Medizin-Lexikon: Einträge mit "A"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Akrinie
    • Akrinie

    fehlende Absonderung (Sekretion) von Drüsenprodukten.

  • Akroagnosie
    • Akro|agnosie

    • Englischer Begriff: acroagnosia; agnosia for pinprick

    s.u. Akrognosie.

  • Akroanästhesie
    • Akro|an|äs|thesie

    • Englischer Begriff: acroanesthesia

    Empfindungslosigkeit der Gliedmaßenenden; vielfach als Folge einer Durchblutungsstörung (z.B. Digitus mortuus), evtl. mit Akroparästhesie kombiniert.

  • Akroangiodermatitis
    • Akro|angio|dermatitis

    • Synonyme: Pseudosarcoma Kaposi

    scharf begrenzte, bandförmig oder unregelmäßig konfigurierte, leicht erhabene, zentral rot-livide, im Randbereich bräunlich pigmentierte plattenartige Infiltrate am Unterschenkel u. Fuß z.B. bei chron. venöser Insuffizienz, die klinisch u. histologisch (ohne Zellatypien) an Kaposi-Sarkom erinnern.

  • Akroasphyxia chronica hypertrophica
    Akroasphyxie
    • Akroasphyxia chronica (hypertrophica)

    Cassirer-Syndrom.

  • Akroasphyxie
    • Akro|asphyxie

    • Englischer Begriff: acroasphyxia; dead fingers

    anfallsweise Blässe u. Kälte der Finger u. Zehen, kombiniert mit Missempfindungen, infolge örtlicher Verkrampfung der Arteriolen; u.a. als Raynaud-Krankheit, als Pressluftschaden. Oft mit Übergang in Akrocyanosis.

  • Akrochondrohyperplasie
    • Akro|chondro|hyper|plasie

    • Synonyme: Arachnodaktylie

    Marfan-Syndrom.

  • Akrochordon
    • Akro|chordon

    • Englischer Begriff: acrochordon; skin tag

    fibroepithelialer Polyp (= Stielwarze), z.B. als Vulvapolyp.

  • Akrocyanosis
    • Akro|cyanosis

    • Synonyme: Akrozyanose

    • Englischer Begriff: acrocyanosis

    blaurote Verfärbung der Akren (= Körperenden) bei allgemeiner Zyanose oder infolge örtlicher, venös-kapillärer vasomotorischer Störung; verstärkt bei Kälte u. Nässe u. mit Neigung zu Erfrierungen; häufig mit Cutis marmorata kombiniert.

  • Akrocyanosis anaesthetica
  • Akrocyanosis e frigore
    Akrocyanosis
    • A. e frigore

    als chronische Kälteschäden blaurotfleckige Erytheme der Hände (seltener der Füße, des Gesichtes) mit polsterartiger Hautschwellung, örtlich verstärkter Schweißabsonderung (Hyperhydrosis), Hautrissigkeit, evtl. auch Parästhesien; meist bei jungen Mädchen. Evtl. mit Übergang in Perniosis.

  • Akrocyanosis, juvenile
    Akrocyanosis
    • A., juvenile

    das Curtius-Syndrom (II).

  • Akrodermatitis
    • Akro|dermatitis

    • Englischer Begriff: acrodermatitis

    entzündliche Hauterkrankung der Körperenden (Akren).

  • Akrodermatitis chronica atrophicans
    Akrodermatitis
    • A. chronica atrophicans

    Abbildung

    (Pick-Herxheimer) eine die Gliedmaßenstreckseiten bevorzugende A. mit Ödem u. weinrotem Erythem (u.a. als Ulnar-, Tibiastreifen) u. mit nachfolgender Hautatrophie (Schwund des Unterhautfettgewebes), zigarettenpapierartiger Fältelung der Haut mit durchscheinendem Venenrelief, Anetodermie u. mit gelenknahen, verkalkenden Knotenbildungen. Durch Borrelia burgdorferi nach Zeckenbiss verursachtes chron. Spätstadium der Lyme-Krankheit. S.a. Abb.

  • Akrodermatitis enteropathica
    Akrodermatitis
    • A. enteropathica

    durch Zinkmangel hervorgerufene Krankheit mit v.a. an Fingern u. Zehen sowie um Körperöffnungen lokalisierten, z.T. psoriasiformen, z.T. ekzematösen Hautveränderungen, Haarausfall u. Durchfällen.

  • Akrodermatitis papulosa eruptiva infantum
    Akrodermatitis
    • A. papulosa eruptiva infantum

    Gianotti-Crosti-Syndrom.

  • Akrodermatitis suppurativa continua Hallopeau
    Akrodermatitis
    • A. suppurativa continua (Hallopeau)

    • Englischer Begriff: Hallopeau's disease

    A. mit chronisch-schubweisen herdförmigen Rötungen u. Pustelbildungen an den Finger- u. Zehenendgliedern und mit anschließender Schuppung u. Hautatrophie, meist auch mit Verlust der Nägel. Ätiol. unbekannt (evtl. eine Form der pustulösen Psoriasis Typ Barber).

  • Akrodynie
    • Akr|ody|nie

    • Englischer Begriff: acrodynia

    Feer-Krankheit.

  • Akrodysplasie
    • Akro|dys|plasie

    • Synonyme: Akrodysostose

    • Englischer Begriff: acrodysplasia; acrodysostosis

    PNM-Syndrom.

  • Akroelephantiasis
    • Akro|elephantiasis

    • Englischer Begriff: hypertrophic pulmonary osteoarthropathy

    Marie-Bamberger-Syndrom.

  • Akrogerie Gottron familiäre
    • Akro|gerie Gottron (familiäre)

    • Englischer Begriff: acrogeria

    auf das Gesicht u. die Akren beschränkte Progerie. Klinik: runzelig-welke Gesichtshaut, oft mit scharlachähnlichem Erythem; evtl. progressive Sklerodermie, Mikrogenie, Akromikrie.

  • Akrognosie
    • Akro|gnosie

    • Englischer Begriff: acmesthesia

    die Fähigkeit, „spitz“ u. „stumpf“ zu unterscheiden. Aufgehoben (= Akroagnosie) bei Rückenmark- u. peripheren Nervenschäden.

  • Akrokeratose
    • Akro|keratose

    • Synonyme: Akrokeratosis

    • Englischer Begriff: acrokeratosis

    Verhornungsstörung der Haut i.S. abgegrenzter Hyperkeratosen der Akren; evtl. (Bazex) plattenförmig als Paraneoplasie.

  • Akrokeratosis verruciformis
    Akrokeratose
    • A. verruciformis

    polygonale, isolierte oder sich vereinigende keratotische Papeln an Hand- u. Fußrücken.

  • Akrokranie
    • Akro|kranie

    „Hochschädeligkeit“ als Grundlage der Akrozephalie.

  • Akromegalie
    • Akro|megalie

    • Englischer Begriff: acromegaly

    Abbildung

    Größenzunahme der Akren nach Abschluss des Wachstumsalters infolge vermehrter Produktion von Wachstumshormon (Somatotropin). Ätiol.: meist verursacht durch ein somatotropes Adenom des Hypophysenvorderlappens (HVL). Klinik: Neben der Vergrößerung von Nase, Ohren, Kinn, Händen, Füßen, aber auch Jochbein, Wirbeln, knorpeligen Thorax- u. Gelenkanteilen kommt es zu Hirsutismus, Haarausfall, Amenorrhö, Potenzverlust (Gonadenatrophie), Splanchno- u. Viszeromegalie (besonders Kardiomegalie), Arthropathie, evtl. Diabetes mellitus und, bei großem Hypophysen-Tumor, bitemporaler Hemianopsie u. Stauungspapille. Zu den subjektiven Symptomen gehören Kopf- u. Gliederschmerzen, Parästhesien der Hände, vermehrte Schweißneigung, kloßige Sprache. – Bei Manifestation der Wachstumshormon-Mehrproduktion in der Kindheit resultiert zusätzlich akromegaler Hochwuchs (Gigantismus) infolge gesteigerten Längenwachstums bei offenen Epiphysenfugen in der Pubertät.

  • akromegaloid
    • akro|megalo|id

    • Englischer Begriff: acromegaloid

    mit Akromegalie-ähnlichen Merkmalen/Veränderungen.

  • Akromelalgie
    • Akro|mel|algie

    • Englischer Begriff: acromelalgia

    Erythromelalgie.

  • Akromikrie
    • Akro|mi|krie

    • Englischer Begriff: acromicria

    relative Kleinheit der Akren, insbes. der Hände u. Füße, z.B. bei Progerie, Nonne-Milroy-Meige-Syndrom.

  • Akromion
    • Akro|mi|on

    Acromion.

  • Akroneurose
    • Akro|neurose

    • Englischer Begriff: acroneurosis

    vasoneurotische Durchblutungsstörungen der Akren; als Akrocyanosis, -asphyxie, -trophoneurose.

  • Akroosteolyse, progressive familiäre
    • Akro|osteo|lyse, progressive (familiäre)

    • Englischer Begriff: acro-osteolysis (neurogenic)

    familiäre (dominant erbliche?) oder sporadische, schubweise verlaufende Knochenerkrankung (Osteopathie) im Kindes- oder frühen Erwachsenenalter. Klinik: reaktionslose Knochenauflösungen (Osteolysen) an Zehen- u. Mittelfußknochen mit nachfolgender Deformierung, Pachydermie (s.a. Akropachie), schmerzfreien Sohlengeschwüren, (dissoziierten) Empfindungsstörungen. Letztere bd. Symptome fehlen bei autosomal-dominant erblicher familiärer Form Lamy-Maroteaux. – Akroosteolysen ferner z.B. beim van-Bogaert-Hozay-, Thévenard-Syndrom sowie symptomatisch (z.B. bei Vinylchlorid-Krankheit, Hyperparathyreoidismus).

  • Akroosteopathia ulceromutilans nonfamiliaris
    • Akro|osteo|pathia ulceromutilans nonfamiliaris

    Bureau-Barrière-Syndrom I.

  • Akropachie
    • Akro|pachie

    • Englischer Begriff: acropachy

    Knochenverdickung (durch subperiostale Knochenapposition) mit gleichzeitiger Weichteilverdickung (schmerzlos; normal temperiert) an den Finger- u. Zehenendgliedern (I–III). Vorkommen: Hyperthyreose, Marie-Bamberger-Syndrom.

  • Akroparaesthesie, idiopathische
    Akroparästhesie
    • A., idiopathische

    • Englischer Begriff: idiopathic a.

    Wartenberg-Syndrom (1).

  • Akroparästhesie
    • Akro|par|äs|thesie

    • Englischer Begriff: acroparesthesia

    Missempfindung (Kribbeln, Taubheits-, Pelzigkeitsgefühl) an den Händen u. Füßen infolge peripherer Nervenschädigung oder infolge vasomotorischer Störungen (z.B. bei Zervikal-, Skalenussyndrom).

  • Akropathia ulcero-mutilans
    • Akro|pathia ulcero-mutilans

    Thévenard-Syndrom.

  • Akropigmentation
    • Akro|pigmentation

    • Englischer Begriff: acropigmentation

    Pigmentzunahme der Streckseiten der Finger- u. Zehenendglieder (als phylogenetischer Atavismus?).

  • akrorenaler Symptomenkomplex
    • akro|renaler Symptomenkomplex

    Oberbegriff für Syndrome mit Extremitäten- u. Nierenfehlbildungen.

  • Akrosarkom
    • Akro|sarkom

    • Fach: Pathologie

    Kaposi-Syndrom.

  • Akrosin
    • Akro|sin

    • Englischer Begriff: acrosin

    eine – trysinähnl. – Serinproteinase des Akrosoms der Spermien.

  • Akrosklerose
    • Akro|sklerose

    • Englischer Begriff: acrosclerosis

    • Fach: Pathologie

    milde Verlaufsform der fortschreitenden Sklerodermie; mit Veränderungen an Fingern (Sklerodaktylie) u. Gesicht infolge gestörter Blutversorgung der Gewebe.

  • Akrosom
    • Akrosom

    • Synonyme: Acrosoma; Galea acrosomatica

    • Englischer Begriff: acrosome

    das kappenförmige, den „Apikalkörper“ des Spermienkerns überdeckende Gebilde. Seine Enzyme (Akrosin; Hyaluronidase) bewirken das Durchbrechen der Schutzhülle der Eizelle (Zona pellucida; auch Corona radiata); genetisch bedingter Enzymdefekt kann Befruchtungsunfähigkeit zur Folge haben.

  • Akroteriasis congenita
    • Akro|teriasis congenita

    Hanhart-Syndrom II.

  • Akrotie
    • Akrotie

    • Synonyme: Akrotismus

    • Englischer Begriff: acrotism

    Pulslosigkeit.

  • Akrotrophoneurose
    • Akro|tropho|neurose

    • Englischer Begriff: acrotrophoneurosis

    Störung der Durchblutung u. der Gewebsernährung (Angio-, Trophoneurose) an den Gliedmaßenenden; i.e.S. die Raynaud-Krankheit.

  • Akrozephalie
    • Akro|ze|phalie

    • Synonyme: Hochköpfigkeit

    • Englischer Begriff: acrocephaly

    • Fach: Pathologie

    Kurzschädel (Brachyzephalie) mit steilem, seitlich ausladendem Vorderkopf als Folge vorzeitiger Verknöcherung (= Synostose) der Schädelnähte (v.a. der Sutura coronaria).

  • Akrozephalosyndaktylie
    • Akro|ze|phalo|syn|daktylie

    • Englischer Begriff: acrocephalosyndactyly

    • 1)
      seltenes erbliches Gesichtsfehlbildungssyndrom (Dysmorphie) mit Akro-... (mehr)
    • 2)
      rezessiv erbliche Variante des Apert-Syndroms... (mehr)
  • Akrozephalosyndaktylie 1)
    Akrozephalosyndaktylie
    • 1)

    • Synonyme: Apert-Syndrom

    • Englischer Begriff: Apert's syndrome

    seltenes erbliches Gesichtsfehlbildungssyndrom (Dysmorphie) mit Akro- u. Skaphozephalie, Hypertelorismus, Exophthalmus, Syndaktylie (evtl. als „Löffelhand“), Minderwuchs u. verzögerter geistiger Entwicklung.

  • Akrozephalosyndaktylie 2)
    Akrozephalosyndaktylie
    • 2)

    • Synonyme: Carpenter-Syndrom

    • Englischer Begriff: Carpenter's syndrome

    rezessiv erbliche Variante des Apert-Syndroms. Mit höhergradiger geistiger Störung, nur unvollständiger Syndaktylie, aber vermehrter Zehenzahl (Polydaktylie) = Akrozephalopolysyndaktylie (als dominante Form das Noack-Syndrom). S.a. Chotzen-Saethre-Syndrom (A. Typ III).

12490