Zahnentfernung und Selbstbestimmung

Re: Zahnentfernung und Selbstbestimmung

Hallo,

Ich würde hier denke ich einfach mal meinen eigenen Zahnarzt, Herrn Dr. Dhom empfehlen. In dieser Klinik wurde eigentlich immer auf meine Wünsche geachtet. Nun bin ich natürlich kein Fachmann und kann nicht sagen, ob es eventuell gute Gründe für die Verweigerung ihres Arztes gibt. Daher kann ich natürlich nicht versprechen, dass es bei einem anderen Arzt eher klappt.
Auch war meine Situation etwas anders. Ich habe fast schon panische Angst vorm Zahnarzt und habe deshalb einige Sonderwünsche. Bei besonders beunruhigenden Dingen zum Beispiel eine Vollnarkose, auch wenn diese medizinisch nicht notwendig ist. Auf diese Wünsche wird hier eigentlich immer eingegangen. Vielleicht kann ja auch Ihnen hier geholfen werden.

Schöne Grüße

  • Beitrag vom 02.01.2019 - 18:43

  • Autor:

    DADGAD

Re: Zahnentfernung und Selbstbestimmung

hi,
geht s genauso, kein ZA will meinen Wunsch, meie Restzähne zu ziehen und prothese machen, erfüllen. Hatte jemand Erfolg mit der suche?
Grüsse
Ulrich

  • Beitrag vom 04.09.2007 - 09:08

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Zahnentfernung und Selbstbestimmung

Hallo Leute, was habt Ihr für ein Glück - alle Zähne bei Vollnarkose entfernt und eine Vollprothese erhalten ??

Seit Wochen suche mit allen Mittel nach einer solchen Möglichkeit - immer abweisenden Bescheid (Und das mit heftigen Schmerzen im Oberkiefer)

Auf Knien habe ich mich lächerlich gemacht - meine Darstellung, da ich und meine Kasse doch alle Kosten für Arbeit und Material übernehme, müßte ich doch ein bißchen doch auch meine Wünsche verwirklicht haben, wurden weder zur Kenntnis genommen noch diskutiert...als wäre ich nicht da.
Was meint Ihr, könnt Ihr mir wenigenst die Stadt nennen, ich frage dann telefonisch aus NRW bei allen Ärzten nach so einer Möglichkeit an- ohne Informanten preiszugeben - Ehrensache.
Ein völlig am Boden liegender Manni

  • Beitrag vom 03.01.2007 - 22:57

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Zahnentfernung und Selbstbestimmung

Hallo,
die besagte Zahnärztin hat mich doch tatsächlich hinausgeworfen, als ich mit ihr über die geplante Behandlung diskutieren wollte....
Bin jetzt bei jemand anderem.

Für alle die Angst haben vor dem Zahnarzt möchte ich wärmstens dieses Forum empfehlen:
http://www.zahnarzt-angst-hilfe.de/wbb2/index.php?sid=a0e4783338be344e83503837ce8804d0

Grüße

  • Beitrag vom 03.01.2007 - 21:07

  • Autor:

    nebel

Re: Zahnentfernung und Selbstbestimmung

Hallo zusammen,

leider ist es in meinem Fall genau umgekehrt...trotz wochenlanger intensiver Suche per Telefon sowie auch schriftlichen Anfragen ist kein Zahnarzt bereit, meinen zu 80 % kranken Restbestand an Zähnen komplett durch Ziehen bei Vollnarkose zu entfernen. Auch der Hinweis, daß ich ich heftige Schmerzen habe und Angstpatient bin, hat niemanden wirklich interessiert.

Begründung: an den verbleiben zwei oder drei gesunden Zähnen könne man doch eine Aufwendige Konstruktion mit Implantaten, Brücken usw. gut befestigen.

Mein ausdrücklicher Wunsch nach einer Vollprothese wurde geflissentlich überhört...ich würde viel darum geben , wenn ich einen verständnisvollen Zahnarzt in meinem Sinne finden würde.

Aber da habe ich wohl leider keine Chance

  • Beitrag vom 03.01.2007 - 19:04

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Zahnentfernung und Selbstbestimmung

hallo.ich hab das gleiche Problem,es hilft nur ein Knochenaufbau und Implantate,oder einmal richtig unterfüttern.Ich bin auch nur am rennen, Gruss auch svetlana

  • Beitrag vom 04.01.2007 - 19:57

  • Autor:

    Gelöschter Nutzer

Re: Zahnentfernung und Selbstbestimmung

Hallo,
natürlich darf ohne die Einwilligung des Patienten beim Zahnarzt oder Arzt in der Regel gar nichts gemacht werden; ohne Einwilligung keine Füllung oder Wurzelbehandlung und natürlich auch kein Zahnziehen.
Über Risiken und Folgen des Zahnziehens muss aufgeklärt werden: Wundinfektion, langfristig Knochenschwund usw. Auch andere Behandlungsmöglichkeiten müssen besprochen werden: (wo möglich) Wurzelkanalbehandlung und vor allem bevor es so weit kommt, dass ein Zahn gezogen werden muss - also lange vorher schon -, Mundhygienetraining, Ernährung, allgemein Vorbeugung und Zahn-Erhaltung.
Um den Knochenabbau nach Zahnverlust zu verhindern, ist eine frühes Einsetzen eines Zahnimplantates erforderlich. Schon verlorenen Knochen wieder aufzubauen, ist möglich aber zeitaufwendig. Der so gewonnene Knochen muss dann mit Implantaten stabilisiert und belastet werden.
Grüße dr.kuhmann
www.zahnarzt-dr-kuhmann.de

  • Beitrag vom 09.11.2006 - 11:52

  • Autor:

    dr.kuhmann

Re: Zahnentfernung und Selbstbestimmung

Also ich habe da eine sehr schlechte Erfahrung machen müssen. Ich hatte immer sehr schlechte Zähne, einen sehr weichen Zahnschmelz und bekam Löcher trotz Zähneputzens usw. 5 Schwangerschaften taten ihr übriges. Ich suchte mir, als ich umzog eine neue Zahnärztin und fand eine die eigentlich sehr gut sein sollte. Sie sagte mir damit ich endlich etwas Ruhe bekomen würde, müsse man mir eine ganze Reihe der oberen Zähne ziehen und ein Gebiss anfertigen lassen. Da ich ständig unter Zahnschmerzen und Wurzelvereiterungen zu tun hatte, willigte ich ein. Sie selbst könne das unter Narkose nicht durchführen und schickte mich zu einem Zahnarzt und Kieferchirugen in der Stadt. Nun ja das Ende vom Spiel war, dass ich als ich aufwachte keinen Zahn mehr in der oberen Reihe hatte. Nun ja der Arzt sagte es wäre wohl so beser gewesen!? Klasse! Ich stand etwas unter Narkoseeinwirkung und war schockiert, nahm es dann so hin. Ich dachte später, du bekommst ja ein schönes Gebiss. Nur das ganz ohne Zähne der Oberkiefer immer mehr zuück geht , sich zurück entwickelt und man dann aussieht wie eine alte Frau mit schmalen Lippen usw. trotz Gebiss, das hat mir keiner gesagt. Was soll ich da nur machen?, ich finde es einfach nur furchtbar!!!!

  • Beitrag vom 03.11.2006 - 12:13

  • Autor:

    camelie

Re: Zahnentfernung und Selbstbestimmung

Danke für Deine Auskunft.
Mein Pech war, dass mein bisheriger Zahnarzt seine Praxis geschlossen hat. Mit diesem war die Behandlung eigelltich schon abgesprochen. Nur hat er sie dann nicht mehr ausgeführt...

Ich habe jetzt nochmal einen Beratungsgespräch mit der Zä vereinbart. Ich kann die Zahnärzte nicht beliebig wechseln, Erstens gibt es auf dem Land nicht so viele und zweitens kostet das jedes Mal wieder Praxisgebühr...:-(

  • Beitrag vom 02.11.2006 - 10:51

  • Autor:

    nebel

Re: Zahnentfernung und Selbstbestimmung

Hallo nebel,
kein ZA darf dir die Zähnen gegen deinen Willen entfernen. Ich kann dir nur ratten, dir eine zweite Meinung beim anderen ZA zu holen. Wenn nötig ist, auch eine dritte Meinung...

  • Beitrag vom 01.11.2006 - 20:03

  • Autor:

    svetlana

Zahnentfernung und Selbstbestimmung

Ich habe jetzt endlich eine Zahnärztin gefunden, die mir soweit sympathisch ist.
ABER sie scheint schnell dabei zu sein, Zähne ziehen zu wollen. Jetzt geht es um einen Zahnersatz, wo sie mir zwei Zähne mehr entfernen will, als ich es persönlich für richtig halte. Und davon ist sie bis jetzt nicht abzubringen. Sie meint, dann könne man in einem halben Jahr wieder damit anfangen.
Aber mit solchen Zeitprognosen bin ich sehr skeptisch, denn bislang haben sich diesbezügliche Aussagen als falsch erwiesen. Kann die das denn machen, mir Zähne gegen meinen Willen zu entfernen? Und wie kann ich sie überzeugen?
Grübel, grübel...

  • Beitrag vom 01.11.2006 - 18:13

  • Autor:

    nebel