Erregungsleitung

Roche Lexikon Logo
  • Erregungs|leitung

  • Englischer Begriff: stimulus conduction (e.g. saltatory)

  • Fach: Physiologie

Fortleitung einer überschwelligen Erregung als Aktionspotential; erfolgt in Muskel- u. in markarmen Nervenfasern als kontinuierliche E. in kleinsten Abständen (fortlaufende vorübergehende Umkehr der Membranpolarisation i.S. außen negativ, innen positiv), in markreichen Nervenfasern als saltatorische E. (diskontinuierlich-springend, mit Bildung von Aktionspotentialen nur an den Ranvier-Schnürringen; dazwischen erfolgt „elektrotonische“ Ausbreitung als Longitudinalstrom mit höherer Leitungsgeschwindigkeit; s.a. Fasergruppen). S.a. Erregungsausbreitung.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.