Lifeline Logo

Tipps für den Alltag mit ADHS

Verhaltenstipps für den Alltag mit ADHS

Dr. Barbara Alm von der Arbeitsgruppe ADHS im Erwachsenenalter vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim nennt einige Verhaltenstipps, wie ADHS-Betroffene besser den Alltag bewältigen:

  • Termine oder notwendige Erledigungen sollten man sofort aufschreiben und dazu einen übersichtlichen Terminplaner verwenden.
  • Für bestimmte Aktivitäten sollte man feste Zeiten einplanen. Dazu gehören auch so genannte Rituale etwa für wichtige persönliche Bereiche, z. B. Einkaufen oder Sport, an bestimmten Tagen und zu festen Zeiten. Sport ist eine sehr wichtige Aktivität zum Spannungsabbau und zur Stimmungsstabilisierung.
  • Man sollte unbedingt im Voraus planen.
  • Aufschieben - eines der wesentlichsten ADHS-Probleme - sollte man gar nichts. Dinge, die man gleich erledigt, lassen einen viel besser fühlen.
  • Wichtig ist ein Ausgleich zwischen Arbeiten und Entspannung.
  • Bei Stimmungsschwankungen hilft, diese zu akzeptieren. Doch das Grübeln darüber hilft nichts.
  • Wichtige Bezugspartner, egal ob im Freundeskreis oder am Arbeitsplatz, sollten informiert werden.
  • Für Erfolge, auch kleine, sollte man sich belohnen.

Eine Aussage, die Mut macht, stammt von der Mutter eines inzwischen erwachsenen Zappel-Philipps: "Alle reden immer nur von den Defiziten. Doch er hat, wie die meisten ADHS-Betroffenen auch, viele Stärken: Er kann sehr gut und überzeugend reden, ist offen und kontaktfreudig, hat eine tolle Ausstrahlung mit ganz viel Charme und kann andere Menschen für sich gewinnen."

Aktualisiert: 26.06.2012 – Autor: bo

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?