Pantostin® Lösung gegen Haarausfall

Seit Prinz William, Bruce Willis und Andre Agassi ist klar: Lichtes Haar oder gar eine Glatze muss nicht unattraktiv sein. Dennoch fürchten viele Männer Haarausfall wie Frauen Cellulite. Ungerechterweise können Frauen jedoch mit Sport, gesunder Ernährung und viel Disziplin ihren Dellen den Kampf ansagen. Männer hingegen sind auf Medikamente und Haarwasser-Mittelchen angewiesen, die in den meisten Fällen wenig helfen. Ein Mittel gegen Haarausfall ist die Pantostin® Lösung.

Pantostin®: Wirkung und Anwendung

Pantostin® wird bei leichteren Formen der hormonell-erblich bedingten Alopezie eingesetzt. Dabei setzt der Wirkstoff Alfatradiol an den Hormonen an. Pantostin® hemmt die Bildung des Hormons Dihydrotestosteron (DHT), welches wiederum für den nachlassenden Haarwuchs verantwortlich ist. Indem Alfatradiol das Enzym zur Bildung von DHT hemmt, wachsen die Haarwurzeln wieder auf natürliche Weise weiter. Laut Hersteller soll Pantostin® einmal pro Tag abends vor dem Schlafengehen mittels eines beigefügten Applikators auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Die tägliche Dosis von 3 Milliliter Pantostin® ist dabei bereits im Applikator integriert. Die Flüssigkeit sollte auf den am stärksten vom Haarausfall betroffenen Arealen der Kopfhaut verteilt und mit den Händen eingerieben werden. Nach etwa vier Wochen sollten erste Ergebnisse zu sehen sein. Eine Anwendung, die länger als ein Jahr andauert, muss mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Pantostin®: Nebenwirkungen und Erfahrungen

Die wohl häufigsten Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Pantostin® auftreten, sind Brennen, Ausschläge, Juckreiz oder Rötungen auf der Kopfhaut. Außerdem kann die Kopfhaut in der Zeit während der Einnahme stärker fetten als gewöhnlich. Das Präparat sollte auf keinen Fall mit den Augen und Schleimhäuten in Verbindung kommen. Für Kinder und Jugendliche ist das Produkt laut Hersteller nicht geeignet. Erfahrungen über Wechselwirkungen von Pantostin® mit anderen Medikamenten sind nicht bekannt. Wichtig für eine erfolgreiche Pantostin®-Behandlung ist es, rechtzeitig mit der Anwendung zu beginnen. Die Wurzeln von ausgefallenen Haaren sind nämlich noch einige Zeit aktiv und können durch das Medikament wieder zum Wachstum angeregt werden. Je mehr Zeit jedoch vergeht, umso wahrscheinlicher sind die Haarwurzeln bereits vollständig abgestorben und somit nicht mehr reaktivierbar. Pantostin® eignet sich daher nur für leichte Formen von Haarausfall in einem frühen Stadium. Das Mittel kann sowohl von Frauen, als auch von Männern angewendet werden.

Aktualisiert: 10.04.2012 – Autor: Kristina Klement

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?