Diphtheria

Roche Lexikon Logo
  • Diph|theria

  • Synonyme: Diphtherie; Di (Abk.)

  • Englischer Begriff: diphtheria

endemisch-epidemisch, aerogen, seltener durch Kontakt übertragbare, melde- u. hospitalisierungspflichtige Infektionskrankheit durch Corynebacterium diphtheriae. Klinik: Inkubationszeit 1–7 Tage, dann Prodromalstadium mit Fieber u. Allgemeinsymptomen. Zunächst Rachendiphtherie mit weißlich grauen Belägen (Pseudomembranen), v.a. der Tonsillen, süßlichem Fötor u. regionärer Lymphadenitis; Nasendiphtherie mit blutig-serösem bis -eitrigem Sekret, v.a. beim Säugling. Prognostisch ungünstige Kehlkopfdiphtherie („Krupp“) mit Heiserkeit, inspiratorischem Stridor u. Erstickungsgefahr. Diagn: bakteriologischer Erregernachweis (Nasen-Rachen-Wundabstrich) u. Prüfung auf Toxizität der isolierten Stämme. Ther.: Diphtherieantitoxin (frühzeitige Gabe bis zu 48 Std. nach Krankheitsbeginn mildert Krankheitsverlauf u. senkt Letalität); Penicillin. Kompl.: Gefahren der Erstickung u. des Herz- u. Kreislaufversagens (Früh- u. Spättod); ferner Myokarditis, Lähmungen (Gaumensegel, Augen, Beine; bilden sich i.d.R. zurück) u. Nephritiden. Progn.: wechselnde Letalität je nach Schwere des Krankheitsverlaufs, der Toxizität der Erregerstämme u. Abwehrlage des Organismus. Prophyl.: aktive Immunisierung (Drei- u. Zweifachschutzimpfung): Grundimmunisierung erfolgt meist als Mehrfachimpfung im frühen Säuglingsalter; Auffrischung alle 10 J.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.