Lifeline Logo

Diabetes: Folgen und Behandlung

Übergewicht abbauen ist die wichtigste Maßnahme, um Diabetes entgegnen zu können. Die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland ist übergewichtig, selbst bei Kindern und Jugendlichen ist ein Drittel zu dick. Für Kinder gibt es mehrere Gesundheitsprogramme, ansonsten sind Bewegung und Sport die Schlagworte, die es mit Leben zu füllen gilt.

Behandlung von Diabetes

Nach der Diagnosestellung wird der Arzt mit Ihnen beraten, welche Medikamente für Sie am besten geeignet sind. Beim Typ-2-Diabetiker gibt es oft noch die Möglichkeit, mit Medikamenten die körpereigene Insulinproduktion zu steigern oder die Insulinresistenz zu beeinflussen.

Sobald allerdings die Insulinproduktion zu dürftig ist, muss fremdes Insulin zugeführt werden. Dabei wird der Arzt mit Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Insulintherapie – konventionelles Schema oder intensivierte Therapie, Insulinpumpe oder Pen – durchgehen und das für Sie geeignete Verfahren auswählen.

Insulin zu spritzen ist durch die heutigen Hilfsmittel wie den Insulin-Pen gar nicht mehr so kompliziert, auch die Blutzucker-Selbstkontrolle ist mit etwas Übung in den Griff zu bekommen. Alternativen zur lebenslangen Insulintherapie werden erforscht – so kann in Einzelfällen juveniler Diabetes mit einer Inselzelltransplantation behandelt werden und im Bereich Gentechnik/ Stammzellforschung sind sicherlich in Zukunft noch neuartige Therapieansätze zu erwarten. Auch die Darreichungsform von Insulin wird diskutiert.

Folgen der Diagnose Diabetes

Jeder neu erkrankte Diabetiker fragt sich natürlich, inwieweit der Diabetes auf Dauer sein Leben verändern wird. Welche Folgen hat die Diagnose Diabetes? Darf man verreisen? Ist ausgelassener Alkoholkonsum erlaubt? Was beeinflusst den Blutzucker?

  • Essen: Als Diabetiker beschäftigt man sich mit Broteinheiten, Kohlenhydraten und Insulinmengen. Richtige Ernährung ist bei Diabetes besonders wichtig, denn sie beeinflusst die benötigte Insulinmenge.
  • Feiern: Alkohol sollte nur in Maßen und mit Vorsicht genossen werden, da eine Unterzuckerung drohen kann, diabetische Nervenschäden verstärkt werden können, hohe Blutfettwerte gefördert werden und Alkohol sehr kalorienreich ist.
  • Sport: Körperliche Aktivität ist für Diabetes-Patienten besonders wichtig, da Bewegeung den Blutzuckerspiegel senkt, die Insulinempfindlichkeit der Zellen verbessert und das Abnehmen unterstützt. Doch auch hier sollte auf die Gefahr der Unterzuckerung geachtet werden.
  • Reisen: Als insulinpflichtiger Diabetiker, aber auch wenn Sie auf Tabletten oder Diät angewiesen sind, sollten Sie gut vorbereitet in den Urlaub aufbrechen. Eine Absprache mit dem Arzt kann helfen.

Aktualisiert: 19.02.2018 – Autor: Nathalie Blanck

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?