Reisen in Corona-Zeiten: Tipps für Flugzeug, Bahn und Co.

Wer in Zeiten von Corona mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Bus unterwegs ist, sieht sich mit vielen Regelungen und Besonderheiten konfrontiert. Welche Vorschriften in Bezug auf den Infektionsschutz gelten beispielsweise am Flughafen? Darf ich im Zug noch etwas essen? Und wie sieht es mit Stornierungs- und Einreisebestimmungen aus? Unsere Fotostrecke verschafft Ihnen einen Überblick über die aktuelle Situation.

Weiterlesen

Vorschriften am Flughafen

Frau verreist in Corona-Zeiten mit dem Flugzeug © Getty Images/Kathrin Ziegler
1|6

Auch wenn der Flugverkehr weiterhin stark eingeschränkt ist, sind mittlerweile auch Fernreisen per Flugzeug wieder möglich. Fliegen in Zeiten von Corona bringt jedoch erwartungsgemäß einige Regelungen mit sich. Am Flughafen selbst gelten die bekannten Abstands- und Hygienevorschriften. Zudem ist seit dem 1. Februar 2021 das Tragen von medizinischen Masken oder FFP2-Masken Pflicht. Nach Möglichkeit verläuft das Boarding über Fluggastbrücken und nicht über Busse. Da viele Länder für die Einreise einen aktuellen negativen Corona-Test verlangen, bieten einige Flughäfen auf dem Gelände mittlerweile Teststationen an.

Regelungen und Ansteckung im Flugzeug

Frau reist in Corona-Zeiten im Flugzeug © Getty Images/Increativemedia
2|6

Zum Schutz vor Corona ist auch im Flugzeug das Tragen von medizinischen Masken oder FFP2-Masken verpflichtend. Innerhalb der EU gilt dies für alle Flugreisenden ab 6 Jahren. Der Mund-Nasen-Schutz darf dabei nur beim Essen oder Trinken abgenommen werden. Der Bordservice ist bei vielen Fluglinien nur eingeschränkt verfügbar. So gibt es bei kürzeren Flugreisen häufig keine Getränke, auch offene Speisen werden nicht ausgeteilt. Aktuell sind die Airlines nicht verpflichtet, Sitze zwischen den Fluggästen freizuhalten. Einige Gesellschaften bieten zu unterschiedlichen Preisen die Möglichkeit, einen freien Sitz dazuzubuchen.

Erste Fälle sowie einige wissenschaftliche Studien zeigen, dass auch in Flugzeugen ein Ansteckungsrisiko mit COVID-19 gegeben ist. Ob dieses höher oder niedriger ist als in anderen Innenräumen, ist aktuell noch nicht geklärt. Moderne Klimaanlagen mit HEPA-Filtern in Flugzeugen sollen im Vergleich zu anderen Innenräumen das Infektionsrisiko herabsetzen.

Bahn fahren in Corona-Zeiten

Frau verreist in Corona-Zeiten mit dem Zug © iStock.com/lAdrian Seliga
3|6

In allen Zügen der Deutschen Bahn sowie in den meisten Bahnhöfen gilt die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Die Einhaltung dieser Pflicht wird durch Kontrollteams der Deutschen Bahn regelmäßig überprüft. Ausgenommen von dieser Regelung sind lediglich Kinder unter 6 Jahren sowie Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Auch das Zugpersonal ist von der Pflicht ausgenommen. Mitarbeitende in Zügen dürfen eine OP-Maske anstelle einer FFP2-Maske tragen. In diesem Fall darf das Bahnpersonal die Vorlage eines Attests verlangen. Essen und Trinken ist im Zug weiterhin erlaubt, während dieser Zeit darf der Mundschutz auch abgenommen werden.

Die Ticketkontrolle erfolgt zurzeit kontaktlos, um ein mögliches Ansteckungsrisiko zu reduzieren.

Corona-Regeln beim Busfahren

Frau fährt Bus trotz Corona © iStock.com/urbazon
4|6

Auch beim Busfahren gibt es in Zeiten von Corona einige Regelungen zu beachten. So gilt in Bussen wie in anderen öffentlichen Verkehrsmitteln eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken. Ausgenommen sind Fahrer*innen und das Service- und Kontrollpersonal. Diese Personen dürfen auch medizinische Masken tragen. Die Maskenpflicht betrifft vielerorts auch den Bereich der Haltstellen. Wenn möglich, ist der Mindestabstand zu anderen Fahrgästen einzuhalten, es werden durch die Anbieter aber keine Sitzplätze blockiert, um die Abstände sicherzustellen.

Die meisten Busgesellschaften bieten aktuell wieder die Möglichkeit, Tickets beim Fahrer zu kaufen. Nach Möglichkeit sollte hier mit Karte bezahlt werden.

Stornierung oder Erstattung von Tickets

Mann storniert Ticket wegen Corona © iStock.com/Ziga Plahutar
5|6

Grundsätzlich ist bei vielen Anbietern die Stornierung oder Erstattung von Tickets möglich. Ob und inwieweit Kosten zurückerstattet werden, liegt jedoch im Ermessen des jeweiligen Unternehmens. Fällt eine gebuchte Pauschalreise aufgrund von Corona aus, hat der Unternehmer grundsätzlich die Möglichkeit, anstelle einer Rückerstattung einen Gutschein im Wert des gebuchten Angebots auszustellen. Diesen muss der betroffene Kunde jedoch nicht annehmen, sondern kann auch auf eine Rückerstattung bestehen.

Einreise nach Deutschland aus einem Risikogebiet

Mann reist aus Risikogebiet ein © iStock.com/FG Trade
6|6

Aktualisiert: 06.05.2021 - Autor: Jasmin Rauch, Medizinredakteurin