Angst vor Zahnbehandlungen – Entspannung und andere Mittel zur Schmerzlinderung

Hypnose zur tiefen Entspannung

Die Hypnose kommt manchmal bei Patienten mit starken Ängsten zum Einsatz. Das Verfahren ermöglicht eine angst- und schmerzfreie Behandlung – allerdings auch nicht ohne zusätzliche Betäubungsmittel. Bei der Hypnose wird der rationale Teil des Gehirns "abgeschaltet". Alles, was unangenehm ist, wird in diesem Moment ausgeblendet. Zahnärzte, die diese Behandlungsart anwenden, müssen zuvor eine spezielle Zusatzausbildung absolvieren.

Und sonst

  • Auch einfache Mittel zur Entspannung können helfen, die Angst und damit oftmals auch das Schmerzempfinden zu mindern. So kann sich der Patient mit Musik aus dem Discman/Mp3-Player ablenken und mit dem Zahnarzt ein Zeichen absprechen, mit dem er Schmerzen signalisiert. Dann unterbricht der Arzt die Behandlung. Kann der Patient darauf vertrauen, ist er wesentlich lockerer und damit weniger schmerzempfindlich. Besonders Patienten, welche mehrmals die Erfahrung gemacht haben, dass Zahnbehandlungen schmerzhaft sind, können so ihre Angst vor Schmerzen überwinden.
  • Gegen die Schmerzen helfen pflanzliche Mittel: das Bestreichen des schmerzenden Bereich mit Nelkenöl, das Kauen von getrockneten Rosmarinblättern oder das Gurgeln mit Salbeitee oder verdünntem Teebaumöl.
  • Falls Sie der Homöopathie zugeneigt sind, können Sie auch Folgendes probieren: Bis zum Zahnarztbesuch lassen sich plötzliche einschießende, an- und abschwellende Zahnschmerzen mit Ballodonna, andauernde Schmerzen mit Hyperuricum lindern (D6 5 Kügelchen stündlich). Gegen die Angst vor dem Zahnarztbesuch nehmen Sie Aconitum D6 – am Abend vorher und kurz vor dem Zahnarztbesuch je 5 Kügelchen. Nach dem Zahnarztbesuch können Sie Arnica und Hyperuricum im Wechsel nehmen (je D6 5 Kügelchen stündlich) – das lindern auch nach dem Abklingen der Betäubung die Schmerzen, beruhigt den Zahnnerv, fördert die Wundheilung und stoppt die Blutung.

Aktualisiert: 11.05.2017
Autor*in: proDente / Überarbeitung: Dagmar Reiche

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?