Medizin-Lexikon: Einträge mit "A"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Adrenalinumkehr
    • Ad|renalin|umkehr

    • Englischer Begriff: reverse epinephrine response

    die nach Gaben von Alpharezeptorenblockern (z.B. Phentolamin) ausschließliche Wirkung von Adrenalin über β-Rezeptoren mit Blutdrucksenkung (d.h. im Gegensatz zu den bei hohen Adrenalinkonzentrationen vorwiegend über α-R. erfolgenden Wirkungen mit Blutdruckerhöhung).

  • Adrenalitis
    • Ad|renalitis

    • Englischer Begriff: adrenalitis

    Entzündung der Nebennierenrinde (NNR); z.B. als Autoimmun-A., NNR-Tuberkulose, ferner bei Zytomegalie, Infekt. mit Mycobacterium avium-intracellulare und Pilzinfektionen bei AIDS sowie als NNR-Mitbeteiligung bei verschiedenen Infektionskrankheiten. S.a. Addison-Krankheit.

  • Adrenalon
    • Englischer Begriff: adrenalone

    Hämostyptikum zur externen Anw. (s.u. Antihämorrhagica)

  • adrenalotrop
    • ad|ren(al)o|trop

    auf die Nebenniere gerichtet.

  • Adrenarche
    • Ad|ren|arche

    • Englischer Begriff: adrenarche

    die vor der Pubertät einsetzende Steigerung der Androgenproduktion in der Nebennierenrinde (kombiniert mit vermehrter 17-Ketosteroid-Ausscheidung im Harn). Dadurch wird die Reifung des Sexualzentrums im Hypothalamus gefördert, die eine Steigerung der Gonadotropin-Ausscheidung u. damit die Anregung der Geschlechtsdrüsen zur Absonderung von Sexualsteroiden zur Folge hat (Gonadarche). Bei beiden Geschlechtern kommt es zur geschlechtsspezifischen Entwicklung der Schambehaarung (= Pubarche). Beim Mädchen führt diese als Oophorarche bezeichnete Phase zur Thelarche, d.h. zur Brustentwicklung u. – nach ca. 1 J. – zur Menarche, d.h. zur 1. Menstruationsblutung.

  • adrenergisch
    • ad|ren|erg(isch)

    • 1)
      durch Freisetzung des Neurotransmitters Adrenalin wirkend (entsprechende... (mehr)
    • 2)
      auf die Catecholamine Noradrenalin u. Adrenalin reagierend; s.a... (mehr)
    • a. Rezeptoren
      die Catecholamine Adrenalin u. Noradrenalin bindende Membranrezeptoren... (mehr)
    • a. System
      die Gesamtheit der vegetativen Nervenfasern, die Noradrenalin, Adrenalin... (mehr)
  • adrenergisch 1)
    adrenerg(isch)
    • 1)

    durch Freisetzung des Neurotransmitters Adrenalin wirkend (entsprechende a. Neurone im zentralen Nervensystem nachgewiesen). S.a. adrenerges System.

  • adrenergisch 2)
    adrenerg(isch)
    • 2)

    • Englischer Begriff: adrenergic

    auf die Catecholamine Noradrenalin u. Adrenalin reagierend; s.a. adrenerge Rezeptoren, noradrenerg.

    • a. Rezeptoren
      die Catecholamine Adrenalin u. Noradrenalin bindende Membranrezeptoren... (mehr)
    • a. System
      die Gesamtheit der vegetativen Nervenfasern, die Noradrenalin, Adrenalin... (mehr)
  • adrenergische Rezeptoren
    adrenerg(isch)  >  adrenerg(isch) 2)
    • a. Rezeptoren

    • Synonyme: Adrenozeptoren

    • Englischer Begriff: a. receptors

    die Catecholamine Adrenalin u. Noradrenalin bindende Membranrezeptoren der Erfolgsorgane des vegetativen Nervensystems, unterschieden als Alpharezeptoren1 u. α2) u. Betarezeptoren1 u. β2; dort Tab.). – Durch sie werden auch Arzneimittel gebunden, die als Agonisten den Catecholaminen analoge Wirkungen auslösen (s.a. Sympathomimetika, dort Abb.) oder aber – als Antagonisten – die Rezeptoren blockieren (Alpha- bzw. Betarezeptorenblocker; s.a. Sympatholytika).

  • adrenergisches System
    adrenerg(isch)  >  adrenerg(isch) 2)
    • a. System

    • Englischer Begriff: a. system

    die Gesamtheit der vegetativen Nervenfasern, die Noradrenalin, Adrenalin als Neurotransmitter freisetzen; im Wesentlichen die postganglionären Fasern des Sympathikus.

  • Adrenochrom
    • Ad|reno|chrom

    • Englischer Begriff: adrenochrome

    ein im Intermediärstoffwechsel gebildetes, biologisch aktives (H2-Übertragung, Vasokonstriktion) rötliches Oxidationsprodukt des Adrenalins (analog das Noradrenochrom als Metabolit des Noradrenalins). Ablagerungen (auch als Polymerisate) sind Ursache der „schwarzen Hornhaut“ nach Langzeitbehandlung mit adrenalinhaltigen Augentropfen.

  • Adrenocorticostatica
    • Adreno(cortico)|statica

    • Synonyme: -statika

    • Englischer Begriff: adrenostatics

    • Fach: Pharmazie

    Substanzen, die die Biosynthese der Steroide der Nebennierenrinde hemmen, z.B. Metyrapon.

  • adrenocorticotropes Hormon
    • ad|reno|cortico|tropes Hormon

    • Englischer Begriff: adrenocorticotropic hormone; ACTH

    Corticotropin.

  • adrenogenital
    • ad|reno|genital

    • Englischer Begriff: adrenogenital

    Nebennieren u. Keimdrüsen betreffend.

  • adrenogenitales Syndrom
    • Synonyme: AGS (Abk.)

    • Englischer Begriff: a. syndrome

    Abbildung   Tabelle

    Gruppe autosomal-rezessiv vererbter Störungen der Cortisolbiosynthese der Nebennierenrinde (NNR), bei denen es über eine vermehrte hypothalamisch-hypophysäre Stimulation zu einer gesteigerten Steroidproduktion vor dem jeweiligen Enzymdefekt u. zu einer NNR-Hyperplasie kommt (s. Abb.). Die Einteilung erfolgt in verschiedene Gruppen, die bei Weitem häufigste Form (> 90%) ist Typ 3 mit fehlender oder verminderter Aktivität der 21-Hydroxylase; zweithäufigste Form Defekt der 11β-Hydroxylase.

    • AGS Typ 1
      Krankheitsbild als Folge eines bereits pränatal einwirkenden Defekts der... (mehr)
    • AGS Typ 2
      ein bereits pränatal bestehender Mangel an 3-beta-Steroiddehydrogenase... (mehr)
    • AGS Typ 3
      autosomal-rezessiv erbliche Mutation im Gen (CYP21B) für die 21-Hydroxylase... (mehr)
    • AGS Typ 4
      Mangel an 11-beta-Hydroxylase der NNR, geht einher mit Virilisierung weiblicher... (mehr)
    • AGS Typ 5
      Mangel an 17-alpha-Hydroxylase in der NNR führt zu ungenügender Synthese... (mehr)
  • adrenogenitales Syndrom Typ 1
    adrenogenitales Syndrom
    • AGS Typ 1

    • Synonyme: 20,22-Desmolase-Defekt

    Krankheitsbild als Folge eines bereits pränatal einwirkenden Defekts der 20,22-Desmolase der NNR mit globaler Insuffizienz. Bereits im Neugeborenenalter Salzverlustsyndrom, bei Knaben Pseudohermaphroditismus masculinus; erniedrigte NNR-Steroide, erhöhtes ACTH u. Renin.

  • adrenogenitales Syndrom Typ 2
    adrenogenitales Syndrom
    • AGS Typ 2

    • Synonyme: 3-beta-Hydroxysteroiddehydrogenase-Defekt; 3β-HSD-Defekt

    ein bereits pränatal bestehender Mangel an 3-beta-Steroiddehydrogenase in NNR u. Hoden bewirkt einen männlichen u. weiblichen Pseudohermaphroditismus mit Salzverlustsyndrom. Defekt auf Chromosom 1.

  • adrenogenitales Syndrom Typ 3
    adrenogenitales Syndrom
    • AGS Typ 3

    • Synonyme: 21-Hydroxylase-Defekt; hereditäres kongenitales AGS; p450c21-Mangel; CYP21B-Mangel

    autosomal-rezessiv erbliche Mutation im Gen (CYP21B) für die 21-Hydroxylase (p450c21) auf Chromosom 6. Einteil.: Die klassische Form ist homozygot u. manifestiert sich pränatal (Fehlbildungen bei neugeborenen Mädchen); nicht klassische Formen können homozygot mild ausgeprägt oder heterozygot sein (Zeichen des Androgenüberschusses manifestieren sich oft in der Pubertät). Auftreten in vier verschiedenen klinischen Erscheinungsformen: mit Salzverlustsyndrom, ohne Salzverlustsyndrom („simple virilizing“); eine spätmanifeste Form ohne Salzverlust („late onset“); kryptische Form mit biochemischen Veränderungen ohne klinische Symptome. Klinik: Knaben zeigen bei der Geburt ein unauffälliges äußeres Genitale, dann rasch fortschreitende Virilisierung ohne Hodenreifung; unbehandelt führt das AGS Typ 3 zu Pseudopubertas praecox bei vorzeitigem Epiphysenschluss (geringe Erwachsenengröße). Mädchen weisen bei Geburt eine Klitorishypertrophie bei weiblichen inneren Genitalien auf (Pseudohermaphroditismus femininus), später zunehmende Virilisierung mit primärer Amenorrhö, fehlender Brustentwicklung u. Pseudopubertas praecox. Bei zwei Drittel der Patienten besteht bereits im Neugeborenenalter ein Salzverlustsyndrom. Diagn.: klin. Bild; Nachweis vermehrter 17-OH-Progesteron- u. evtl. 11-Desoxycorticosteron-Sekretion, bei Salzverlust Sicherung durch erniedrigtes Aldosteron. Bei nicht klassischer Form Nachweis von erhöhtem 17-OH-Progesteron-Anstieg 60 Min. nach ACTH-Stimulation. Molekulargenet. Nachweis der Mutation des CYP21-B-Gens. Bei heterozygoten Merkmalsträgern sollte eine genetische Beratung stattfinden; pränatale AGS-Diagnostik u. Therapie sind mgl. Ther.: lebenslange Substitutionsbehandl. mit Glucocorticoiden, bei Formen mit Salzverlust zusätzl. Mineralocorticoide.

  • adrenogenitales Syndrom Typ 4
    adrenogenitales Syndrom
    • AGS Typ 4

    • Synonyme: 11-beta-Hydroxylase-Defekt

    Mangel an 11-beta-Hydroxylase der NNR, geht einher mit Virilisierung weiblicher Feten, Pseudopubertas praecox u. Hypertonie. Cortisol ist erniedrigt, 11-Desoxycorticosteron erhöht; außerdem Hypokaliämie, Hypernatriämie, Renin niedrig. Pränatale Diagnostik möglich.

  • adrenogenitales Syndrom Typ 5
    adrenogenitales Syndrom
    • AGS Typ 5

    • Synonyme: 17-Hydroxylase-Defekt

    Mangel an 17-alpha-Hydroxylase in der NNR führt zu ungenügender Synthese von Androgenen u. Östrogenen (mit Erhöhung von Desoxycorton u. Corticosteron); es kommt zu männlichem Pseudohermaphroditismus sowie zu ausbleibender Pubertät u. Hypertonie. Alle Neugeborenen sind phänotypisch weiblich. Defekt auf Chromosom 10 (Gen: CYP17,10q24.3). Pränataldiagnostik möglich. Ein Defekt des im Hoden aktiven Isoenzyms 3 der 17-alpha-Hydroxysteroid-Dehydrogenase führt zu isolierter Störung der Testosteronbiosynthese. Bei männl. Kindern kommt es zu weibl. Differenzierung oder imkompletter Virilisierung der äußeren Geschlechtsorgane.

  • Adrenoleukodystrophie
    • Adreno|leuko|dys|trophie

    • Synonyme: ALD (Abk.)

    • Englischer Begriff: adrenoleukodystrophy

    bei ♂ Kindern auftretende, X-chromosomal-rezessiv erbliche Krankheit mit Nebennierenrindeninsuffizienz, fortschreitender Demenz u. peripherer Neuropathie; im Plasma ist die Konzentration langkettiger Fettsäuren erhöht. Eine mildere Variante, die Adrenomyeloneuropathie (AMN) tritt bei jungen Männern auf.

  • Adrenolyse
    • Ad|reno|lyse

    Aufhebung der Wirkung von Noradrenalin u. Adrenalin durch Adrenolytika (= Sympatholytika).

  • Adrenolytika
    • Adrenolytika

    • Synonyme: Adrenozeptorantagonisten

    • Englischer Begriff: adrenolytics

    Adrenozeptorenblocker, Sympatholytica.

  • Adrenomimetika
    • Adrenomimetika

    • Synonyme: Adrenozeptoragonisten

    • Englischer Begriff: adrenomimetics

    Sympathomimetika.

  • Adrenomyeloneuropathie
    • Ad|reno|myelo|neuro|pathie

    • Englischer Begriff: adrenomyeloneuropathy

    s.u. Adrenoleukodystrophie.

  • Adrenozeptoren
    • Ad|reno|zeptoren

    • Englischer Begriff: adrenoreceptors

    adrenerge Rezeptoren.

  • Adrenozeptorenblocker
    • Adrenozeptorenblocker

    • Synonyme: Adrenozeptorantagonisten

    Substanzen, die durch Bindung an adrenerge Rezeptoren die Wirkung der Catecholamine (v.a. Noradrenalin u. Adrenalin) bzw. der Sympathomimetika an den Zielorganen hemmen; je nach Wirkung an den α- oder β-Adrenozeptoren unterschieden als Alpha- oder Betarezeptorenblocker.

  • Adriamycin
    • Adriamycin

    • Englischer Begriff: adriamycin

    Doxorubicin.

  • ADS
    • Synonyme: Abk. für Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schwesternverbände

    Interessenvertretung für Pflegende in konfessionellen Verbänden wie Caritas, Diakonie und den Schwesternschaften des Roten Kreuzes.

  • Adson-Test
    • Adson-Test

    Pulsausfall der Armarterien u./oder arterielles Stenosegeräusch in der Supraklavikulargrube bei Armhebung verursacht durch ein Thoracic-Outlet-Syndrom.

  • Adsorbat-Impfstoff
    • Ad|sorbat-Impfstoff

    • Englischer Begriff: adsorbate vaccine

    ein an ein Adsorbens (meist Aluminiumhydroxid) adsorbierter Impfstoff (Vakzine); wird langsamer resorbiert u. bewirkt stärkere Antikörperbildung.

  • Adsorbentia
    • Adsorbentia

    • Synonyme: Adsorbenzien; Adsorbens (Sing.)

    • Englischer Begriff: adsorbents

    • Fach: Pharmazie

    Stoffe, Präparate in Pulver- oder Granulatform, die Gase u. gelöste Stoffe physikalisch binden (Adsorption); Wirkstoffe: z.B. Kohle (Carbo medicinalis), Talkum, Kieselgur, Kaolin. Anw. zur Resorptionsverminderung von Pharmaka (bei Intoxikationen) und Bakterientoxinen aus dem Gastrointestinaltrakt (bei Durchfallerkrankungen).

  • Adsorpt
    • Ad|sorpt

    s.u. Adsorption.

  • Adsorption
    • Ad|sorption

    • Englischer Begriff: adsorption

    • Fach: Physik

    die Anreicherung von Gasen, Dämpfen oder gelösten Stoffen an der – äußeren u. inneren – Oberfläche (Grenzschicht) fester oder flüssiger Stoffe als rein physikalische Oberflächenerscheinung (ohne chemische Bindung der Fremdmoleküle). Die Menge des adsorbierten Stoffes („Sorbend“, „Adsorpt“, „Adsorbendum“) pro Flächeneinheit des adsorbierenden Substrats („Adsorbens“) hängt außer von der gegebenen Oberflächenstruktur auch von der Konzentration bzw. dem Druck des Sorbenden u. von der Temperatur ab. In der Serologie die A. von Antigenen bzw. Antikörpern an genormte Teilchen, z.B. Latexpartikel, Siliconpolymere (ermöglicht z.B. Standardisierung von Agglutinationsreaktionen); s.a. Adsorbat-Impfstoff. In der Labordiagn. die A. von gelösten Stoffen oder von Gasen an feste Teilchen (z.B. Siliconpolymere) ist Grundlage der Adsorptionschromatographie bzw. Gaschromatographie. S.a. Absorption.

  • Adstringentia
    • Adstringentia

    • Synonyme: Adstringenzien

    • Englischer Begriff: adstringents

    • Fach: Pharmazie

    topisch anwendbare Mittel, die an Wunden u. Schleimhäuten durch Eiweißfällung oder -fixierung Membranen bilden. Wirkung: entzündungshemmend, desinfizierend, austrocknend u. Blut stillend. Wirkst.: v.a. Metallsalz-Lösungen, verdünnte Säuren, Formaldehyd, Gerbstoffe (Tannin). Anw. bei entzündl., infizierten u. juckenden Haut- u. Schleimhauterkrankungen sowie als Antihidrotika.

  • adult respiratory distress syndrome
    • Etymol.: engl.

    ARDS.

  • adultus
    • adul|t(us)

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: adult

    erwachsen. Parasitol. voll entwickelt, z.B. adulter Wurm.

  • adusum
    • ad usum

    • Englischer Begriff: to be used

    s.u. ad.

  • Adventitia
    • Ad|ven|ti|tia

    • Etymol.: latein. adventicius = äußerer

    • 1)
      die Tunica adventitia (= Außenschicht der Eingeweide)... (mehr)
    • 2)
      die Tunica externa = Außenschicht der Blutgefäßwand; kollagenes u. elastisches... (mehr)
  • Adventitia 1)
    Adventitia
    • 1)

    die Tunica adventitia (= Außenschicht der Eingeweide).

  • Adventitia 2)
    Adventitia
    • 2)

    • Englischer Begriff: adventitia

    die Tunica externa = Außenschicht der Blutgefäßwand; kollagenes u. elastisches Bindegewebe. Sie enthält ernährende Gefäße (Vasa vasorum) u. Gefäßnerven(plexus).

  • Adventitiadegeneration, zystische
    • Adventitia|degeneration, zystische

    zystische Degeneration.

  • Adventitiazellen
    • Adventitia|zellen

    • Synonyme: Perizyten; Rouget-Zellen

    • Englischer Begriff: adventitial cells; pericytes

    Zellen, die die Blutkapillaren mit schlanken Fortsätzen umgreifen. Funktionen: evtl. Kontraktion, Phagozytose (beides umstritten).

  • Adversivepilepsie
    • Ad|ver|siv|epilepsie

    • Synonyme: Adversivkrämpfe

    • Englischer Begriff: adversive epilepsy

    bei Reizung oder Ausfall des präzentral im Stirnhirn gelegenen „Adversivfeldes“ auftretende Zwangswendung („Versivanfall“) von Blick, Kopf, evtl. auch Rumpf zur Gegen- oder zur gleichen Seite (Kontra- bzw. Ipsiversivkrise).

  • Adynamia
    • Ady|na|mia

    • Synonyme: Adynamie

    • Englischer Begriff: adynamia

    Kraftlosigkeit, krankhafte (Muskel-)Schwäche, z.B. bei Addison-Syndrom, Muskeldystrophien.

  • Adynamia hereditaria
    Adynamia
    • A. episodica hereditaria

    • Englischer Begriff: episodic hereditary a.

    das Gamstorp-Syndrom.

  • Adynamie, affektive
    Adynamia
    • A., affektive

    • Englischer Begriff: affective a.

    affektiver Tonusverlust bei Narkolepsie.

  • Adynamie, periodische
    Adynamia
    • A., periodische

    • Englischer Begriff: periodic a.

    A. mit schlaffen Lähmungen infolge Hyper- u. Hypokaliämie.

  • ÅE

      Kurzzeichen für Ångström-Einheit.

    • AED
      • Synonyme: Abk. für automatische externe Defibrillation

      externe transthorakale Elektrodefibrillation mit einem tragbaren u. einfach zu bedienenden Gerät.

    11790