FUNKE Gesundheit Logo

Condurango – Anwendung

Das Hauptanwendungsgebiet von Condurangorinde ist die Appetitlosigkeit. Die Droge ist ein Bittermittel, das aufgrund seiner Inhaltsstoffe förderlich auf die Speichel- und Magensaftsekretion wirkt. Die vermehrte Sekretion von Verdauungssäften führt zur Anregung des Appetits und zur Förderung der Verdauung. Traditionell wird das Mittel ganz allgemein zur "Unterstützung der Magenfunktion" verwendet.

Anwendung von Condurango in der Volksmedizin

Auch in der Volksmedizin wird Condurangorinde zur Förderung der Verdauung, Appetitanregung und Steigerung der Sekretion der Magensäfte verwendet.

Die Empfehlung mancher traditioneller Ratgeber, Condurangorinde als Mittel gegen Magenkrebs einzusetzen, ist nicht durch klinische Studien nachgewiesen.

Condurango in der Homöopathie

In der Homöopathie wird Condurangorinde vornehmlich bei Appetitlosigkeit, entzündeter Magenschleimhaut, verschiedenen Geschwüren und rissigen Mundwinkeln eingesetzt.

Inhaltsstoffe von Condurango

Die Droge enthält etwa 1-3 % des sogenannten Condurangin. Dies ist ein komplexes Gemisch von unter anderem Steroidsaponinen, Condurangoglykosiden und Condurangosiden, den Hauptwirkstoffen der Condurangorinde. Die Inhaltsstoffe der Droge werden auch als Bitterstoffe mit Saponincharakter bezeichnet. Die Löslichkeit dieser Stoffe nimmt überraschenderweise mit zunehmender Temperatur ab. Weitere regelmäßig in der Rinde vorkommende Stoffe sind Kaffeesäure, Chlorogensäure, verschiedene Cumarinderivate, Vanillin und Flavonoide.

Condurango – bei welcher Indikation?

In den folgenden Fällen findet Condurango als Heilpflanze Anwendung:

  • Appetitlosigkeit
  • Verdauungsbeschwerden
  • Verdauungsstörungen
  • Magenbeschwerden
  • Bauchweh

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: