Lifeline Logo

Lindofluid®-Lösung bei Muskelschmerzen

Die Lindofluid®-Lösung ist ein flüssiges Durchblutungsmittel. Sie wird bei bettlägerigen Patienten angewendet, um der Gefahr des Wundliegens vorzubeugen. Außerdem hilft Lindofluid® bei mangelhafter Durchblutung der Haut. Der Wirkstoff Campher und ätherische Öle kurbeln die Durchblutung an und erfrischen und kühlen die Haut.

Lindofluid®-Lösung Nachfolger von Lindofluid® N

Der Vorgänger der Lindofluid® Lösung war Lindofluid® N, welcher bei Schmerzen nach Überanstrengung, Rückenschmerzen und rheumatischen Beschwerden eingesetzt wurde. Seit Juni 2009 ist der Vertrieb von Lindofluid® N jedoch eingestellt. Mit einer neuen Zulassung und dem neuen Wirkstoff Campher ist nun die Lindofluid® Lösung in Apotheken erhältlich. Auch die neue Lösung wird zur Auflockerung der Muskulatur und bei Rückenverspannungen eingesetzt.

Wirkung von Lindofluid®

Das Präparat wirkt mit anregendem Campher sowie mit ätherischen Ölen von Fichte, Eukalyptus, Zitrone und Pinie. Wird die Lindofluid®-Lösung in die Haut einmassiert, entspannen und lockern sich die Muskeln und die Durchblutung wird angeregt. Außerdem trägt der frische Duft auch zur geistigen Entspannung bei. Sportler können die Lindofluid®-Lösung vor Wettkämpfen oder starker körperlicher Anstrengung in die Waden und Oberschenkel einmassieren, um Muskelkater vorzubeugen. Auch bei Weichteilrheumatismus, Prellungen, Muskelkrämpfen, Muskelsteifheit oder einem Hexenschuss kann das Präparat helfen.

Die Flüssigkeit sollte laut Hersteller viermal täglich in geringen Dosen auf die betroffenen Stellen aufgesprüht und leicht in die Haut einmassiert werden. Kinder unter sechs Jahren sollten nicht mit Lindofluid® behandelt werden. Da noch keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen, sollte die Lindofluid®-Lösung nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Das Mittel ist ausschließlich zur äußerlichen Anwendung geeignet.

Lindofluid®-Lösung und Nebenwirkungen

Als Nebenwirkungen der Lindofluid®-Lösung können bei längerer Anwendung oder bei einer Terpentinölallergie allergische Hautreaktionen auftreten. Sensible Patienten können überempfindlich auf die Inhaltsstoffe Campher und Eukalyptus reagieren, was zu Atemnot führen kann. Lindofluid® sollte nicht auf Schleimhäute, offene Wunden oder geschädigte Haut aufgetragen werden. Auch bei Asthma bronchiale und Keuchhusten ist von einer Anwendung abzuraten.

Besondere Gefahr droht bei einer versehentlichen oralen Einnahme der Lösung. Isopropanol ist etwa zweimal toxischer als Ethanol und kann ab einer Dosis von 250 ml tödlich wirken. Patienten sollten in dem Fall warm gehalten und umgehend zu einem Arzt gebracht werden.

Aktualisiert: 26.01.2017 – Autor: Kristina Klement

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?