, was es sein könnte. Ich war schon bei Orthopäden und Neurologen.

Medikamente

Ich habe verschiedene Antibiotika genommen, schmerzstillende Mittel die nicht viel genützt haben, Trizyklische Antidepressiva, Homöopathie, Instillationen und Nahrungsergänzungsmittel, die von Mitgliedern des Forums auf anderen Seiten vorgeschlagen wurden, als auch Eibischwurzel (marshmallow root), Weihrauch, Quercetin, Bromelain, Ingwer. Auch eine Östrogentherapie habe ich gemacht.Ich habe auch einige Ärztevorschläge versucht, ich erinnere mich jetzt vielleicht nicht an alles. Ich hatte auch ein TENS-Gerät, um meine BeckenbodenMuskulatur zu stärken und später habe ich Reverse Kegels (Entspannung des Beckenbodens) ausprobiert.

Diagnose?

Bisher hatte ich nur zwei Diagnosen von Ärzten. Eine ist Pudendusneuralgie und die andere Fibromyalgie. Beide wurden von mehreren anderen Ärzten abgelehnt, so dass ich mich verloren und allein fühle. Ich hatte Untersuchungen wie Zystoskopien, Laparoskopie (wegen des Verdachts auf Endometriose), Urodynamik, Uroflow und weitere verschiedene Tests...

Bitte um Hilfe

Ich war bei so vielen Ärzten, habe etliche Tests und Prozeduren ohne Ergebnisse und Schlussfolgerungen durchgeführt bekommen. Ich wäre so dankbar, wenn jemand von euch Ideen und Vorschläge hätte, was ich noch tun oder versuchen könnte, und ob ihr denkt, ich hätte IC oder PN (Pudendalneuralgie)?

Vielen Dank im Voraus fürs Lesen und auch für eure Antworten

Kathy

  • Beitrag vom 27.02.2018 - 16:15

  • Autor*in:

    Katinka6413