Lifeline Logo

Herzschrittmacher - Worauf muss ein Patient achten?

Worauf muss ein Herzschrittmacherpatient achten?

Nach der Operation wird der Schrittmacher so programmiert, dass er optimal zu den Bedürfnissen des Patienten passt. Die Daten werden in den Schrittmacherausweis eingetragen, den Sie nach der Implantation erhalten. Tragen Sie ihn immer bei sich – so kann bei unklaren Rhythmusstörungen genau kontrolliert werden, ob Ihr kleiner Helfer der Auslöser ist!

Steigerung der Leistungsfähigkeit

Viele Patienten verspüren eine Verbesserung ihrer Leistungsfähigkeit. Während Sie in den ersten Wochen nach der OP noch durch etwas Wundschmerz körperlich eingeschränkt sein werden, können Sie später wieder fast jeder Sportart nachgehen – Kampfsport und Bogenschießen sollten Sie allerdings meiden.

Vorsicht mit elektronischen Geräten

Da Herzschrittmacher keinerlei Geräusche machen, wird Ihr kleines Zusatzgerät irgendwann für Sie immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Trotzdem sollten Sie ihn gerade in der Nähe von bestimmten anderen elektronischen Geräten nicht ganz vergessen: Magnetresonanztomographen, die ein starkes elektromagnetisches Feld erzeugen, können Ihren Schrittmacher in seiner Funktion beeinflussen.

Auch Warensicherungsanlagen, die sich in Kaufhäusern im Ein- und Ausgangsbereich befinden, können Ihren Schrittmacher vorübergehend stören. Dieses Phänomen tritt allerdings selten auf. Rasierapparat oder Fön sollten Sie immer auf ca. 20 Zentimeter entfernt halten, auch Ihr Mobiltelefon ist theoretisch eine Störungsquelle. Dabei kommt es allerdings nur äußerst selten tatsächlich zu einem Problem.

Gefahrenquellen beim Herzschrittmacher

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt über mögliche Gefahrenquellen aufklären! Auch Urlaub und selbst Flugzeugreisen sind problemlos möglich, doch vergessen Sie nicht Ihren Schrittmacherausweis. Im Flughäfen kann Ihr Schrittmacher die Metalldetektoren alarmieren und dann wird Ihr Ausweis zur Aufklärung beitragen.

Sorgen über einen plötzlichen Ausfall des Gerätes sind bei den heutigen Modellen unnötig. Bei regelmäßigen Nachsorgeuntersuchungen wird die Funktion des kleinen, aber äußerst leistungsfähigen Helfers überprüft. Freuen Sie sich über Ihren elektronischen Wunderapparat!

Aktualisiert: 20.01.2017 – Autor: Nathalie Blanck

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?