Lifeline Logo

Enzian

Gelber Enzian © istockphoto, Anne08

Enzian stammt ursprünglich aus Frankreich, Spanien und den Balkanländern. In kleinem Umfang findet Anbau in Frankreich und Deutschland statt. Trotz des bestehenden Artenschutzes sind die Pflanzenbestände in einigen Regionen gefährdet, da hoher Bedarf an Enzian als Arzneimittel und insbesondere in der Spirituosenindustrie besteht. Deshalb werden derzeit Anstrengungen zum Anbau gefördert.

Medizinisch werden die Wurzeln und Wurzelstöcke (Rhizome) des Enzians verwendet.

Enzian: Besondere Merkmale

Enzian ist eine bis 1,5 m hohe, mehrjährige Gebirgspflanze, die einen kräftigen Wurzelstock und große, ovale, blaugrüne Blätter besitzt. Die mächtigen Blütentriebe mit gelben Blüten stehen in Trugdolden in den Achseln der schalenförmigen Tragblätter.

Als Drogenquelle werden mehrere Enzianarten genutzt. Da Enzian in Deutschland unter Naturschutz steht, dürfen nur Pflanze aus Anbaugebieten verwendet werden.

Die Droge besteht aus bräunlichen und rötlichbraunen, bis mehrere Zentimeter dicken Wurzeln sowie häufig auch Anteilen von Wurzelstöcken. Die Wurzeln sind längs gefurcht; schneidet man sie quer auf, kann man oft die relativ schmale Rinde erkennen.

Geruch und Geschmack von Enzianwurzel

Enzianwurzel verbreitet einen schwachen und eigentümlich süßen Geruch, der an getrocknete Feigen erinnert. Der Geschmack von Enzianwurzel ist zuerst süß, geht dann jedoch in einen intensiv bitteren Geschmack über.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: