Medizin-Lexikon: Einträge mit "A"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Ames-Test
    • Ames-Test

    • Englischer Begriff: Ames assay

    • Biogr.: Bruce N. A., geb. 1928, Molekularbiologe, Berkeley

    Test zur Feststellung der mutagenen Wirkung von Substanzen; wird an Mikroorganismen (z.B. Salmonella typhimurium) bzw. Zell- u. Gewebekulturen durchgeführt; dient auch dem Nachweis der kanzerogenen Wirkung eines Stoffes.

  • Amethopterin
    • Amethopterin

    • Englischer Begriff: amethopterin

    Methotrexat.

  • Ametropie
    • Ame|tropie

    • Englischer Begriff: ametropia

    Abbildung

    Fehlsichtigkeit infolge Brechungsanomalie (Refraktionsanomalie) des Auges. Parallel einfallende Lichtstrahlen werden bei entspannter Akkommodation nicht punktuell auf der Netzhaut vereinigt (Abb.). Vork. als Achsen-A. (s.a. Achsenmyopie, Achsenhyperopie) oder als Brechungs-A. (Krümmungs-, Index-A.). S.a. Astigmatismus, Aphakie.

  • Ameziniummetilsulfat
    • Englischer Begriff: amezinium metilsulfate

    ein indirektes Sympathomimetikum; Anw. als Antihypotonikum.

  • Amfepramon
    • Englischer Begriff: amfepramone

    ein indirektes Sympathomimetikum; Anw. als Appetitzügler.

  • Amfetaminil
    • Englischer Begriff: amfetaminil

    ein Psychoanaleptikum; Abkömmling des Amphetamins; Anw. bei Narkolepsie.

  • AMG
  • AMH
    • Synonyme: Abk. für Anti-Müller-Hormon

    s.u. Geschlechtsentwicklung.

  • Amid
    • Amid

    • 1)
      Derivat des Ammoniaks (NH3), dessen H-Atome durch Metall oder... (mehr)
    • 2)
      Bez... (mehr)
  • Amid 1)
    Amid
    • 1)

    Derivat des Ammoniaks (NH3), dessen H-Atome durch Metall oder ein Radikal einer organischen Säure ersetzt sind (= anorganisches oder Metall-A. bzw. organisches = Säure-A.). Je nach Ersatz von 1, 2 oder 3 H-Atomen als primäres, sekundäres u. tertiäres A. bezeichnet. Als therapeutisch wichtige Amide z.B. die Sulfonamide.

  • Amid 2)
    Amid
    • 2)

    • Englischer Begriff: amide

    Bez. für das freie NH2-Ion (wird in anorganischen Verbindungen in Ligandenfunktion als „Amido-“ bezeichnet).

  • Amidase
    • Ami|da|se

    • Englischer Begriff: amidase

    • Fach: Enzymologie

    eine die Säureamidbindung in Monocarbonsäureamiden spaltende Hydrolase; Desamidasen. – s.a. Aminase.

  • Amidbasen
    • Amid|basen

    • Englischer Begriff: amide bases

    s.u. Amine.

  • Amido...
    • Amido...

    s.u. Amid (2).

  • Amidotrizoesäure
    • Englischer Begriff: amidotrizoate

    jodhaltiges Röntgenkontrastmittel; Anw. v.a. zur Darstellung des Magen-Darm-Traktes u. der Harnwege.

  • Amifostin
    • Englischer Begriff: amifostine

    ein Radioprotektor u. Zytoprotektivum; Anw. im Rahmen einer Chemother. mit Cisplatin u. Cyclophosphamid sowie bei Strahlenther. von Kopf-Hals-Tumoren.

  • Amikacin
    • Amikacin

    • Englischer Begriff: amikacin

    ein Aminoglykosid-Antibiotikum; halbsynthetisches Kanamycin-Derivat.

  • Amikrobiose, intestinale
    • Ami|kro|biose, intestinale

    • Englischer Begriff: intestinal amicrobiosis

    Fehlen der normalen Darmflora nach Einnahme von Antibiotika; mit Symptomen der Dysbakterie (Meteorismus, enteritische Stühle); Gefahr der Soor-Infektion u. der pseudomembranösen Colitis.

  • Amikronen
    • Ami|kro|nen

    • Englischer Begriff: submicroscopic corpuscles

    ultramikroskopisch nicht mehr einzeln erkennbare („amikroskopische“) Teilchen der Größe < nm.

  • Amilomer
    • Englischer Begriff: amilomer

    biologisch abbaubare verätherte Stärke; Adjuvans bei der intraarteriellen Zytostatika-Ther. von Lebertumoren; intraarterielle Anw. zur Kurzzeitokklusion, dadurch Anreicherung des Zytostatikums im Tumorgewebe.

  • Amilorid
    • Amilorid

    • Englischer Begriff: amiloride

    ein kaliumsparendes Diuretikum.

  • Amimie
    • Ami|mie

    • Fach: Neurologie

    • 1)
      mimische Unbewegtheit infolge Beeinträchtigung der extrapyramidalen Motorik... (mehr)
    • 2)
      Verlust der Mienen- u. Gebärdensprache u. deren Verständnis bei Aphasia... (mehr)
  • Amimie 1)
    Amimie
    • 1)

    mimische Unbewegtheit infolge Beeinträchtigung der extrapyramidalen Motorik (= motorische = ataktische A.; z.B. als „Maskengesicht“ beim Parkinson-Syndrom meist kombiniert mit A- oder Hypokinese, s.a. Hypomimie).

  • Amimie 2)
    Amimie
    • 2)

    • Englischer Begriff: amimia

    Verlust der Mienen- u. Gebärdensprache u. deren Verständnis bei Aphasia totalis (= sensorische A.).

  • Amin
    • A|min

    • Englischer Begriff: amine

    Amine.

  • Aminase
    • Ami|na|se

    • Englischer Begriff: aminase

    Enzym als Katalysator für die Spaltung von Aminen.

  • Amindiabetes
    • Amin|diabetes

    • Englischer Begriff: amine diabetes

    Cystinose.

  • Amine
    • Amine

    • Englischer Begriff: amines

    Abbildung

    basische, Stickstoff enthaltende Verbindungen. Ableitbar vom Ammoniak (NH3) durch Ersatz von H-Atomen durch Alkyl- oder/u. Arylgruppen, d.h. als aliphatische bzw. aromatische bzw. gemischte Amine. Unterschieden als Mono- u. Diamine (mit 1 bzw. 2 Amingruppen im Molekül) sowie als primäre (R·NH2; „Amidbasen“; geben Isonitril-Reaktion), sekundäre (R1R2=NH; „Imidbasen“; bilden Nitrosamine) u. tertiäre Amine (R1R2R3≡N; „Nitrilbasen“; geben keine HNO2-Reaktion). Sie kommen bei Pflanzen, Tieren u. dem Menschen natürlich vor (biogene A.). Besitzen große physiologische Bedeutung, z.B. als Gewebshormone, Transmethylierungspartner, Transmitter. Ferner Decarboxylierungs- u. Hydroxylierungsprodukte von Aminosäuren. Ihre intermediäre Entgiftung erfolgt durch Desaminierung (v.a. mittels Aminoxidase). Wichtige Vertreter dieser Gruppe sind z.B. Catecholamine, Glycin-Betain, Histamin, Cadaverin, Carnitin, Melatonin, Mescalin, Putrescin, Serin, Serotonin, Spermin, Tryptamin, Tyramin. Synthetische oder bei starkem Erhitzen von eiweißhaltigen Lebensmitteln entstehende aromatische A. bzw. deren Folgeprodukte können als Karzinogene wirken (s.a. Aminokrebs).

  • Amino...
    • Amino...

    die Aminogruppe „-NH2“ in organisch-chemischen Verbindungen. S.a. Amido...

  • Aminoacidurie
    • Amino|acid|urie

    Hyperaminoazidurie.

  • Aminoacyl-tRNS-Synthetasen
    • Amino|acyl-tRNS-Synthe|tasen

    • Englischer Begriff: aminoacyl-tRNA-synthetases

    zytoplasmatische Enzyme, die Aminosäuren aktivieren u. diese auf eine für sie spezifische tRNS übertragen.

  • Aminoacylase
    • Amino|acy|lase

    • Englischer Begriff: aminoacylase

    eine N-Acyl-l-Aminosäuren spaltende Hydrolase (v.a. in der Niere).

  • Aminoäthanol
    • Amino|äthanol

    • Englischer Begriff: aminoethanol

    Äthanolamin (Colamin).

  • Aminoazidurie
    • Amino|azid|urie

    • Englischer Begriff: aminoaciduria

    Hyperaminoazidurie.

  • Aminoessigsäure
    • Amino|essig|säure

    • Englischer Begriff: aminoacetic acid

    Glycin.

  • Aminoglutethimid
    • Aminoglutethimid

    • Englischer Begriff: aminoglutethimide

    zytostatisch wirkendes Antiöstrogen (Aromatasehemmer); Anw. bei metastasierendem Mammakarzinom u. Cushing-Syndrom durch Tumoren der Nebenniere.

  • Aminoglykosid-Antibiotica
    • Aminoglykosid-Antibio|tica

    • Synonyme: -tika

    • Englischer Begriff: aminoglycoside antibiotics

    Antibiotika mit meist breitem Wirkungsspektrum (jedoch Lücken bei Streptokokken u. Anaerobiern). Aufbau: bestehend aus Streptamin u. glykosidisch daran gebundenem Glucosamin, Ribose, Kanosamin etc. Wirkst.: z.B. Amikacin, Gentamicin, Kanamycin, Neomycin, Netilmycin, Streptomycin, Tobramycin. NW: Nephrotoxizität (meist reversibel), Ototoxizität (meist irreversibel); selten neuromuskuläre Blockade, Blutbildveränderungen.

  • Aminogruppe
    • Amino|gruppe

    • Englischer Begriff: amino group

    s.u. Amino...

  • Aminohippursäure
    • p-Amino|hippur|säure

    • Synonyme: Paraaminohippursäure; PAH (Abk.)

    • Englischer Begriff: para-aminohippuric acid

    eine in Form eines Natriumsalzes in gepufferter Lsg. (20%ig) i.v. gut verträgliche, bei Plasmakonzentrationen von < 3 mg% vollständig mit dem Harn ausgeschiedene (u. photometrisch erfassbare) Clearance-Substanz zur funktionellen Nierendiagnostik.

  • Aminokrebs
    • Amino|krebs

    Urothelkarzinom (v.a. der Harnblase, aber auch als Harnleiter- oder Nierenbeckenkarzinom) durch ggf. langjährige berufsbedingte Einwirkung aromatischer Amine (z.B. 4-Aminobiphenyl, Benzidin, β-Naphthylamin); ggf. entschädigungspflichtige Berufskrankheit.

  • Aminolävulinsäure
    • δ-Amino|lävulin|säure

    • Synonyme: ALA (Abk.); H2N–CH2–CO–CH2–CH2–COOH

    • Englischer Begriff: δ-aminolevulinic acid; ALA

    ein Intermediärprodukt im Aminosäurenstoffwechsel u. im Citratzyklus; Vorstufe des Porphobilinogens. Vermehrte Ausscheidung im Harn (δ-Aminolävulinazidurie) ist empfindlichster Indikator der Bleivergiftung sowie der akuten intermittierenden Porphyrie u. exzessiv bei der Porphyrie infolge A.-Dehydratase-Defekts; spielt als photodynamisch wirksame Substanz bei der Tumor-Fluoreszenz eine Rolle; s.a. Photofluoreszenz.

  • Aminomethylbenzoesäure
    • p-Amino|methyl|benzoe|säure

    • Synonyme: PAMBA (Abk.)

    • Englischer Begriff: para-aminomethylbenzoic acid

    ein Antifibrinolytikum.

  • Aminopenicilline
    • Englischer Begriff: amino(benzyl)penicillins

    Penicillinderivate (s.u. Penicillin) mit erweitertem Wirkungsspektrum (auch gegen gramnegative Bakterien wirksam). Wirkst.: z.B. Ampicillin, Amoxicillin.

  • Aminopeptidase
    • Amino|pepti|dase

    • Fach: Enzymologie

    • 1)
      eine Tripeptide spaltende Hydrolase... (mehr)
    • 2)
      eine Polypeptidase, die – Mg2+- bzw... (mehr)
  • Aminopeptidase 1)
    Aminopeptidase
    • 1)

    eine Tripeptide spaltende Hydrolase. Vermehrte Aktivität nachweisbar in der Gelenkschmiere bei Arthropathien.

  • Aminopeptidase 2)
    Aminopeptidase
    • 2)

    • Englischer Begriff: aminopeptidase

    eine Polypeptidase, die – Mg2+- bzw. Mn2+-obligat – Di-, Tri- u. Polypeptide (u. Proteine) vom freien Amino-Ende her spaltet.

  • Aminophyllin
    • Englischer Begriff: aminophylline

    EDTA-Salz des Theophyllins.

  • Aminopterin
    • Aminopterin

    • Englischer Begriff: aminopterin

    zytostatisch wirksamer Folsäure-Antagonist (obsolet). NW: kann, z.B. illegal als Abortivum angewandt, zur Embryopathie (A.-Embryopathie) führen.

  • Aminopurine
    • Amino|purine

    • Englischer Begriff: aminopurines

    NH2-Derivate der Purine, z.B. Adenin u. Guanin.

  • Aminoquinurid
    • Englischer Begriff: aminoquinuride

    ein Antiseptikum; Anw. als Mund- u. Rachentherapeutikum.

13790