Blutkreislauf - Lebenskraft für die Zellen

Die Gesundheit jedes Einzelnen hängt entscheidend von einem ungestörten Transport des Blutes in alle Körperbereiche ab. Doch der Blutkreislauf ist störanfällig. Ähnlich wie im Straßenverkehr können auch hier durch Engpässe Staus entstehen. Schädliche Einflüsse wie

schädigen die Arterien und führen zu Ablagerungen, den sogenannten Plaques, die den Blutfluss behindern – der Beginn der Arteriosklerose. Einzelne Gewebe werden dann nicht mehr ausreichend versorgt, sie altern verstärkt oder sterben sogar ab. Ist der Herzmuskel betroffen, drohen Herzinfarkt und Herzschwäche.

Eine ausgewogene Ernährung und ausreichend körperliche Bewegung helfen, die Ablagerungen in den Blutgefäßen zu minimieren und Krankheitsentwicklungen vorzubeugen. Zusätzlich können pflanzliche Inhaltsstoffe die Gesundheit der Gefäße unterstützen. Besonders gut ist damit der Ginkgo-Baum ausgestattet. Extrakte seiner Inhaltsstoffe wirken positiv auf die Gefäßwände und verbessern so die Fließeigenschaften des Blutes.

Stauungen vermeiden

Auch in den Venen kann es zu Stauungen kommen, wenn mit zunehmendem Alter die Venenklappen nicht mehr richtig schließen oder der Einfluss der Muskulatur nicht ausreicht, um das Blut in Richtung Herz zu bewegen. Krampfadern und Wassereinlagerungen in den Beinen sind mögliche Folgen. Ausreichend Bewegung und gezielte Venengymnastik können dann den Blutfluss unterstützen. Auch pflanzliche Venenmittel mit Wirkstoffen aus der Rosskastanie oder dem rotem Weinlaub helfen, die Gefäßwände zu stabilisieren.

Für die Stärkung des Kreislaufs und eine bessere Durchblutung kann jeder etwas tun. Mithilfe von regelmäßiger körperlicher Bewegung bleibt der Blutfluss in Schwung und die Durchblutung der einzelnen Organe wird verbessert. Auch der Wechsel zwischen warm und kalt, zum Beispiel mit Wechselduschen, regt den Blutkreislauf an. Einen ähnlichen Effekt haben regelmäßige Saunagänge. Die lokale Behandlung mit Wärme oder pflanzlichen Wirkstoffen kann helfen, die Durchblutung in einzelnen Körperbereichen zu verbessern.

Bei Muskelverspannungen etwa an der Schulter haben sich Wärmepflaster mit Wirkstoffen aus Cayenne-Pfeffer bewährt. Ständig kalte Füße können ebenfalls ein Zeichen sein, dass die Durchblutung nicht optimal funktioniert. Häufig ist daran ein niedriger Blutdruck schuld. Auch dann bringt regelmäßige körperliche Bewegung die Durchblutung in Gang. Ein Fußbad mit pflanzlichen Zusätzen aus Rosmarin, Eukalyptus oder Fichtennadel kurbelt zusätzlich den Blutfluss an.

Aktualisiert: 04.03.2016

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?