Medizin-Lexikon: Einträge mit "A"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Actinin
    • Ac|ti|nin

    • Englischer Begriff: actinin

    zwei in Myofilamenten der Skelettmuskulatur vorkommende Proteine (α- u. β-A.; Ersteres im Z-Streifen).

  • Actinium
    • Actinium

    • Synonyme: Aktinium; Ac (Abk.)

    • Englischer Begriff: actinium

    radioaktives metallisches Element mit Atomgewicht 227 u. OZ 89. A. entsteht beim Zerfall des Uran-Isotops Actinouran, emittiert β- u. α-Strahlung und geht stufenweise in das stabile Ac-Blei (207Pb; auch: „AcD“) über. Bildet das Anfangsglied der Actinoide.

  • Actinobacillus
    • Actino|bacillus

    eine Bakteriengattung unklarer Zugehörigkeit; polymorphe, gramnegative (fakultativ) anaerobe Stäbchen. Darunter – mit unklarer Zuordnung – A. actinomycetem comitans: ein Begleitkeim bei Aktinomykose.

    • A. mallei
      Pseudomonas mallei, der Erreger von Rotz (Malleus)... (mehr)
  • Actinobacillus mallei
    Actinobacillus
    • A. mallei

    Pseudomonas mallei, der Erreger von Rotz (Malleus).

  • Actinoide
    • Actinoide

    • Synonyme: Aktinoide

    • Englischer Begriff: actinoids

    die radioaktiven Elemente 89–103 (Actinium bis Lawrencium).

  • Actinomyces
    • Ac|tino|myces

    Gattung unregelmäßig geformter, asporogener grampositiver Stäbchenbakterien; anaerobe oder mikroaerophile „Strahlenpilze“ (mit strahlenartigem Myzelgeflecht in Drusen); auf Nährböden ein Luftmyzel, in nekrotischem Gewebe keulenförmige Hyphen bildend. Häufige Kommensalen der Mundhöhle; Aktinomykose-Erreger, jedoch nur unter anaeroben Bedingungen u. bei Mischinfektion (z.B. mit Actinobacillus actinomycetem comitans, Staphylokokken, E. coli, deren gewebsaufschließende Enzyme obligat sind für die Pathogenese).

    • A. bovis
      grampositiv, unbeweglich; Erreger der Rinder-Aktinomykose... (mehr)
    • A. israelii   Abbildung
      anaerob mit azidophilen Hyphen (s. Abb... (mehr)
  • Actinomyces bovis
    Actinomyces
    • A. bovis

    grampositiv, unbeweglich; Erreger der Rinder-Aktinomykose.

  • Actinomyces israelii
    Actinomyces
    • A. israelii

    Abbildung

    anaerob mit azidophilen Hyphen (s. Abb.); v.a. als Kommensale in Mund u. Rachen. Ist Erreger der Aktinomykose beim Menschen und bildet blumenkohlartige Drusen.

  • Actinomycetaceae
    • Actino|myce|taceae

    • Fach: Bakteriologie

    frühere Familie der Actinomycetales; u.a. mit den Gattungen Actinomyces, Bifidobacterium, Bacterionema; unbeweglich, grampositiv, ohne proteolytische Enzyme.

  • Actinomycetales
    • Actino|mycetales

    • Fach: Bakteriologie

    frühere Ordnung I der Actinomycetes. Umfasste die Familien Actinomycetaceae, Mycobacteriaceae, Frankiaceae, Dermatophilaceae, Nocardiaceae, Streptomycetaceae, Micromonosporaceae.

  • Actinomycetes
    • Actino|mycetes

    • Synonyme: Aktinomyzeten

    Bakterien, die früher (8. Aufl.) im Teil 17 der Bergey-Klassifikation (zusammen mit der koryneformen Gruppe) aufgeführt wurden. S.a. Actinomycetales.

  • Actinomycine
    • Actinomycine

    • Englischer Begriff: actinomycins; e.g. actinomycin D

    zytostatisch (u. immunsuppressiv) wirksame Antibiotika aus Streptomyces-Stämmen; z.B. Actinomycin D (Dactinomycin).

  • Actinomycosis
    • Actino|mycosis

    • Fach: Mykologie

    Aktinomykose.

  • Actinomyosin
  • Actinoquinol
    • Englischer Begriff: actinoquinol

    ein Lichtschutzmittel (Chinolin-Derivat).

  • Active-Can-System
    • Synonyme: Hot-Can-System

    • Etymol.: engl. can = Büchse, Dose, Kanne

    elektrisches System, bei dem das Metallgehäuse eine der Elektroden bildet. S.a. Kardioverter-Defibrillator, implantierbarer.

  • activities of daily living
    • Etymol.: engl.

    ATL.

  • Acto...
    • Acto...

    s.a. Akto...

  • Actomyosin
    • Acto|myosin

    • Englischer Begriff: actomyosin

    der kontraktionsfähige Muskeleiweißkörper der Myofibrille der quer gestreiften Muskulatur als Assoziat („Actomyosin-System“) aus Actinfilamenten u. Myosinfilamenten (dünne bzw. dicke Myofilamente) in Gegenwart von SH-Gruppen. Grundlage der Kontraktion ist offenbar die durch Calcium- u. Magnesiumionen aktivierbare ATPase-Wirkung.

  • acuminatus
    • acuminatus

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: acuminate; acute

    spitz; z.B. Condyloma acuminatum.

  • acusticus
    • acus|ticus

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: acoustic; acustic

    das Hören bzw. Gehör betreffend; z.B. Nervus acusticus („Acusticus“; s.a. Akustikus...).

  • Acute-Respiratory-Disease-Virus
    • Synonyme: ARD-Virus (Abk.)

    • Etymol.: engl.

    die Serotypen 3 u. 7 der Adenoviren. Erreger von Pharyngokonjunktivalfieber.

  • acutus
    • acutus

    • Etymol.: latein.

    scharf, spitz; klinisch akut.

  • ACVB
    • Synonyme: Abk. für aortocoronary venous bypass

    • Etymol.: engl.

    aortokoronarer Venen-Bypass.

  • Acy...

      s.u. Azy...

    • Acyl-CoA
      • Acyl-CoA

      • Synonyme: Acyl-Coenzym A

      • Englischer Begriff: acyl-CoA

      • Fach: Biochemie

      der Acylthioester des Coenzyms A; Sammelbezeichnung für aktivierte Fettsäuren einschließlich der Essigsäure (Acetyl-CoA).

    • Acyl-CoA-dehydrogenase
      • Acyl(-CoA)-dehydrogenase

      • Englischer Begriff: acyl-CoA dehydrogenase

      ein Flavin-Adenin-Dinucleotid (FAD) enthaltender Enzymkomplex für den Fettsäureabbau (β-Oxidation) in Mitochondrien.

    • Acyl...
      • Acyl...

      • Synonyme: R-CO-

      • Fach: Biochemie

      das organische Säureradikal, die bei der Acylierung übertragene Gruppe. Die Bezeichnung des jeweil. Stoffes erfolgt durch das Suffix „-yl“ am Wortstamm der Carbonsäure, z.B. Acetyl- (CH3CO-) als Acylrest der Essigsäure.

    • Acylaminopenicilline

        v.a. bei Infektionen mit gramnegativen „Problemkeimen“ (z.B. Pseudomonas aeruginosa) angewandte Penicillinderivate mit erweitertem Wirkungsspektrum („Breitspektrum-Penicilline“; s.u. Penicillin). Wirkst.: Azlocillin (außer Handel), Mezlocillin, Piperacillin.

      • Acylglycerine
        • Acyl|glycerine

        wasserunlösliche Lipide, bestehend aus dem 3-wertigen Alkohol Glycerin u. aus den Fettsäuren in Form ihres Säureradikals (s.a. Acyl...). Je nach Zahl der Fettsäureradikale bezeichnet als Mono-, Di- oder Triacylglycerine (Triglyceride).

      • Acylierung

          s.u. Acyl...

        • Acylureidopenicilline
          • Acylure|idopenicilline

          Untergruppe der Acylaminopenicilline: Azlocillin (außer Handel) u. Mezlocillin.

        • ad
          • Etymol.: latein.

          zu, nach.

        • ad 1)
          ad
          • 1)

          pharm ad 100 bzw. ad plenum („bis 100 ml“ bzw. „bis zur vollen Flasche ergänzen“), ad libitum („nach Belieben“), ad manus medici („zu Händen des Arztes“), ad usum proprium („zum eigenen Gebrauch des Arztes“).

        • ad 2)
          ad
          • 2)

          otol ad concham („in Ohrmuschelnähe“).

        • ADA

            Abk. für Adenosin-desaminase.

          • Adaktylie
            • Adak|tylie

            • Englischer Begriff: adactylia; adactyly

            • Fach: Pathologie

            das angeborene Fehlen von Fingern, Zehen.

          • Adalimumab
            • Englischer Begriff: adalimumab

            ein Tumor-Nekrose-Faktor-α-Antikörper.

          • ADAM-Komplex
            • Synonyme: Abk. für amniotic deformity adhesions mutilations

            • Etymol.: engl.

            amniotische Schnürfurchen.

          • Adamantin
            • Ada|man|tin

            • Synonyme: Enamelum

            • Englischer Begriff: adamantine; enamel

            Zahnschmelz.

          • Adamantinom
            • Adamanti|nom

            • 1)
              Ameloblastom (des Kiefers)... (mehr)
            • 2)
              Knochentumor unbekannten Ursprungsgewebes (mit unsicherer Dignität), vorwiegend... (mehr)
          • Adamantinom 1)
            Adamantinom
            • 1)

            Ameloblastom (des Kiefers).

          • Adamantinom 2)
            Adamantinom
            • 2)

            • Synonyme: A. der langen Röhrenknochen

            • Englischer Begriff: adamantinoma of long bones

            Knochentumor unbekannten Ursprungsgewebes (mit unsicherer Dignität), vorwiegend an der Tibia (bei Jugendlichen u. jungen Erwachsenen) lokalisiert; bei unvollständiger Entfernung Rezidiv.

          • Adamantoblast
            • Adamanto|blast

            • Synonyme: Ameloblastus; Enameloblastus

            • Englischer Begriff: ameloblast

            die den Zahnschmelz (Adamantin) bildende Zelle ektodermalen Ursprungs; regelmäßig palisadenförmig angeordnet als inneres Schmelzepithel.

          • Adams
            • Adams

            • Biogr.: 1) James Alex A., 1818–1899, Frauenarzt, Liverpool/Glasgow; 2) Robert A., 1791–1875, Chirurg, Dublin; 3) William A., 1820–1900, Chirurg, London

          • Adams-Bogen
            Adams
            • A.-Bogen

            • Biogr.: William A.

            • Fach: Röntgenologie

            die innere-untere Begrenzungslinie des Schenkelhalses; Teil der Ménard-Shenton-Linie.

          • Adams-Operation
            Adams
            • A.-Operation

            • Biogr.: James Alex A.

            • Fach: Gynäkologie

            Alexander-Adams-Operation.

          • Adams-Stokes-Morgagni-Syndrom
            Adams
            • A.-Stokes(-Morgagni)-Syndrom

            • Synonyme: A.-St.-Anfall; ASA (Abk.)

            • Englischer Begriff: Adam-Stokes syndrome

            • Biogr.: Robert A.; William St.

            herzbedingte, lebensbedrohliche Anfälle von Bewusstlosigkeit (Synkope; evtl. mit Krämpfen) durch Hirnanämie infolge länger dauernder Minderung der Herzleistung durch Herzrhythmusstörungen wie Asystolie, extreme Bradykardie (z.B. bei AV-Block), Kammerflimmern.

          • Adapalen
            • Englischer Begriff: adapalene

            Aknemittel zur Lokalther.

          • Adaptatio
            • Ad|aptatio

            • Synonyme: Adaptation

            Anpassung.

            • 1)
              die physische oder psychische, aktive oder passive, vorübergehende oder... (mehr)
            • A. des Auges   Abbildung
              die Anpassung des Gesichtssinnes an verschiedene Leuchtdichteverhältnisse... (mehr)
            • A., postnatale
              die Anpassung der Organfunktionen des Neugeborenen an die Anforderungen... (mehr)
            • 2)
              das anpassend-ausgleichende Aneinanderbringen von Wundrändern als Voraussetzung... (mehr)
          11290