Frauenmantel – Wirkung

Die in Frauenmantelkraut enthaltenen Substanzen, insbesondere die Gerbstoffe, wirken sehr stark adstringierend. Die Wirkung beruht darauf, dass die Gerbstoffe mit den Proteinen entzündeter Schleimhäute Bindungen eingehen und sie so vor toxischen Substanzen schützen. Dies kann man sich zur Linderung von unspezifischen Durchfällen und Halsschmerzen zunutze machen.

Sofern die Inhaltsstoffe resorbiert werden, kann die Droge auch als Mittel bei Gefäßleiden, zur Stärkung der Gefäße, eingesetzt werden.

Frauenmantel: Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Die in Frauenmantelkraut enthaltenen Gerbstoffe können bei Überdosierung reizend auf Schleimhäute wirken und so Brechreiz verursachen.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind nicht bekannt.

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: