Medizin-Lexikon: Einträge mit "A"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Allgemeinsyndrom, zerebrales posttraumatisches
    • Allgemein|syndrom, zerebrales (posttraumatisches)

    • Englischer Begriff: posttraumatic organic brain syndrome

    Hirnleistungsschwäche nach Hirnverletzung: Konzentrations- u. Gedächtnisschwäche, Denkverlangsamung, Einschränkung der assoziativen Fähigkeiten, seelische, insbes. affektive Labilität. Wird durch allgemeine Belastungen verstärkt.

  • Allgemeinzustand
    • Synonyme: AZ (Abk.)

    • Englischer Begriff: general condition

    Parameter zur Beurteilung des Gesamtbefindens eines Pat. Die Bewertung des Allgemeinzustands dient z.B. der Erstellung einer Prognose oder der Abschätzung des Risikos, das eine bestimmte Behandlung (z.B. eine Zytostatikatherapie im hohen Alter) für den Pat. beinhaltet. Die Eingruppierung erfolgt über Bewertungstabellen wie die WHO-Skala des Allgemeinbefindens oder den Karnofsky-Index.

  • Allgrove-Syndrom
    • Allgrove-Syndrom

    Triple-A-Syndrom.

  • Allicin

      wichtigster biologisch aktiver Wirkstoff des Knoblauchs, auch verantwortlich für dessen charakt. Geruch. S.a. Allium sativum.

    • Allii sativa bulbus
    • Allium sativum
      • Synonyme: Knoblauch

      • Englischer Begriff: allium; garlic

      Abbildung

      Pflanze, der seit dem Altertum als Gewürz u. Heilpflanze vielfältige Wirkungen zugesprochen werden, die mit modernen wissenschaftlichen Methoden inzwischen teilweise bestätigt werden konnten. Angewandter Pflanzenteil: Knoblauchzwiebel (Allii sativi bulbus). Inhaltstoffe: u.a. Alliin u. dessen Abbauprodukte (u.a. das bakteriostatisch wirksame Allicin), ätherisches Öl. Anw. u.a. bei altersbedingten Gefäßerkrankungen u. Fettstoffwechselstörungen.

    • allo...
      • al|lo...

      Wortteil „anders“, „fremd“, „anomal“, chem (als Vorsilbe) „isomere Form“. – s.a. dys..., hetero..., poikilo...

    • Alloantigen
      • Allo|antigen

      • Englischer Begriff: alloantigen

      ein Antigen (z.B. auf Zelloberflächen von Erythrozyten [s.a. Blutgruppe], Lymphozyten [s.a. HLA-System, Histokompatibilitätsantigene]), welches von einem Individuum, jedoch nicht von einem anderen Individuum der gleichen Art (Species) produziert wird; s.a. Allotypie.

    • Alloantikörper
      • Allo|antikörper

      • Englischer Begriff: alloantibody

      Isoantikörper.

    • Alloantiserum
      • Allo|anti|serum

      Immunserum von Individuen der gleichen Art (gegen Alloantigene gerichtet).

    • Allobiose
      • Allo|biose

      Normabweichungen der Lebensabläufe als Folge veränderter Milieufaktoren.

    • Allocheirie
      • Allo|ch(e)irie

      • Englischer Begriff: allochiria

      • Fach: Neurologie

      Sensibilitätsstörung, bei der Berührungs-, Schmerz- oder Temperaturreize am symmetrischen Punkt der anderen Hand (bzw. Gliedmaße) lokalisiert werden; z.B. bei Tabes dorsalis, aber auch psychogen.

    • Allochezia
      • Allo|che|zia

      • Synonyme: Allochezie

      • 1)
        die örtlich unphysiologische (= dystope) Stuhlentleerung, z.B... (mehr)
      • 2)
        die Entleerung anderer Massen als des Stuhls (z.B... (mehr)
    • Allochezia, Allochezie 1)
      Allochezia
      • 1)

      die örtlich unphysiologische (= dystope) Stuhlentleerung, z.B. durch Anus praeter.

    • Allochezia, Allochezie 2)
      Allochezia
      • 2)

      • Englischer Begriff: allochezia

      die Entleerung anderer Massen als des Stuhls (z.B. Blut, Schleim, Urin) aus dem After.

    • Allocortex
      • Allo|cortex

      die im Gegensatz zum Isocortex atypisch strukturierten, phylogenetisch alten (primordialen) Hirnrindenanteile: der Archi- u. Palaeocortex.

    • Allodynie
      • All|odynie

      Schmerzempfindung bei leichter (normalerweise nicht schmerzhafter) Berührung.

    • allogen
      • allo|gen

      • Synonyme: allogen(et)isch

      • Englischer Begriff: allogen(e)ic

      von einem genetisch differenten Individuum derselben Art (Species); unterschiedliche Antigene des HLA-Systems. – Frühere Bez.: homogenetisch, homolog. – s.a. Transplantation; s.a. Alloplastik.

    • Allokinese
      • Allo|kinese

      • Englischer Begriff: allokinesis

      unbeabsichtigte Zielbewegung einer Gliedmaße, eines Gliedes anstelle der beabsichtigten Bewegung des symmetrisch entsprechenden Körperteils; z.B. beim Gerstmann-Syndrom.

    • Allometrie
      • Allo|metrie

      • Synonyme: Allo|morphose

      • Englischer Begriff: allometry

      • Fach: Pathologie

      das – positiv oder negativ – inkongruente, nicht der physiologischen Harmonie entsprechende Wachstum einzelner Organ(system)e.

    • Allomnesie
      • Allo|mnesie

      • Fach: Psychologie

      Gedächtnisillusionen.

    • Allomorphie
      • Allo|morphie

      • Englischer Begriff: allomorphism

      • Fach: Chemie

      Polymorphie.

    • Allopathie
      • Allo|pathie

      • Englischer Begriff: allopathy

      die Heilmethode(n) der Schulmedizin, i.e.S. (S. Hahnemann) die Anw. von Mitteln, die beim Gesunden der Krankheit entgegengesetzte Symptome hervorrufen; s.a. Homöopathie.

    • Alloplastik
      • Allo|plastik

      • Englischer Begriff: alloplasty

      plastische Operation unter Einpflanzung körperfremden, aber gewebefreundlichen, nichtbiologischen Materials (Metall, Kunststoff); s.a. Xenoplastik.

    • Allopurinol
      • Allopurinol

      • Englischer Begriff: allopurinol

      Isomer des Hypoxanthins, Pyrazolopyrimidin-Derivat. Anw. als Xanthinoxidasehemmer zur Gichtbehandlung.

    • Allorrhythmie
      • Allo(r)|rhyth|mie

      • Englischer Begriff: allorhythmia

      • Fach: Kardiologie

      eine Herzrhythmusstörung (Arrhythmie) mit regelmäßig wiederkehrenden Extrasystolen oder aber als partieller Herzblock; z.B. als Bi- u. Trigeminie, 2:1-Extrasystolie.

    • Allosom
      • Allo|som

      • 1)
        abnormer Bestandteil des Zytoplasmas (als Körnchen, Tröpfchen; s.a... (mehr)
      • 2)
        atypisches Chromosom... (mehr)
    • Allosom 1)
      Allosom
      • 1)

      abnormer Bestandteil des Zytoplasmas (als Körnchen, Tröpfchen; s.a. Paraplasma).

    • Allosom 2)
      Allosom
      • 2)

      • Englischer Begriff: allosome

      • Fach: Genetik

      atypisches Chromosom. – Auch Bez. für das Geschlechtschromosom (Gonosom).

    • Allosterie
      • Allo|sterie

      • Englischer Begriff: allosterism; allostery

      Abbildung

      bei Proteinen mit Quartärstruktur (z.B. Enzyme, Hb) die Änderung der Konformation dieser Eiweißkörper (u. damit Aktivierung bzw. Hemmung) unter dem Einfluss sich anlagernder niedermolekularer Verbindungen (Effektoren). Verändert z.B. bei Enzymen die Bindungsneigung zum Substrat (u. damit die Umsetzung). S.a. Abb.

    • Allotransplantat
      • Allo|transplantat

      • Englischer Begriff: allograft; homograft

      allogenes Transplantat.

    • Allotriophagie
      • Allo|trio|phagie

      • Englischer Begriff: allotriophagy

      • Fach: Psychologie

      das Essen ungewöhnlicher Stoffe wie Erde (Geophagie), Steine, Glas. Symptom bei Psychosen, Psychopathie.

    • Allotypie
      • Allotypie

      • Englischer Begriff: allotypy

      • Fach: Serologie

      genetisch festgelegte Strukturunterschiede zwischen den Klassen der Eiweißkörper der Individuen einer Art. Meist bezogen auf lösliche Serumproteine i.S. eines „genetischen Polymorphismus“ innerhalb einzelner Klassen der Immunglobuline (s.a. Alloantigen), z.B. die Gm-Allotypen der γ-Kette des IgG (Gm 1–23 der γ-Schwerkette), die A2m-Allotypen der IgA2-Subklassen (2 Typen der IgA2-Schwerkette = A2m [1] u. A2m [2]; unterscheiden sich durch S-S-Gruppen), die Km- = Inv-Allotypen der Kappa-Leichtketten (Km 1, Km 1,2 u. Km 2; Unterschiede in Aminosäuren); alle co-dominant vererbt; können durch Hämagglutinationshemmtest (= -inhibitionstest) nachgewiesen werden.

    • Alloxan-Diabetes
      • All|oxan-Diabetes

      • Englischer Begriff: alloxan diabetes

      tierexperimentell durch Mesoxalylharnstoff (i.v.) erzeugtes, dem Diabetes mellitus des Menschen sehr ähnliches Krankheitsbild mit Hyperglykämie; anat selektive Koagulationsnekrose der B-Zellen des Pankreas.

    • Allozephalie
      • Allo|zephalie

      • Englischer Begriff: allocephalia

      • Fach: Pathologie

      (W. Catel) eine von der Norm abweichende Schädelform wie Makro-, Mikro-, Stenozephalie; s.a. Dyszephalie-Syndrom.

    • Allyl
      • Allyl

      • Synonyme: H2C=CH–CH2

      das Radikal der Substanz Allicin.

    • Allylsenföl
      • Allyl|senf|öl

      • Englischer Begriff: allyl mustard oil

      ein Hyperämikum (s.u. Rubefacientia).

    • Almasilat
      • Synonyme: Abk. für Aluminium-Magnesium-Silicathydrat

      • Englischer Begriff: almasilate

      ein Antacidum.

    • Almeida-Krankheit
      • (de-) Almeida-Krankheit

      • Englischer Begriff: Almeida's disease

      Parakokzidioidomykose.

    • Almen-Probe
      • Almen-Probe

      • Biogr.: August Theodor A., 1833–1903, Physiologe, Uppsala

      • 1)
        Guajakprobe (als Blutnachweis)... (mehr)
      • 2)
        Nylander-Probe (als Zuckernachweis)... (mehr)
    • Almen-Probe 1)
      Almen-Probe
      • 1)

      • Englischer Begriff: Almén's test (for blood)

      Guajakprobe (als Blutnachweis).

    • Almen-Probe 2)
      Almen-Probe
      • 2)

      Nylander-Probe (als Zuckernachweis).

    • Almotriptan
      • Englischer Begriff: almotriptan

      ein 5-HT1-Agonist (s.u. Serotonin-Antagonisten); Anw. bei Migräneattacken.

    • Aloe
      • Aloe

      • Etymol.: sprich A-lo-e

      • Englischer Begriff: aloe

      • Fach: Pharmazie

      Abbildung

      der eingetrocknete Saft der Blätter tropischer Aloe-Arten A u. B (= Barbaloin) mit abführender Wirkung; darf nicht eingenommen werden bei Ileus, Crohn-Krankheit, Colitis ulcerosa u. in der Schwangerschaft.

    • Aloin
      • Aloin

      • Englischer Begriff: aloin

      • Fach: Pharmazie

      laxierender Hauptinhaltsstoff von Aloe; Anthrachinon-Derivat (= Glyko-Aloe-Emodin-Antron, s.u. Anthrachinon). Seine alkoholische Lösung dient in der Labordiagn. zum unspezifischen Blutnachweis im Harn.

    • Alonso-Operation
      • Alonso-Operation

      • Englischer Begriff: Alonso supraglottic laryngectomy

      horizontale Larynxteilresektion zur Behandlung supraglottischer Kehlkopftumoren.

    • Alopecia
      • Alo|pe|cia

      • Synonyme: Alopezie

      • Englischer Begriff: alopecia

      Tabelle

      Zustand der Haarlosigkeit (im Gegensatz zum dynamischen Vorgang des Haarausfalls). Unterschieden in herdförmige, diffuse u. totale sowie vernarbende u. nicht vernarbende A. Selten angeboren (meist als Ektodermal-Syndrom der Anhidrosis hypotrichotica Siemens), häufig dagegen erworben. Ursachen s. Tab.

    • Alopecia actinica
      Alopecia
      • A. actinica

      • Englischer Begriff: actinic a.

      strahlenbedingte A.; s.a. Strahlenepilation.

    • Alopecia androgenetica
      Alopecia
      • A. androgenetica

      männliche Glatzenbildung aufgrund genetischer Determinierung, Alter oder androgener Hormone. A. androgen. der Frau („female pattern“) ist häufigste Ursache für Haarausfall bei Patientinnen.

    • Alopecia areata
      Alopecia
      • A. areata

      • Synonyme: A. circumscripta; Area Celsi; Pelade

      Abbildung

      plötzlich einsetzender, ursächlich unklarer (idiopathischer) Ausfall der Kopfhaare (aber auch der Bart- u. Achselhaare u. Wimpern) in Form kreisrunder bis ovaler, evtl. sich vereinigender Felder. Die Kahlstellen sind glatt, eingesunken, nicht schuppend, die Haarfollikel sind erhalten (Abb.). Heilt im Gegensatz zu den symptomatischen Formen (A. atrophicans) innerhalb einiger Monate, führt aber häufig zu Rückfällen. S.a. Ophiasis.

    13190