Meine Zahnangst mit 11 Jahren

Re: Meine Zahnangst mit 11 Jahren

Also erstmal ist es egal ob jung oder alt, unzählige Menschen leiden unter Zahnarztangst und dafür braucht man sich nicht schämen. Da deine Eltern die Entscheidungen treffen ist der erste Schritt meiner Meinung nach mal mit ihnen darüber zu reden. Denn es muss auf jeden Fall was getan werden und sie haben da die Entscheidungsgewalt. Wenn du ihnen nichts sagst können sie nichts ändern.
Als zweites könnte es helfen den Arzt zu wechseln. Das löst dein Problem nicht von heute auf Morgen, aber hat mir beträchtlich mit meiner Zahnarztangst geholfen. Der "richtige" Arzt kann schon einen riesigen Unterschied machen. Um hier jemanden zu finden könntest du dir Tipps von anderen Leuten geben lassen, die ähnliche Probleme mit dem Zahnarzt haben. Hierfür gibt es Foren und sogar Suchmaschinen für Ärzte die sich speziell hierauf fokussieren. In diesem Sinne kann ich auch meinen persönlichen Arzt Prof. Dr. Dhom empfehlen.

Ganz liebe Grüße

  • Beitrag vom 02.11.2018 - 00:02

  • Autor:

    DADGAD

Re: Meine Zahnangst mit 11 Jahren

Niemand muss mehr schmerzhafte bzw. quälende Zahnbehandlungen über sich ergehen lassen. Vergewissern Sie sich davon, indem Sie sich über die vielfältigen Methoden schmerzfreier Behandlung informieren (von der Lokalanästhesie über die Vollnarkose bis hin zur Hypnose). Die erforderlichen Kosten werden in aller Regel von den Krankenkassen bzw. Versicherungen getragen. Zahnbehandlungen können zudem in vielfältiger Weise Ihren Wünschen angepasst werden, etwa durch eine Aufteilung in mehrere kleine Sitzungen (z.B. 1. Sitzung „Vorgespräch“, 2. Sitzung „Zahnsteinentfernung“, 3. Sitzung „Sanierung“), die Vermeidung unnötig langer Wartzeiten und die Möglichkeit, sich von einer Vertrauensperson begleiten zu lassen.

Geeignete Zahnarztpraxis finden

Mittlerweile gibt es Zahnarztpraxen, die sich auf die Behandlung ängstlicher Patienten spezialisiert haben. Adressen erfahren Sie von der zuständigen Zahnärztekammer, die ein Register über Zahnärzte mit dem Tätigkeitsschwerpunkt „Angst und Hypnosetherapie“ führt oder im Internet, etwa unter www.dgzh.de (Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Hypnose) oder www.zahnarztangst.de (Deutsche Gesellschaft für Zahnbehandlungsphobie = DGZP). Die DGZP ist ein Zusammenschluss von Zahnärzten, die sich auf Patienten mit Zahnbehandlungsphobie spezialisiert haben und diese überwiegend privat behandeln.(Kostenlose telefonische Beratung unter: 089-64910-760). Bitten Sie den von Ihnen ausgewählten Zahnarzt um einen reinen „Kennenlerntermin“. Schon dieser verringert erfahrungsgemäß die Angst („Desensibilisierung“). Finden Sie bei dieser Gelegenheit heraus, wie man mit Ihren Sorgen umgeht, welche Atmosphäre die Praxis ausstrahlt und ob Sie sich individuell behandelt und „gut aufgehoben fühlen“.

LG

  • Beitrag vom 15.04.2015 - 17:45

  • Autor:

    athenadental

Meine Zahnangst mit 11 Jahren

Hallo, ich bin zwar noch ein Kind, will daher aber nicht unterschätzt werden. Ich habe ein Problem mit meinen Zähnen. Sie sind ultra weich, sagt der Zahnarzt. Ich habe Angst zum Zahnarzt zu gehen, Angst mit meinen Eltern über meine Angst zu reden, Angst vor den Worten des Zahnarztes.. Allein wenn ich eine dunkle Stellen auf meinem Zahn sehen, die vielleicht Essensreste waren, habe ich furchtbare depressionen und Tränenausbrüche. Todesdrang. Schreibt jetzt nicht in die Kommentare dass ich ein eingebildetes kleines Mädchen bin, das bin ich nicht. Doch ich weiß nicht wie ich mit dieser Angst umgehen kann... Ich kriege Atemnot, wenn ich mich auf den Zahnarztstuhl setze und ich möchte dass das aufhört. Vielen Dank.
LG Vivien.

  • Beitrag vom 03.12.2014 - 21:01

  • Autor:

    Vivien