Medizin-Lexikon: Einträge mit "A"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Alveolarluft
    • Alveolar|luft

    • Englischer Begriff: alveolar air

    Abbildung

    das Gasgemisch in den Lungenalveolen (Alveolen). Besteht aus ca. 13% O2, 5% CO2, 76% N2 u. aus inerten Gasen; enthält ferner 6% Wasserdampf. Setzt sich mit den Blutgasen in den Lungenkapillaren unter Abgabe von Sauerstoff u. Aufnahme von Kohlendioxid ins Gleichgewicht. Die Analyse der Einzelgase erfolgt aus der Ausatemluft (aus vertiefter endexspiratorischer Luft).

  • Alveolarphagozyten
    • Alveolar|phagozyten

    • Synonyme: Macrophagocytus alveolaris

    • Englischer Begriff: alveolar phagocytes; a. macrophages

    in den Lungenalveolen nachweisbare Makrophagen, die Fremdpartikel (Erreger, Staub, Ruß etc.) gespeichert haben. Sie werden ausgehustet oder gelangen in das Interstitium oder in die Lymphknoten; s.a. Herzfehlerzellen.

  • Alveolarproteinose
    • Alveolar|protei|nose

    • Synonyme: Rosen-Castleman-Liebow-Syndrom

    • Englischer Begriff: alveolar proteinosis

    ätiologisch ungeklärte Ansammlung gekörnter, eiweiß- u. fetthaltiger Stoffe in den Alveolen größerer Lungenbezirke; führt zu Lungen- u. Herzinsuffizienz.

  • Alveolarpyorrhö
    • Alveolar|pyor|rhö

    • Englischer Begriff: alveolar pyorrhea

    ältere Bez. für die „eitrige“ Form der Parodontopathie.

  • Alveolarzellen
    • Alveolar|zellen

    Alveolarepithelzellen.

  • Alveolarzellenhyperplasie
    • Alveolar|zellen|hyperplasie

    reaktive Vermehrung der Alveolarzellen; meist bei Lungenmetastasen eines extrapulmonalen Primärtumors (Pankreas-, Nierenzellkarzinom); kann u.U. ein Alveolarzellenkarzinom vortäuschen.

  • Alveolarzellenkarzinom
    • Alveolarzell(en)karzinom

    • Synonyme: maligne Lungenadenomatose

    • Englischer Begriff: alveolar cell carcinoma

    seltener, meist kleinknotiger, manchmal diffus sich ausbreitender (pneumonische Form) Lungentumor aus Schleim produzierendem, hochdifferenziertem Zylinderepithel; mit Ursprung im Alveolarepithel, evtl. auch im Bronchiolenepithel („bronchioloalveoläres Karzinom“; s.a. Bronchialkarzinom); geringe Infiltrations- u. Metastasierungstendenz. Als miliare Form mit Tendenz zur Vereinigung der Herde, als pneumonische Form mit meist beidseitigem Lappen- oder Segmentbefall. Klinik: Luftmangel, Reizhusten, dünnflüssiger Auswurf.

  • Alveolen
    • Al|veo|len

    • Synonyme: Al|veo|li

    • 1) A. dentales
      die vom knöchernen Parodontium begrenzten „Zahnfächer“ der Alveolarfortsätze... (mehr)
    • 2) A. pulmonis
      die dünnwandigen, von einschichtigem Plattenepithel mit kernlosen Zytoplasmaplatten... (mehr)
    • 3)
      ferner säckchenförmige Gebilde als sekretorisches Ende alveolärer Drüsen... (mehr)
  • Alveolen, Alveoli 2): Alveoli pulmonis
    Alveolen
    • 2) A. pulmonis

    • Englischer Begriff: pulmonary alveoli; air vesicles

    die dünnwandigen, von einschichtigem Plattenepithel mit kernlosen Zytoplasmaplatten ausgekleideten „Lungenbläschen“ (Ø ca. 0,2 mm) an den Bronchioli respiratorii u. Ductuli alveolares sowie als Teile der Sacculi alveolares. Sind durch interalveoläre Septen getrennt (jedoch durch deren Poren dennoch miteinander verbunden). Sie sind der Ort des Gasaustausches zwischen Atemluft (Alveolarluft) u. Blut (Plasmaschicht) in der Endphase der äußeren Atmung. Der Gasaustausch erfolgt durch Diffusion durch die extrem ausgedünnten Zytoplasmalamellen der Zellen des Alveolarepithels u. Kapillarendothels sowie durch die zwischen beiden gelegene Basalmembran.

  • Alveolen, Alveoli 3)
    Alveolen
    • 3)

    ferner säckchenförmige Gebilde als sekretorisches Ende alveolärer Drüsen.

  • Alveoli dentales 1)
    Alveolen
    • 1) A. dentales

    • Englischer Begriff: dental alveoli; tooth sockets

    die vom knöchernen Parodontium begrenzten „Zahnfächer“ der Alveolarfortsätze; sie sind im Zahnhals- u. Zahnwurzelbereich durch Knochenlamellen getrennt.

  • Alveolitis
    • Alveolitis

  • Alveolitis 1)
    Alveolitis
    • 1)

    Entzündung der Lungenbläschen (Alveoli).

  • Alveolitis 2)
    Alveolitis
    • 2)

    • Englischer Begriff: alveolitis

    Entzündung der Alveoli dentales.

  • Alveolitis, exogen allergische
    Alveolitis  >  Alveolitis 2)
    • A., exogen all|ergische

    • Synonyme: Hypersensitivitätspneumonitis

    • Englischer Begriff: allergic a.

    allergische Typ-III-Reaktion am Schockorgan „Lunge“ aufgrund im Serum zirkulierender, präzipitierender IgG-Antikörper; manifestiert sich mit 4- bis 9-stündiger Latenz nach Allergenexposition mit Fieber u. Atemnot; chron. Verlaufsformen mit Husten u. Krankheitsgefühl; z.B. als Farmer-, Vogelzüchterlunge, Befeuchterfieber; verläuft fieberhaft u. ohne Expositionskarenz chronisch exazerbierend; führt öfter zu Fibrose.

  • Alveolitis, idiopathische fibrosierende
    Alveolitis  >  Alveolitis 2)
    • A., (idiopathische) fibrosierende

    • Englischer Begriff: (idiopathic) fibrosing a.

    Bez. für (idiopathische) Lungenfibrose, interstitielle Pneumonie bzw. Pneumonitis nach der primären entzündl. Veränderung.

  • alveolo-arterieller Sauerstoffgradient
    • alveolo|arterieller Sauerstoffgradient

    • Synonyme: AaDO2

    das Verhältnis des Sauerstoffpartialdrucks der Einatmungsluft zu dem des arteriellen Blutes.

  • Alveolokapillarblock
    • Alveolo|kapillar|block

    • Englischer Begriff: alveolocapillary block

    Beeinträchtigung der Gasdiffusion zwischen den Lungenalveolen (Alveoli) u. den Kapillaren infolge Fibrose der Zwischenschicht, z.B. bei diffuser interstitieller Lungenfibrose; führt zu Symptomen der respiratorischen Insuffizienz.

  • alveolokapilläres Syndrom
    • alveolo|kapilläres Syndrom

    • Synonyme: Atemnotsyndrom der Erwachsenen

    ARDS.

  • alveolovaskulärer Reflex
    • alveolo|vaskulärer Reflex

    (von-)Euler-Liljestrand-Reflex.

  • Alveolus
    • Al|veo|lus

    • Englischer Begriff: alveolus

    • Fach: Anatomie

    Alveole.

  • alvus
    • alvus

    • Etymol.: latein.

    Unterleib mit seinen Baucheingeweiden, z.B. Incontinentia alvi, „alvo adstricto“ (mit Stuhlverstopfung).

  • Alymphozytose
    • Alympho|zytose

    • Englischer Begriff: alymphocytosis

    Fehlen der Lymphozyten im peripheren Blut.

  • Alzheimer-Krankheit
    • Alzheimer-Krankheit

    • Synonyme: präsenile Alzheimer-Demenz; Demenz vom Alzheimer-Typ

    • Englischer Begriff: Alzheimer's disease

    • Biogr.: Alois A., 1864–1915, Neurologe, München, Breslau

    progrediente Hirnatrophie unter Bildung seniler Plaques, sog. Alzheimer-Fibrillen und Amyloidablagerungen mit zunehmender dementieller Symptomatik. Nach der klassischen Beschreibung präsenil im 5. oder 6. Ljz. beginnend; als Demenz vom Alzheimer-Typ Sammelbez. für die mit entsprechenden pathologischen Veränderungen einhergehenden Demenzen auch des Seniums. Ätiol.: unklar, diskutiert wird neben Veränderungen auf den Chromosomen 11, 14 u. 21 eine bestimmte Form des Gens für Apolipoprotein E (APO E) auf dem Chromosom 19 (APO E4); für die häufigeren sporadischen Formen werden Störungen des Amyloidmetabolismus vermutet. Klinik: initial diskrete Gedächtnisstörungen, im weiteren Verlauf Störungen der Orientierung, des Kurz- u. Langzeitgedächtnisses sowie von Werkzeugfunktionen (insbesondere aphasische, agnostische wie Prosopagnosie u. apraktische Störungen). In den Anfangsstadien häufig auch depressive Symptomatik; paranoide Symptome treten dagegen meist erst in fortgeschrittenen Stadien auf. Diagn.: Spezifische Befunde für die Demenz vom Alzheimer-Typ sind zzt. nicht bekannt; die klinische Diagnose erfordert deshalb den Ausschluss anderer wichtiger dementieller Erkrankungen. In neueren Untersuchungen werden veränderte Spiegel des Betaamyloids u. des Tauproteins im Liquor sowie eine Atrophie des Amygdala-Hippocampus-Komplexes im Kernspintomogramm als charakteristische Veränderungen bei Demenz vom Alzheimer-Typ diskutiert. Ther.: Eine kausale Therapie ist zzt nicht bekannt. Symptomatisch: Gestaltung des Umfelds u. kognitives Training, Angehörigenberatung, Therapie möglicher depressiver oder paranoider Begleitsymptome. Nach neueren Untersuchungen beeinflussen cholinerg wirksame Substanzen, wie Cholinesteraseinhibitoren (Tacrin), den Krankheitsprozess bei einem Teil der Erkrankten.

  • Am
    • Synonyme: Am-Blutgruppe; Ay

    eine schwache A-Eigenschaft bei Blutgruppe A oder AB.

  • AMA
    • Englischer Begriff: AMA

    Abk. für antimitochondriale Antikörper.

  • amakrine Zelle
    • ama|krine Zelle

    • Synonyme: Neurocytus amacrinus; Neuronum amacrinum

    • Englischer Begriff: amacrine cell

    kurze Fortsätze besitzende multipolare Nervenzelle in der inneren Körnerschicht der Netzhaut des Auges. Diese Zellen vermitteln – quer assoziierend – Verbindungen zwischen Bahnen von Rezeptoren zu jeweils mehreren hell- u. dunkelaktivierten Ganglienzellen (d.h. zwischen dem sog. B- u. S-System). S.a. rezeptives Feld.

  • Amalgam
    • Amal|gam

    • Englischer Begriff: amalgam

    • Fach: Zahnmedizin

    Legierung aus Quecksilber u. anderen Metallen.

  • Amanita
    • Ama|ni|ta

    • Englischer Begriff: amanita

    • Fach: Botanik

    Pilz-Gattung [Amanitaceae] mit sehr giftigen Arten.

    • A. muscaria
      der Fliegenpilz; enthält neben Muscarin die hochtoxische Ibotensäure u... (mehr)
    • A. pantherina
      der Pantherpilz; seine Wirkungen sind ähnlich denen des Fliegenpilzes... (mehr)
    • A. phalloides
      der grüne Knollenblätterpilz; enthält Amanitine, Muscarin u. Phallotoxine... (mehr)
  • Amanita muscaria
    Amanita
    • A. muscaria

    • Englischer Begriff: fly agaric

    der Fliegenpilz; enthält neben Muscarin die hochtoxische Ibotensäure u. deren Derivat Muscimol; bewirkt 1–2 Std. nach Pilzverzehr Vergiftung: Gastroenteritis, dann Symptome seitens des Zentralnervensystems ähnlich denen der Atropin-Vergiftung.

  • Amanita pantherina
    Amanita
    • A. pantherina

    • Englischer Begriff: panther agaric

    der Pantherpilz; seine Wirkungen sind ähnlich denen des Fliegenpilzes. – s.a. Pantherina-Syndrom.

  • Amanita phalloides
    Amanita
    • A. phalloides

    • Englischer Begriff: deadly agaric

    der grüne Knollenblätterpilz; enthält Amanitine, Muscarin u. Phallotoxine; ruft Vergiftung hervor: nach 8–24 Std. Erbrechen, choleraartige Durchfälle, Leberschädigung, Hämolyse, Kreislaufschwäche u. metabolische Azidose (> 50% Letalität); wird mit Silibinin (s.u. Silymarin) behandelt.

  • Amanitine
    • Amanitine

    • Englischer Begriff: amanitins

    hochgiftige, hitzeunempfindliche Polypeptide der Amanita phalloides; z.B. α-Amanitin. Wirken als Blocker der RNS-Polymerase.

  • Amantadin
    • Englischer Begriff: amantadine

    ein Anti-Parkinson-Mittel sowie ein Virostaticum gegen Influenza Typ A.

  • Amara
    • Amara

    • Synonyme: Amara remedia

    • Englischer Begriff: bitters

    • Fach: Pharmazie

    Bittermittel; Bitterstoffe enthaltende pflanzliche Drogen.

  • Amastie
    • Amas|tie

    • Englischer Begriff: amastia; amazia

    • Fach: Pathologie

    angeborenes ein- oder beidseitiges Fehlen der Brustdrüse; evtl. kombiniert mit Brustwarzenmangel (= Athelie).

  • Amaurose
    • Amau|ro|se

    • Synonyme: Amaurosis

    • Englischer Begriff: amaurosis

    die totale Erblindung, d.h. das Fehlen jeglicher Lichtempfindung (auch Unterscheidung von Tag u. Nacht nicht möglich). Angeborene Form tritt auf z.B. bei Augenfehlbildung (auch als tapetoretinale A.), erworbene Form akut einseitig z.B. bei Glaukom, Sehnervverletzung, Embolie der Zentralarterie; beidseitig bei Methylalkohol-Vergiftung, Urämie, Eklampsie. S.a. amaurotisch.

  • Amaurosis congenita Leber
    Amaurose
    • A. congenita (Leber)

    autosomal-rezessiv vererbt, seltener auch autosomal-dominant. Kongenitale Variante mit fehlender Umweltorientierung, grobschlägigem Nystagmus u. leichter Photophobie sowie okulodigitalem Phänomen als typisches Zeichen angeborener oder frühkindlicher Erblindung. Pupillenreaktionen schwach auslösbar, Erweiterung der Pupillen in der Dunkelheit. Augenhintergrund unauffällig oder kleine weißliche Flecken in der Fundusperipherie, gefolgt von Pigmentierungen im Sinne des Pfeffer-und-Salz-Fundus. Später Bild der Retinopathia pigmentosa, bei fortschreitender Atrophie des Pigmentepithels Bild einer diffusen Aderhautsklerose. Makula ähnlich wie bei der Stargardt-Dystrophie. Juvenile Variante mit fortschreitendem Verlust der zentralen Sehschärfe im 6.–7. Lj. u. Erblindung im 3. Ljz. Häufig gleichzeitig geistige Defekte, Epilepsie, Mikrozephalie, Skoliose u. Extremitätenfehlbildungen.

  • Amaurosis fugax
    Amaurose
    • A. fugax

    ein- oder beidseitige passagere Erblindung; bei Einseitigkeit v.a. bei Karotisstenose u. Herzerkrankungen sowie okulärer Migräne, bei Beidseitigkeit vorwiegend durch Migräne oder vertebrobasiläre Insuffizienz verursacht. Im Fall der psychogenen A. f. bleibt die Lichtreaktion erhalten.

  • amaurotisch
    • amaurotisch

    • Englischer Begriff: amaurotic

    blind, erblindet (Amaurose).

  • amaurotische Idiotie
    amaurotisch
    • a. Idiotie

    • Englischer Begriff: a. idiocy

    s.u. Idiotie.

  • amaurotische Pupillenstarre
    amaurotisch
    • a. Pupillenstarre

    • Englischer Begriff: a. (fixed) pupil

    Pupillenstarre bei Amaurose.

  • amaurotisches Katzenauge
    amaurotisch
    • a. Katzenauge

    weißlich-gelber oder -grüner Lichtreflex des blinden Auges mit weiter Pupille, bei Retinoblastom oder bei Pseudogliom der Netzhaut.

  • Ambenonium

      ein Acetylcholinesterase-Hemmer; Anw. z.B. zur Therapie der Myasthenia gravis.

    • Ambidexter
      • Ambi|dexter

      • Englischer Begriff: ambidextrous person

      der „Beidhänder“, Person mit gleicher Geschicklichkeit beider Hände.

    • Ambiguitätstoleranz

        die unterschiedlich ausgeprägte Fähigkeit des Individuums, Spannung u. Unsicherheit zu ertragen.

      • ambiguus
        • ambiguus

        • Etymol.: latein.

        zwischen zweien schwankend, zu zwei... gehörend (z.B. Nucleus ambiguus).

      • Ambisexualität
        • Ambi|sexualität

        • Englischer Begriff: (am)bisexuality

        Bisexualität.

      • Ambitendenz
        • Ambi|tendenz

        • Englischer Begriff: ambitendency

        • Fach: Psychologie

        Ambivalenz des Wollens; unvereinbare gleichzeitige Handlungstendenzen verhindern ein gerichtetes Vorgehen. Äußert sich als Abbrechen begonnener Handlungen, Entschlusslosigkeit etc.; Vorkommen v.a. bei Schizophrenie.

      • Ambivalenz
        • Ambi|valenz

        • Englischer Begriff: ambivalence

        gleichzeitiges Auftreten miteinander unvereinbarer Gefühle; der Zustand ist zumeist bewusst u. quälend.

      13590