Blei

Roche Lexikon Logo
  • Synonyme: Plumbum; Pb (Abk.)

  • Englischer Begriff: lead

ein 2- u. 4-wert. Schwermetall; mit Atomgewicht 207,19 u. Ordnungszahl 82; 8 Isotope 204–214Pb. Es ist ebenso wie seine Salze u. Abkömmlinge giftig; die Aufnahme erfolgt über den Verdauungskanal u. über die Atemwege u. Schleimhäute. Im Serum liegt es v.a. als Phosphat u. in Bindung an Eiweißkörper (Proteinbindung; durch Sulfhydrylgruppen) vor. Im Vollblut (normal < 30 μg/dl = 1,45 μmol/l; akzeptabel < 70 μg/dl = 3,38 μmol/l; gefährlich > 100 μg/dl = 4,83 μmol/l) ist es zu 95% an Erythrozyten gebunden. Es wird v.a. als – schwer lösliches – tertiäres Phosphat in den Knochen (begünstigt bei Alkalose) abgelagert (unter gleichzeitiger Calciumverdrängung) sowie ferner in Leber u. Niere. Das im Knochen abgelagerte Blei macht keine toxischen Erscheinungen, kann jedoch z.B. durch Stress, Infektionskrankheiten, Azidose u. katabole Steroide aktiviert werden. MAK: 0,1 mg/m3; – toxik Bleivergiftung.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.