Lifeline Logo

Alzheimer und Demenz: Tipps zur Vorbeugung

So wenig man den individuellen Verlauf vorhersehen kann, so wenig weiß man, wie weit sich das individuelle Erkrankungsrisiko senken lässt. Allerdings sind viele Wissenschaftler der Meinung, dass es bestimmte Verhaltensweisen gibt, die den Ausbruch der Alzheimer-Demenz verzögern können.

Alzheimer-Demenz vorbeugen

Diese vier Faktoren können möglicherweise helfen, Alzheimer vorzubeugen:

  • Körperliche Bewegung: Der regelmäßigen körperlichen Aktivität kommt wohl die größte Bedeutung zu – der positive Einfluss auf die Hirnleistung scheint sogar stärker als die von geistigem Training zu sein.
  • Geistige Aktivität: Nicht nur die Muskeln wollen trainiert sein, sondern auch das Hirngewebe. Das beste ist Abwechslung! Also nicht nur Sudokus lösen, sondern auch Rommé und Schach spielen, eine Sprache oder ein Instrument lernen, bekannte Wege variieren.
  • Soziale Kontakte: Gute Beziehungen halten den Kopf rege, sind gut für das Selbstwertgefühl und gegen Depressionen und steigern die Lebenserwartung.
  • Gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen und wenig tierischen Fetten: Besonders vorbeugend sollen die Vitamine C, D, B und Folsäure sowie das Provitamin A wirken, auch Omega-3-Fettsäuren wird eine Schutzwirkung zugesprochen. Allerdings sind die Studienergebnisse widersprüchlich.

Aktualisiert: 18.08.2017 – Autor: Dagmar Reiche

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?