Arterienverschluss

Roche Lexikon Logo
  • Arterien|verschluss

Unterbrechung des arteriellen Blutstromes durch Verlegung des Lumens (Embolie, Thrombose), stenosierende Wandveränderungen (Arteriosklerose, Arteriitis, Endangiitis obliterans, intramurales Hämatom bei Aneurysma dissecans oder Trauma, zystische Adventitiadegeneration) oder Kompression von außen (Tumor, Knochenfragmente oder Hämatome nach Trauma). Wegen völlig unterschiedlicher Symptomatologie, Therapie u. Prognose wird klinisch zwischen akutem A. u. chronischer arterieller Verschlusskrankheit unterschieden. Die beiden klinischen Begriffe beziehen sich weniger auf das morphologische Substrat als vielmehr darauf, ob das Krankheitsbild abrupt, buchstäblich innerhalb von Minuten, auftritt oder ob es sich vielmehr allmählich progredient manifestiert.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.